Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 011109 Pressemitteilungen 2, PP Frankfurt

    Frankfurt (ots) - 011109 - 1261      A661:  Auffahrunfall
führte zu Stau

Gestern abend gegen 22.30 Uhr ereignete sich auf der A 661 in Richtung Oberursel beim Fahrstreifenwechsel ein Auffahrunfall, wodurch zeitweise beide Fahrstreifen vollständig gesperrt werden mußten. Eine 26jährige Frankfurterin hatte mit ihrem Fahrzeug, einem VW Golf, einen Motorschaden und schob es daher mit einer weiteren Person in Richtung der Ausfahrt Friedberger Warte. Dadurch bedingt verlangsamte sich der Verkehr erheblich. Teilweise kam er auf dem rechten Fahrstreifen zum Stillstand. Ein 21jähriger Mann aus Büdingen, der einen Kleinlaster steuerte, wollte unmittelbar vor dem Hindernis auf den linken Fahrstreifen wechseln und übersah dabei den neben ihm fahrenden Pkw eines 30jährigen Frankfurters. Dieser wurde von dem Kleinlaster so gerammt, daß er in die Betonleitplanke geschleudert wurde und dort erst zum Stehen kam. Auch der Kleinlaster wurde abgelenkt und prallte gegen den Golf. Da in diesem Bereich die Autobahn keinen Haltestreifen hat und der Verkehr nicht an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden konnte, mußte bis 0.10 Uhr die Strecke bis zur Bergung der Fahrzeuge vollständig gesperrt werden. Verletzt wurde niemand, jedoch wird der Gesamtschaden auf rund 22.000 DM geschätzt. (Jürgen Linker/ -8012)


011109 - 1262      Stadtgebiet:  Bilanz der Beleuchtungskontrollen im
Monat Oktober

  Alljährlich führt die Polizei zu Beginn der dunklen Jahreszeit   verstärkt Beleuchtungskontrollen im Straßenverkehr durch. Parallel   dazu bieten die Kfz-Innung und ihre Fachwerkstätten einen kostenlosen  Beleuchtungsservice für alle Fahrzeugbesitzer an, um ein gutes und  blendfreies Erkennen bei Regen und Schnee im Begegnungsverkehr zu  gewährleisten. Dadurch soll die Verkehrssicherheit für Jedermann  erhöht werden. Jetzt zieht das Frankfurter Polizeipräsidium für  seinen Bereich Bilanz. In den vergangenen vier Wochen wurden 28  verschiedene Kontrollstellen im Stadtgebiet eingerichtet und 943  Fahrzeuge angehalten. Davon mußten 424 wegen mangelnder Beleuchtung,  nicht bei den Frontscheinwerfern, beanstandet werden. Zu 94 % waren  dies Pkw. Insgesamt betrug die Beanstandungsquote 45 Prozent. Diese  Bilanz belegt weiterhin die Notwendigkeit der Kontrollen, aber auch  die Notwendigkeit des Serviceangebots des Kfz-Handwerks. (Jürgen  Linker/-8012).

011109 - 1263      Sachsenhausen:  Bankraub

  Am 09. November 2001 gegen 10.25 Uhr betrat ein bislang unbekannter   Täter die Filiale der Frankfurter Sparkasse in der Mörfelder   Landstraße. Acht dort anwensende Personen, Angestellte sowie Kunden, bedrohte er mit einer Schußwaffe und forderte die Herausgabe des   gesamten Bargeldes. Anschließend ließ er sich die Kassenbox öffnen,   wo er mehrere tausend DM erbeutete. Der Täter flüchtete zu Fuß aus   der Bank und wurde anschließend von zwei Passanten verfolgt, die den Raubüberfall wahrgenommen hatten. Diesen gelang es, dem Unbekannten bis zum Lerchesbergring zu folgen, wo sie ihn aus den Augen verloren.

  Der Täter wird beschrieben als etwa 25 Jahre alt und ca. 180 cm bis   185 cm groß. Er hatte schwarze Haare, vorne Licht, und einen   schwarzen Vollbart. Er war bekleidet mit hellgrauer Jacke mit weißem, sternförmigen  Emblem, einem graublauen Pullover sowie einer schwarzen Pudelmütze.  Der Täter war maskiert mit einer schwarzen Sturmhaube.

Die Polizei bittet Zeugen, die den Räuber vor oder nach der Tat beobachtet haben bzw. die Tatausführung selbst bemerkten, sich mit ihr unter den Telefonnummern 069/755-5128 bzw. 755-5050 in Verbindung zu setzen. (Manfred Füllhardt /-8015)


011109 - 1264      Westend:  Festnahme eines Handtaschenräubers

Eine 63jährige Frankfurterin wurde am 08. November 2001 gegen 23.45 Uhr Opfer eines Handtaschenräubers. In der Friedrichstraße entriß ein zunächst Unbekannter ihr die Handtasche und flüchtete damit. Die Frau stürzte zu Boden und erlitt Kopf-  und Armverletzungen. Nachdem sie laut um Hilfe gerufen hatte, wurden zwei 24jährigen Passanten auf den Vorfall aufmerksam und nahmen die Verfolgung des Täters auf. Nach kurzer Zeit gelang es ihnen, diesen einzuholen und festzunehmen. Bei dem Beschuldigten handelt es sich um einen 30jährigen Portugiesen, wohnhaft in Offenbach. Die geraubte Handtasche konnte noch in Tatortnähe aufgefunden und der Geschädigten wieder ausgehändigt werden. (Manfred Füllhardt /-8015)


011109 - 1265      Griesheim:  Resolute Angestellte vertrieb Räuber

  Eine 51jährige Mitarbeiterin einer Spedition in Griesheim hat in den gestrigen Nachmittagsstunden durch ihr resolutes Auftreten einen   Räuber in die Flucht geschlagen. Gegen 14.25 Uhr hatte der vermummte Unbekannte das Kassenbüro der  Spedition betreten und die Frau mit einer Schußwaffe bedroht. Als die  Geschädigte daraufhin laut zu schreien begann und dem Täter drohte,  ihn zu beißen, ließ er von seinen Raubabsichten ab und zog  unverrichteter Dinge von dannen.

Nach Angaben der 51jährigen soll der Unbekannte etwa 170cm groß und schlank gewesen sein. Er trug eine blaue Arbeitshose, eine beige Daunenjacke sowie eine schwarze Mütze. Damit hatte er während des Überfalles sein Gesicht verhüllt. (Karlheinz Wagner/ -8014) Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Telefon 06182-60915, Handy 0172-6709290


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Bilddateien im Internet unter:


Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019
Email:

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: