Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 030209 Pressemitteilungen Teil 3 des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main, Pressestelle - weitere Meldungen folgen -

    Frankfurt (ots) - 030209 - 162 Frankfurt-Nied: 19jähriger durch Schuß verletzt.

Am Samstag, den 08. Februar 2003, gegen 03.30 Uhr wurde die Polizei telefonisch davon unterrichtet, daß in einer Gaststätte in der Straße Am Rosenberg eine Person durch einen Schuß verletzt worden sei. Beim Eintreffen der Funkstreife konnte jedoch keine verletzte Person angetroffen werden. Im Rahmen der als äußerst schwierig zu bezeichnenden Zeugenvernehmungen stellte sich dann heraus, daß ein 19jähriger Türke durch einen Schuß, der in diesem Lokal abgegeben wurde, im Oberschenkel verletzt wurde. Ein Bekannter hatte den Geschädigten bereits in ein Krankenhaus verbracht. Als Tatverdächtiger konnte ein 32jähriger Türke festgenommen werden, der sich in einer in der Nähe befindlichen Gaststätte aufgehalten hatte. Mögliche Streitigkeiten unter den Tatbeteiligten dürften als Hintergrund anzusehen sein. Die Ermittlungen zur Klärung der näheren Umstände und des Tathintergrundes dauern an.(Manfred Füllhardt/-82116)

    030209 - 163 Frankfurt-Bornheim: Zwei Jugendliche beraubt.

    Ein 15jähriger und ein 16jähriger Frankfurter verließen am Samstag, den 08. Februar 2003, gegen 17.30 Uhr die U-Bahnstation Eissporthalle durch den Ausgang zur Rose-Schlösinger-Anlage. Dort seien sie von mehreren Jugendlichen angesprochen worden, die sie mit Messern und einer Brechstange bedrohten. Schließlich durchsuchte man ihre Kleidung und ihre Rucksäcke. Daraus wurden insgesamt 160,-- € Bargeld und ein Handy der Marke Nokia entwendet. Mit der Drohung, "sie umzubringen, wenn die Polizei verständigt wird", flüchteten die Täter.

    Täterbeschreibung:

    Fünf bis sechs Jugendliche, etwa 15-17 Jahre alt und 175 - 180 cm groß. Trugen dunkle Kunststoffjacken und Jeans. Dunkle, gegelte Haare, vermutlich Türken oder Marokkaner. Waren mit Messern und einer Brechstange bewaffnet.

Sachdienliche Hinweise werden erbeten unter der Rufnummer 069-75551408 bzw. 75554210.(Manfred Füllhardt/-82116)

    030209 - 164 Frankfurt-Altstadt: Bargeld geraubt.

    Eine 19jährige Frankfurterin wollte am Samstag, den 08. Februar 2003, gegen 18.40 Uhr im Automatenraum einer Bank an der Konstablerwache Bargeld abheben. Nachdem sie als Betrag 20,-- € eingegeben hatte, erhielt sie zunächst ihre Karte zurück. Als sie diese in ihrer Geldbörse verstauen wollte, wurde sie von einem Unbekannten zur Seite geschubst. Dieser entnahm auch die 20,-- € aus dem Automaten. Um die Flucht des Täters zu verhindern, stellte sich ihm der 21jährige Freund der Geschädigten in den Weg. Nach einem heftigen Tritt in den Genitalbereich mußte der 21jährige den Täter jedoch ziehen lassen. Der Unbekannte flüchtete mit dem Bargeld in Richtung Schäfergasse. Die 19jährige wurde nicht verletzt.

Der Täter wird beschrieben als 20-25 Jahre alt und etwa 180 cm groß. Er hatte kinnlange, dunkle, gelockte Haare und braune Augen. Bekleidet war er mit einer dunkelbraunen Jacke und einer schwarzen Hose. Es soll sich um einen Südländer gehandelt haben.(Manfred Füllhardt/-82116)

    Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 06142-63319.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: