Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Polizeipressebericht vom 04. Mai 2003

    Frankfurt (ots) -

030504 - 0437    Innenstadt: Schwere Körperverletzung mit Messer

Am 02.05.2003, gegen 23.20 Uhr verständigte ein Zeuge den Polizeinotruf und teilte mit, dass im Bereich der Taubenstrasse/Hochstrasse sich 20 bis 30 ausländische Jugendliche schlagen würden. Mehrere Funkwagen fuhren nach dort. Hier wurde festgestellt, dass ein 29-jähriger Frankfurter mit seiner 28-jährigen Partnerin und einem weiteren Paar (30 und 29 Jahre alt), alle aus Frankfurt, von einer Gruppe Jugendlicher willkürlich angegriffen und z.T. schwer verletzt wurden. Erste Ermittlungen ergaben, dass die beiden Paare auf dem Gehweg der Taubenstrasse liefen und dort von der Personengruppe, die im Alter zwischen 15 und 18 Jahren waren, zusammengeschlagen, am Boden liegend getreten und z.T. schwer verletzt wurden. Zwei Türsteher einer nahegelegenen Diskothek griffen ein, holten die bereits verletzten Personen in das Lokal und verständigten die Polizei. Der 29-jährige wurde durch Messerstiche in den Bauch schwer verletzt und musste später operiert werden. Er ist zwischenzeitlich ausser Lebensgefahr. Seine Begleiter erlitten  diverse Verletzungen. Einer der geschädigten Frauen wurde bei dem Angriff die Handtasche mit Personalpapieren geraubt. Die Beschuldigten flüchteten nach der Tat. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte die beschuldigte Personengruppe in einem Schnellrestaurant in der B-Ebene Hauptwache angetroffen werden. 19 Personen wurden festgenommen.  Eine Gegenüberstellung mit den Geschädigten ergab, dass ein 14-jähriger aus Offenbach, aus der Gruppe heraus die Messerstiche verübt haben soll. Er wurde wegen Verdacht der versuchten Tötung und gefährlichen Körperverletzung dem Haftrichter vorgeführt und in U-Haft genommen. Der Beschuldigte trat bereits wegen Raubes und Eigentumsdelikten in Erscheinung. Nach Durchführung polizeilicher Massnahmen wurden die restlichen Jugendlichen wieder entlassen. Zeugen die Angaben zum Hergang machen können werden gebeten, sich mit der Polizei in Frankfurt unter den Tel.-Nr. 069-755 51408 oder 755 54210 in Verbindung zu setzen. (Franz Winkler)

    Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Tel. 06182-60915 oder 0172-6709290.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: