Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 020915 - 0976 Sachsenhausen: Trickdiebstahl (2 von 3).

    Frankfurt (ots) - Am Samstag, dem 14.9. wollten zwei 52-jährigie Touristen aus Singapur die Frankfurter Innenstadt erkunden. Nachdem beide ihr Hotel in Sachsenhausen verlassen hatten und im Bereich der Darmstädter Landstraße Ecke Unterster Zwerchweg waren, wurden sie von einem etwa 25-jährigen Mann angesprochen, der den beiden Besuchern den Weg für einen Stadtrundgang erklären wollte. Kurze Zeit später erschienen zwei weitere Unbekannte im Alter von etwa 20 und 40 Jahren, die einen ausweisähnlichen Gegenstand vorzeigten und behaupteten, Polizeibeamte zu sein. Sie verlangten von den Angesprochenen das Vorzeigen ihrer Geldbörsen, da sie angeblich im Verdacht stünden, in diesen Drogen deponiert zu haben. Nach der "negativen Kontrolle" entfernten sich die Personen. Als ein Geschädigter beim Überprüfen seines Portemonnaie das Fehlen von 800 US-Dollar feststellte, wollte gemeinsam mit seinem Begleiter die Täter verfolgen. Sie wurden jedoch in diesem Moment von einem weiteren hilfsbereiten, etwa 20-Jährigen angesprochen, der dadurch seinen Kumpanen die Flucht ermöglichte.

  Bereits am Freitag trat in ähnlicher Weise in Eschersheim ein Einzeltäter auf, der eine 76-jährige Frau in einem Mehrfamilienhaus in der Hügelstraße ansprach. Der Unbekannte ging zunächst im Treppenaufgang an seinem späteren Opfer vorbei, kam allerdings wenige Augenblicke später wieder zurück, um die Bewohnerin genau in dem Moment anzusprechen, als sie ihre Wohnungstür aufschloss. Im Befehlston verlangte er von ihr - nach der Behauptung Polizeibeamter zu sein - ihm die Wohnung zu zeigen. Nach der Überprüfung der Räumlichkeiten und einer Kassette mit Personalpapieren und einem Briefumschlag, verließ der Unbekannte wieder die Wohnung. Wenig später musste die Geschädigte den Verlusst von 250 Euro feststellen, die ihr aus dem Kuvert gestohlen worden waren.

  In beiden Fällen hat zwischenzeitlich das Fachkommissariat für Trickdiebstähle die Ermittlungen aufgenommen und warnt ausdrücklich vor diesen Trickbetrügern, die vermutlich weiterhin auftreten werden. Sollten verdächtige Personen in Erscheinung treten, sollte umgehend über Notruf 110 die Polizei verständigt werden, damit geeignete Maßnahmen eingeleitet werden können. (Jürgen Linker/-82113).

  Bereitschaft: Jürgen Linker, Telefon 06172-44189, Handy 0172-6591380.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: