Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 030428 - 0413 Sachsenhausen: Rauhaardackel vergiftet - Geschädigtes Ehepaar setzt Belohnung aus.

    Frankfurt (ots) - Ein in Sachsenhausen wohnhaftes 69 und 63 Jahre altes Ehepaar hat eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Überführung des oder der Täter führen, die Ende März ihren Hund vergifteten.

    Laut Anzeige hatte das Ehepaar in den Abendstunden des 30.03 in Sachsenhausen ihre Rauhaardackelhündin, die auf den Namen Mücke hörte, ausgeführt. Dabei soll das Tier auf einer Wiese vor dem Haus Ossietzkystraße mehrere dort liegende Hühnerherzen aufgestöbert und diese anschließend aufgefressen haben. Nach ihrer Rückkehr in ihre Wohnung stellten die Geschädigten dann fest, daß die Hündin aus dem Maul blutete. Am darauffolgenden Tag gingen sie deshalb zu einem Tierarzt, der bei "Mücke" eine leichte Verletzung der Zunge feststellte und ihr drei Spritzen verabreichte. Dennoch verschlechterte sich der Gesundheitszustand des Tieres zusehends, so daß die Eheleute am 01. April erneut einen Tierarzt aufsuchten. Trotz aller ärztlicher Bemühungen konnte das Leben von "Mücke" aber nicht mehr gerettet werden. Einem Untersuchungsbericht zufolge ist das Tier vergiftet worden. Unbekannte hatten im Bereich der o. a. Örtlichkeit mehrere Hühnerherzen, denen Getreidekörner mit Kumarinderivat (Rattengift) beigefügt waren, ausgelegt, die der Hund dann fraß.

    Mit dem Verteilen von Handzetteln hatte sich das Ehepaar zwischenzeitlich im Bereich ihrer Wohnung an die Bevölkerung gewandt und um Mithilfe gebeten. Auch das zuständige 8. Polizeirevier bittet nunmehr um sachdienliche Hinweise, die unter Tel.: 069/755-10800 entgegengenommen werden. (Karlheinz Wagner/-82115).

    Rufbereitschaft: Manfred Vonhausen, Telefon 06101-89332, Handy 0173-6597905.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt


Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109
ffm@ots.de" class="uri-ext outbound">http://www.polizeipresse.de/p_sec_story.htx?email=ffm@ots.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: