Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 020626 Pressemeldungen Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Pressestelle

Frankfurt (ots) - Pressebericht vom 26. Juni 2002 020626 - 0682 Frankfurt-Innenstadt: Schwerer Verkehrsunfall. Am Dienstag, den 25. Juni 2002, gegen 21.30 Uhr befuhr ein 43jähriger mit seinem Pkw der Marke Mercedes die Berliner Straße in Richtung Battonnstraße. In Höhe der Fußgängerfurt der Neuen Kräme kam es zu einem Zusammenstoß mit einem Rettungswagen, der von der Neuen Kräme nach links in die Berliner Straße einbiegen wollte. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Der 31jährige Fahrer des Rettungswagens, eines Mercedes-Sprinter, sowie dessen Beifahrer erlitten leichte Verletzungen. Während der Räumungsarbeiten mußte die Berliner Straße zwischen Kornmarkt und Hasengasse in beiden Fahrtrichtungen gesperrt werden.(Manfred Füllhardt/-8015). 020626 - 0683 Frankfurt-Innenstadt: Raub in Bekleidungsgeschäft. Am 25. Juni 2002, gegen 19.00 Uhr betrat ein Pärchen eine Boutique in der Großen Eschenheimer Straße. Beide täuschten zunächst Kaufabsicht vor, die Frau begab sich in die Umkleidekabine. Als die letzte Kundin gegen 19.30 Uhr das Geschäft verlassen hatte, bedrohte der Mann die 39jährige Geschäftsinhaberin mit einem Messer, das er der Frau an den Hals hielt. Er forderte von der Frau die Herausgabe von Bargeld. Gleichzeitig kam seine Mittäterin aus der Umkleidekabine und richtete eine Pistole auf die 39jährige. Aus der Registrierkasse raubte das Pärchen einen Bargeldbetrag von mehreren hundert Euro. Außerdem entwendeten sie den von der Geschädigten getragenen Schmuck, darunter eine Armbanduhr der Marke Cartier. Anschließend fesselten sie die Inhaberin mit verschiedenen Kleidungsstücken und flüchteten auf die Straße. Der Geschädigten gelang es, sich zu befreien und die Polizei zu verständigen. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ. Die Täter werden wie folgt beschrieben: 1. Täter: 20 bis 25 Jahre alt und ca. 175 cm groß. Dunkle Haare und auffallend dunkler Teint, Oberlippen- und Kinnbart. War insgesamt grün gekleidet und trug dunkle Schuhe. Möglicherweise indischer Abstammung. 2. Täterin: 20 bis 25 Jahre alt und etwa 175 cm groß. Schlanke Figur, heller Teint. Sie hatte dunkle Haare und war bekleidet mit einem beigen Rock, einer weißen Bluse und schwarzen Pumps. Möglicherweise Osteuropäerin. Die Frankfurter Polizei bittet Zeugen, die das Pärchen am oder in der Nähe des Tatortes gesehen haben, sich mit ihr unter der Telefonnummer 069-7555128 bzw. 7555050 in Verbindung zu setzen.(Manfred Füllhardt/-8015). 020626 - 0684 Frankfurt-Fechenheim: Raub in Gaststätte. Zwei maskierte Täter erschienen am 26. Juni 2002, gegen 02.20 Uhr in einer Gaststätte Am Hennsee. Sie bedrohten die zu diesem Zeitpunkt alleine anwesende 32jährige Kellnerin mit einer Schußwaffe. Einer der Täter brach den Spielautomaten auf und entwendete auch das Geld aus der Kasse. Insgesamt kam so ein Bargeldbetrag von mehr als 1.000,-- Euro zusammen. Dieses Geld verstauten die Täter in eine mitgebrachte schwarze Tasche und flüchteten aus der Gaststätte. Die Täter trugen bei dem Überfall schwarze Masken mit Sehschlitzen, möglicherweise handelt es sich bei ihnen um Südländer. Beide waren etwa 180 cm groß und schlank. Die Geschädigte, die auch geschlagen wurde, erlitt einen Schock und mußte zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden. Auch in diesem Fall bittet die Frankfurter Polizei Zeugen, die die Täter vor oder nach der Tat gesehen haben, sich mit ihr unter den Telefonnummern 069-7555128 bzw. 7555050 in Verbindung zu setzen.(Manfred Füllhardt/-8015). 020626 - 0685 Frankfurt-Sachsenhausen: Messerattacke auf Fahrkartenkontrolleur. Ein 32jähriger Fahrkartenkontrolleur ist in den gestrigen Abendstunden in einem Zugabteil der S-Bahnlinie S 9 im Bereich der Haltestelle "Mühlberg" von einem Unbekannten mit einem Messer angegriffen und erheblich verletzt worden. Wie die ersten polizeilichen Ermittlungen ergeben haben, wollte der Geschädigte gegen 19.30 Uhr einen Fahrgast kontrollieren. Als dieser dabei vorgab, keinen Fahrschein zu besitzen, rief der 32jährige einen Kollegen herbei. Währenddessen kramte der Unbekannte in seinen Taschen. Plötzlich zog der Mann ein "Butterfly-Messer", griff den Geschädigten damit an und brachte ihm am rechten Unterarm stark blutende Schnittverletzungen bei. Obwohl die beiden Kontrolleure nach dem Angriff versuchten, dem Täter habhaft zu werden, gelang diesem die Flucht. Der Verletzte wurde anschließend sofort zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wo er ambulant behandelt wurde. Bei dem Täter soll es sich um einen Nordafrikaner im Alter zwischen 24 bis 26 Jahren gehandelt haben. Er war ca. 180 cm groß, hatte dunkle Haare. Bekleidet war der Mann mit dunkelblauen Jeans sowie einem ärmellosen T-Shirt. Zeugen des Vorfalles in der S-Bahn, die ihre Fahrt fortsetzte, werden gebeten, sich mit dem Ermittlungsdienst des Bundesgrenzschutzes im Hauptbahnhof, Tel.: 069/34006932 oder mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.(Karlheinz Wagner/ -8014). 020626 - 0686 Frankfurt-Nordend: Hoher Sachschaden bei Wohnungsbrand. Sachschaden in Höhe von rund 40.000 Euro entstand in den heutigen frühen Morgenstunden bei einem Wohnungsbrand in der Martin-Luther-Straße im Nordend. Aus bislang noch unbekannten Gründen war gegen 01.30 Uhr in der Küche ein Feuer ausgebrochen. Der 35jährige Wohnungsmieter mußte mit Verdacht auf Rauchvergiftung zur stationären Behandlung in eine Klinik eingeliefert werden.(Karlheinz Wagner/ -8014). 020626 - 0687 Frankfurt-Rödelheim: Pkw-Brand. Bei dem Versuch, seinen Pkw zu starten, bemerkte ein Frankfurter am 26. Juni 2002, gegen 06.20 Uhr einen explosionsartigen Knall aus dem Motorraum seines Fiat Uno. Sofort schlugen Flammen heraus und das Feuer breitete sich rasch in den Fahrgastraum aus. Im weiteren Verlauf griffen die Flammen noch auf einen ebenfalls Am alten See geparkten Opel Astra über. Beide Fahrzeuge brannten vollständig aus. Personen wurden nicht verletzt. Die Feuerwehr konnte die Brände löschen. Zwei Rolläden einer Paterrewohnung wurden verschmort. Die Brandursachenermittlung dauert an. Der Sachschaden beziffert sich auf insgesamt ungefähr 15.000,-- Euro.(Manfred Füllhardt/-8015). Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319. ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Digitale Pressemappe im Internet: http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=4970 Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon:069-755-8044 Fax: 069-755-8019 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: