Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 020915 - 0977 Stadtgebiet: Mehrere Brände (3 von 3).

    Frankfurt (ots) - Zwischen Freitag, dem 13.9. und dem heutigen Sonntagmorgen ereigneten sich im Stadtgebiet fünf Brände, die weitere Ermittlungen durch das Fachkommissariat nach sich ziehen. Die gesamte Schadenshöhe wird auf insgesamt etwa 200.000 Euro geschätzt.

  Am Freitag, gegen 08.00 Uhr musste die Feuerwehr in Sachsenhausen mit schwerem Atemschutz den Brand in einer im ersten Obergeschoss in der Liegnitzer Straße gelegenen Wohnung bekämpfen, da offensichtlich die Herdplatte in der Küche nicht ausgeschaltet worden war. Dadurch erlitt eine von zwei Katzen eine tödliche Rauchvergiftung. Der Schaden wird durch die extreme Verqualmung auf rund 45.000 Euro geschätzt.

  Gegen 10. 56 Uhr erfolgte der nächste Alarm im Stadtteil Nieder Erlenbach. Auf einem Gebäude in der Straße Am Satz hatte eine Dachdeckerfirma aus Gelnhausen Betumenbahnen auf einer Dachgaube verschweißt. Dadurch entzündeten sich die darunterliegenden Holzbalken. Trotz sofortiger eigener Löschversuche, griff das Feuer auf den gesamten Dachstuhl über, der nahezu vollständig ausbrannte. Auch wurde eine angrenzende Wohnung erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Erst die Feuerwehr mit zwei Löschzügen konnte den Brand niederkämpfen. Der Sachschaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt.

  Erneut war eine Küche um 13.30 Uhr Ausgangspunkt für einen Brand, bei dem der Sachschaden auf etwa 10.000 Euro begrenzt blieb. Zeugen hatten beim Passieren eines Hauses in der Hanauer Landstraße im Stadtteil Ostend Rauch aus einem Fenster austreten sehen. Sie verständigten die Feuerwehr, die wenig später in der lokalisierten Wohnung eine brennende Pfanne auf einem Herd ablöschen musste. Küche und Flur wurden dadurch beschädigt.

  Um 22.10 Uhr gab es Feueralarm in der auf der Nordseite gelegenen Tiefgarage des Frankfurter Hauptbahnhofs. Hier war der Motorraum eines abgestellten VW-Transporters in der dritten Parkebene in Brand geraten. Zwar war das Feuer nach einer halben Stunde vollkommen gelöscht, jedoch zogen massive Rauchwolken durch die Park- und Zwischendecks und den angrenzenden Tiefbahnhof, so dass eine zeitweise Sperrung dieses Gebietes aus Sicherheitsgründen notwendig war. Dadurch kam es auch zu Ausfällen und Behinderungen des S-Bahnverkehrs. In diesem Fall wird der Sachschaden auf rund 25.000 Euro geschätzt. Als Brandursache wird ein technischer Defekt an dem Kleintransporter vermutet. Diesbezüglich läuft noch die Brandursachenermittlung des Fachkommissariats.

  Am heutigen Sonntagmorgen, gegen 02.30 Uhr bemerkte ein Zeuge aus Sachsenhausen, der auf dem Nachhauseweg war, in der Rosistenanlage im verlängerten Ziegelhüttenweg eine brennende Gartenlaube. Diese stand bereits vollständig in Flammen, so dass sich die alarmierte Feuerwehr auf die Abwehr des Feuers auf einen benachbarten Holzschuppen konzentrieren musste. Offensichtlich hatten Personen den sommerlichen Abend für eine Gartenparty mit Kerzenlicht genutzt. Darin dürfte auch die Brandursache liegen. Wie hoch hier der Schaden ist, muss noch ermittelt werden. (Jürgen Linker/-82113).

  Bereitschaft: Jürgen Linker, Telefon 06172-44189, Handy 0172-6591380.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: