Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 011128 Pressemitteilungen PP Frankfurt

Frankfurt (ots) - 011128 - 1361 Industriehof: Taxifahrer überfallen. Heute kurz nach Mitternacht nahm ein 66jähriger Taxifahrer an der Katharinenkirche zwei vermeintliche Fahrgäste auf. Die Männer wollten zum Industriehof gefahren werden. Dort angekommen, dirigierten sie den Fahrer in ein Kleingartengelände. Als dieser den Wagen anhielt, bedrohte ihn einer der Räuber mit einem Messer und verlangte die Geldtasche. Der eingeschüchterte Mann überließ den Tätern seine schwarze Tasche mit etwa 180 DM Bargeld. Die Räuber flüchtete daraufhin zu Fuß in Richtung Breitenbachbrücke. Fahndungsmaßnahmen nach ihnen verliefen bislang ohne Erfolg. Täterbeschreibung: Der Messerträger wird als etwa 20 Jahre alt, 1,70 cm groß, dunkelhaarig und schlank beschrieben. Er soll eine schwarze Lederjacke und eine helle Hose getragen haben. Sein etwa gleichaltriger Komplize war ebenfalls ca. 170 cm groß und dunkelhaarig. Er trug eine rotbraune, hüftlange Lederjacke. Sachdienliche Hinweise bitte an das Raubkommissariat K 12, Telefon 755-5128 oder 755-5050 (Kriminaldauerdienst). Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Manfred Feist/-8013). 011128 - 1362 Ostend: Diebstahl einer Estrichmaschine. Eine Estrichmaschine vom Typ "Putzemeister" stahlen bislang unbekannte Täter am vergangenen Wochenende auf einem abgesperrten Baugelände in der Hanauer Landstraße 328. Zum Abtransport der ca. 2 t schweren Baumaschine war ein Lkw erforderlich. Die hochwertige Maschine, die einen Zeitwert von rund 115.000 DM darstellt, ist nach Einschätzung der Ermittler vermutlich auf Bestellung entwendet worden. Sie soll möglicherweise ins Ausland verbracht werden. Sachdienliche Hinweise erbitten die Beamten des 5. Polizeireviers, Telefon 755-0561. Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Manfred Feist/-8013). 011128 - 1363 Falschgeld: Täter in Haft. Mitte Oktober dieses Jahres traf sich ein 28jähriger Jugoslawe am Frankfurter Hauptbahnhof mit zwei Landsleuten. Für 10.000 Belgische Franc kaufte er ihnen einen BMW 520i ab, bezahlte mit sieben Banknoten à 10.000 BEF. Im Nachhinein stellte sich heraus, daß es sich bei den Scheinen um wertlose Farbkopien handelte. Daraufhin erstatteten die beiden Männer Anzeige wegen Verbreiten von Falschgeld. Den Täter identifizierten sie im Rahmen der Ermittlungen anhand vorgelegter Lichtbilder. Denn der 28jährige war bereits im Jahr 2000 als Falschgeldverbreiter polizeilich in Erscheinung getreten. Die Suche nach ihm gestaltete sich für die ermittelnden Beamten recht einfach. Der Polizeicomputer spuckte als derzeitigen Aufenthaltsort seine als sehr sicher zu bezeichnende Anschrift aus: JVA Hannover-Langenhagen. (Manfred Feist/-8013). Bereitschaftsdienst: Karlheinz Wagner, Telefon 06107-3913 oder 0177-2369778 (ab 17.00 Uhr). ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Bilddateien im Internet unter: Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon: 069 755-8044 Fax: 069 755-8019 Email: Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: