Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Polizeipressebericht vom 20. März 2003

    Frankfurt (ots) - 030320 - 291 Frankfurt-Altstadt: Festnahme eines Gaststätteneinbrechers.

Die 43jährige Inhaberin eines Lokales in der Frankfurter Altstadt traute am Morgen des 19. März 2003 ihren Augen nicht, als sie ihre Gaststätte betrat. Gegen 08.15 Uhr lag ein Mann auf dem Boden ihrer Küche und schlief. Als sie ein Messer in seiner hinteren Hosentasche entdeckte, ging sie wieder zurück auf die Straße und verständigte die Polizei. Währenddessen versuchte der aufgeschreckte Eindringling das Lokal über ein Fenster zu verlassen. Die Wirtin konnte dies jedoch mit einem harschen "Bleib drin!" unterbinden. Beamte des 1. Polizeirevieres konnten den Beschuldigten dann im Schankraum festnehmen. Bei ihm handelt es sich um einen 33jährigen Frankfurter. Er setzte seiner Festnahme keinen Widerstand entgegen. Über die Terrassentür hatte er sich Zugang zu den Räumen verschafft. Er stellte sich dann Spirituosen, Musik-CD´s, ein Weißbrot und eine Flasche Wein zum Abtransport bereit. Dem Anblick eines halben Quarkkuchens im Kühlschrank konnte er jedoch offensichtlich nicht widerstehen und lies es sich schmecken. Zur Verdauung spülte er dann mit einer viertel Flasche Cognac nach. Dies führte dann offensichtlich zu einer gewissen Müdigkeit, die dem 33jährigen schließlich zum Verhängnis wurde. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen  wurde er wieder entlassen.(Manfred Füllhardt/-82116)

    030320 - 292 Frankfurt-Sachsenhausen: Räuberischer Angriff auf Taxifahrer.

    Ein 57jähriger Taxifahrer hatte am Mittwoch, den 19. März 2003, gegen 21.00 Uhr zwei Männer am Ostbahnhof in Offenbach als Fahrgäste aufgenommen. Beide nahmen auf den hinteren Sitzen des Mercedes Platz und gaben als Fahrtziel den Goetheturm in Frankfurt an. Ca. 25 Minuten später verließ einer der beiden auf dem Waldparkplatz am Goetheturm das Taxi und sprühte dem Fahrer Reizgas ins Gesicht. Der Mittäter packte den Fahrer zudem am Hals. Nachdem die beiden die Geldbörse des 57jährigen entwendet hatten, flüchteten sie in unbekannte Richtung. In dem Portemonnaie befand sich ein Bargeldbetrag in Höhe von rund 270,-- €.

Die Täter werden beschrieben als etwa 16-18 Jahre alt und rund 175 cm groß. Beide waren schlank und hatten schwarze, kurze, gelockte Haare. Beide trugen dunkle Trainingsanzüge wobei einer ein helles Kapuzenshirt trug und eine helle Umhängetasche mit sich führte. Es könnte sich um Marokkaner gehandelt haben, die sich während der Fahrt sowohl in ihrer Landessprache als auch in Deutsch unterhielten. (Manfred Füllhardt/-82116)

    Bereitschaft: Franz Winkler, Tel.: 06182/60915, oder 0172/6709290.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt


Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109
ffm@ots.de" class="uri-ext outbound">http://www.polizeipresse.de/p_sec_story.htx?email=ffm@ots.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: