Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 011112 Pressemitteilungen der Polizei Frankfurt am Main, Pressestelle

Frankfurt (ots) - 011112 - 1272 Ostend: Frankfurter wehrte sich erfolgreich gegen Straßenräuber "Ich habe jahrelang Ringkampf bei einem Frankfurter Verein gemacht. Ich lasse mir ungern was wegnehmen!" Dies war die Antwort eines 34-jährigen Offenbachers auf die Frage eines Polizeibeamten wegen dessen couragierten Auftreten gegen einen Straßenräuber. Der Geschädigte war gestern gegen 19.30 Uhr zu Fuß auf dem Gehweg des Ostparks unterwegs, als er sich in Höhe der Abfahrt der A661 unversehens einem Unbekannten gegenüber sah, der zuvor aus einem Gebüsch hervorgesprungen war, sich drohend mit einem Messer in der Hand vor dem Geschädigten aufgebaut und die Herausgabe von Geld gefordert hatte. Doch ohne lange zu fackeln, ergriff der 34-Jährige blitzschnell den Arm des Täters und führte ihn in einer Abwärtsbewegung nach unten. Dabei verletzte sich der Unbekannte selbst am rechten Oberschenkel. Der Täter ließ daraufhin von seinem Raubvorhaben ab und flüchtete. Bei dem verhinderten Räuber soll es sich um einen 25 - 30 Jahren alten vermutlichen Nordafrikaner gehandelt haben. Der ca. 180cm große Mann war schlank, hatte kurze schwarze Haare und trug eine schwarze Hose sowie eine gleichfarbige Jacke.(Karlheinz Wagner/-8014) 011112 - 1273 Konstablerwache: Drogendealer geriet an den Falschen Wenig gut beraten in der Auswahl seiner Kundschaft war ein 17-jähriger Algerier, als er am Samstagmittag an der Konstablerwache einem Polizeibeamten des Zivilkommandos beim 1. Polizeirevier Haschisch zum Kauf anbot. Spätestens nach seiner Festnahme wusste er es dann. Der junge Nordafrikaner, dessen räumliche Beschränkung nicht für die Konstablerwache, sondern für eine Justizvollzugsanstalt in Ostdeutschland gilt, wurde dem Haftrichter vorgeführt. Etwas Haschisch sowie 1.270,- DM stellte der Beamte zuvor bei dem jungen Mann sicher.(Karlheinz Wagner/-8014) 011112 - 1274 Bahnhofsgebiet: Drogendealer im Hotelzimmer festgenommen Bei einer Kontrolle in einem Hotel im Bahnhofsgebiet wurde in einem Zimmer von Beamten des Soko Mitte ein 26-jähriger Ukrainer überprüft. Das Zimmer war aufgefallen, weil eine weibliche Person offensichtlich vor der Tür aufpasste - wie sich herausstellte, die Freundin des Beschuldigten. In dem Zimmer selbst wurden zunächst zwei Cracksteine gefunden, die angeblich für den Eigengebrauch bestimmt sein sollten. Als jedoch bei einer Durchsuchung noch vier Beutel mit 17,7 Gramm Heroin gefunden wurden, was den Verdacht des Handels mit Drogen untermauerte, wurde der Mann festgenommen und wegen Flucht- und Wiederholungsgefahr vorgeführt.(Karlheinz Wagner/-8014) 011112 - 1275 Bockenheim: Mutige Frau wehrte sich erfolgreich gegen Straßenräuber Trotz einer 10 cm langen klaffenden Kopfplatzwunde hat sich am gestrigen Sonntagabend eine 46 Jahre alte Frankfurterin in Bockenheim erfolgreich gegen einen Straßenräuber zur Wehr gesetzt. Der unbekannte Täter hatte gegen 19.30 Uhr der Frau kurz vor ihrer Wohnung hinter einer Hauswand aufgelauert und ihr unvermittelt mit einem Gegenstand gegen den Kopf geschlagen. Die 46-Jährige ließ sich davon jedoch nicht einschüchtern und schlug mit ihrer Reisetasche nach dem Mann. Dieser ließ daraufhin von der Frau ab und flüchtete unverrichteter Dinge zu Fuß in unbekannte Richtung. Nach Angaben der Frankfurterin soll es sich bei dem Täter um einen Südländer gehandelt haben. Dieser war etwa 180 bis 184 cm groß, hatte eine athletische Figur, kurze glatte Haare und trug einen Kinnbart. Bekleidet war er mit einer dunklen Jacke, einer dunkelbraunen Cordhose sowie dunklen Schuhe.(Karlheinz Wagner/-8014) 01112 - 1276 Flughafen: Betrügerischer Pkw - Anmieter festgenommen In den gestrigen Nachmittagsstunden versuchte ein später festgenommener 30-jähriger Algerier unter Vorlage verfälschter italienischer Ausweise und einer gefälschten Kreditkarte bei einem Autovermieter am Flughafen einen Mercedes 220 CDI anzumieten. Eine herbeigerufene Streife der Polizeidirektion Flughafen nahm den Nordafrikaner fest. Der Mann war im Besitz eines Ford Focus, den er zuvor bei einem anderen Autovermieter ebenfalls unter Vorlage falscher Papiere angemietet hatte. Die in Italien blanko gestohlenen Papiere waren auf einen italienischen Falschnamen ausgestellt. Gegen den 30-Jährigen liegt eine Ausweisungsverfügung sowie zwei Vollstreckungshaftbefehle aus München und Stuttgart wegen Diebstahls bzw. Betrugs vor.(Karlheinz Wagner/-8014) 011112 - 1277 Griesheim: Nintendo war wichtiger als eingeschaltete Friteuse Die beiden 14-jährigen Jungen aus dem Stadtteil Griesheim verspürten ein deutliches Hungergefühl, welches sie am vergangenen Sonntag nachmittag, gegen 15.00 Uhr beflügelte, ihre Kochkünste unter Beweis zu stellen. Frisch zubereitete Pommes - Frites mussten es für die knurrenden Mägen schon sein. Schell wurde Mamas Friteuse hergerichtet, Fett eingefüllt und zum Erhitzen der Strom eingeschaltet. Da das Ganze erfahrungsgemäß immer etwas dauert, kamen die Beiden auf die Idee, während der Wartezeit ein Nintendo-Spiel (Videospiel) zu beginnen. Bedauerlicherweise vergaßen sie dabei auch ihr Hungergefühl. Erst als es aus der Küche kräftig qualmte und die Kücheneinrichtung bereits in Flammen stand, erinnerten sie sich an ihr Vorhaben. Eigene Löschversuche halfen nichts. Bis zum Eintreffen der alarmierten Feuerwehr, war die Küche bereits größtenteils ausgebrannt. Der Schaden in dem Mehrfamilienhaus wird auf rund 100.000 DM geschätzt. (Jürgen Linker/ -8012). 011112 - 1278 Sindlingen: Eimer mit Farbe angezündet Noch unbekannt ist der Verursacher, der im Stadtteil Sindlingen auf der Brückenstraße, die an den Industriepark Höchst grenzt, sechs Eimer mit Dispersionsfarben vorsätzlich in Brand setzte. Mitarbeiter des Werkschutzes entdeckten die Flammen und informierten die Werksfeuerwehr, die wenig später das Feuer löschte. Ein neben den Eimern stehender Pkw-Anhänger wurde im Bereich der Abdeckplane leicht beschädigt. Insgesamt wird der Schaden auf etwa 1.000 DM beziffert. Hinweise auf den Täter liegen nicht vor. (Jürgen Linker/ 8012). 011112 - 1279 Sachsenhausen: Klein-Lkw in Flammen Gegen 21.50 Uhr gingen gestern abend bei der Berufsfeuerwehr verschiedene Hinweise auf einen brennenden Lkw in der Mörfelder Landstraße ein. In Höhe des Hauses 194 musste die Feuerwehr das beschriebene Fahrzeug im Bereich des Motorenraumes löschen. Auch hatten die Flammen bereits auf das Führerhaus übergegriffen. Der Schaden ist beträchtlich. Das eingeschaltete Fachkommissariat für Branddelikte versucht zu klären, ob Brandstiftung überhaupt vorliegt. Erste Ermittlungen deuten eher auf einen technischen Defekt. Die Ermittlungen werden heute im Laufe des Tages fortgeführt. (Jürgen Linker/ 8012). 011112 - 1280 Gutleutviertel: Dumm gelaufen Zwei Beamte des Rauschgiftkommissariates schauten am vergangenen Freitag (9.11.) gerade aus dem Fenster ihres Büros in der Gutleutstraße, als sie zwei Männer in dem Bereich der Grünanlage des Behördenzentrums sahen, die sich in verdächtigerweise mit einem schwarzen Koffer am Spielplatz des Geländes beschäftigten. Mißtrauisch geworden, rannten die Kriminalisten aus dem Dienstgebäude und konnten noch sehen, wie die beiden Verdächtigen offensichtlich den Koffer in einen in der Mannheimer Straße geparkten Pkw verstauen wollten. Es erfolgte eine Überprüfung der beiden 19 bzw. 52 Jahre alten Personen, die in Frankfurt einen festen Wohnsitz haben. Es stellte sich schnell heraus, dass der Koffer kurz zuvor einem Zugreisenden in seinem Abteil durch das Duo gestohlen worden war. Es erfolgte zwangsläufig die vorläufige Festnahme der Täter und die Ablieferung auf der Wache des Bundesgrenzschutzes im Hauptbahnhof. Hier trafen alle Beteiligten noch auf den Geschädigten, der gerade eine Anzeige erstattete hatte. Er war hoch erfreut, dass er seinen Aktenkoffer mit seinen Dokumenten so schnell wieder zurück erhielt, obwohl er noch den Verlust seines Laptops beklagt. Die weiteren Ermittlungen erfolgen durch den BGS. (Jürgen Linker/ -8012). 011112 - 1281 Stadtgebiet: Geschwindigkeitskontrollen im Monat Oktober Wie in jedem Monat, bilanziert der Verkehrsüberwachungsdienst seine im Stadtgebiet Frankfurt a. M. durchgeführten Geschwindigkeitskontrollen. So wurden bei 125 Kontrollstellen 7.933 Fahrzeuge registriert, die deutlich die erlaubte Höchstgeschwindigkeit überschritten hatten. 6.601 Fahrzeugführer werden mit einer Verwarnung bis 75,-- DM rechnen müssen, weitere 1.332 erhalten in den nächsten Tagen einen entsprechenden Bußgeldbescheid. Davon werden 215 zusätzlich noch den Führerschein für eine Zeitdauer bis zu zwei Monaten bei der Bußgeldstelle hinterlegen müssen. Spitzenreiter war im Monat Oktober ein Pkw auf der Ludwig-Landmann-Straße, der bei erlaubten 50 km/h mit 137 Stundenkilometer gemessen wurde. Für den Raser steht nun ein Bußgeld von 450 DM, vier Punkten in der Verkehrssünderkartei sowie zwei Monate Fahrverbot an. Auch wurden die Fahrzeuginsassen auf das Anlegen von Sicherheitsgurten und die Benutzung des Handys während der Fahrt überwacht. So stellten die Beamten in der Stadt 1.013 Gurtpflichtverletzungen fest und 109 Verkehrsteilnehmer, die während der Fahrt ihr Handy am Ohr hatten und telefonierten. Auch auf den Autobahnen rund um Frankfurt wurden ähnliche Beobachtungen gemacht 133 Autoinsassen waren der Meinung, gurtfrei fahren zu dürfen, 20 nutzten ihr Handy. In allen Fällen werden hier die Verstöße mit jeweils 60 DM geahndet. (Jürgen Linker/ -8012). Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319 ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Bilddateien im Internet unter: Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon: 069 755-8044 Fax: 069 755-8019 Email: Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: