Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010913 Pressemitteilung Polizei Frankfurt am Main, Pressestelle

    Frankfurt (ots) - Pressemitteilung vom 13. September 2001

010913 - 1049 Wieder traten falsche Kriminalbeamte auf

    Bereits im Polizeibericht vom 11.09.2001 wurden Fälle geschildert, in denen asiatische Touristen Opfer von Trickdiebstählen wurden.     Am 12. September 2001, gegen 19.00 Uhr ereignete sich erneut ein solcher Vorfall. Ein 48jähriger Messetourist aus Malaysia hielt sich zusammen mit einem Kollegen in der Mainzer Landstraße, an der Ecke zum Platz der Republik, auf.     Dort wurde er von einem unbekannten Mann angesprochen, der ihm einen weißen «Ausweis» zeigte und ihn in englischer Sprache mit den Worten «Police, show me your wallet» zur Herausgabe seiner Brieftasche nötigte.     Aus der Brieftasche entwendete der falsche Beamte vier Einhundertmarkscheine und verschwand mit einem Begleiter, der die ganze Zeit über wortlos bei ihm gestanden hatte.

    Der Haupttäter wird beschrieben als etwa 15 Jahre alt und ca. 165 cm groß. «Arabische» Erscheinung mit kurzen, schwarzen Haaren und rundem Gesicht. Trug eine dunkelblaue Jacke.

    Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei in Frankfurt unter der Rufnummer 069-7555248 bzw. 7555050.(Manfred Füllhardt /-8015)

010913 - 1050 Frankfurt-Sossenheim: Kellerbrand

    Sachschaden von rund 5.000,-- DM entstand in den gestrigen Nachmittagsstunden bei einem Kellerbrand im Konrad-Meyer-Weg in Sossenheim.

    Aus bislang noch unbekannten Gründen war kurz vor 16.00 Uhr im Abstellraum des Kellers eine dort stehende Waschmaschine in Brand geraten. Das Feuer konnte rasch von der Feuerwehr gelöscht werden. Personen wurden nicht verletzt.(Karlheinz Wagner/ -8014)

    010913 - 1051Frankfurt-Sachsenhausen: Seriensachbeschädigungen an geparkten Autos

    In der Nacht zum vergangenen Dienstag haben bislang unbekannte Täter in der Fritz-Kissel-Straße in Sachsenhausen mindestens 17 geparkte Autos mutwillig beschädigt, indem sie an jedem dieser Fahrzeuge zumindest einen Wischerarm an der Heck- bzw. Frontscheibe abbrachen oder verbogen. Die Tatorte befinden sich in der Aussiger Straße sowie den angrenzenden Straßenzügen der Stresemannalle sowie der Mörfelder Landstraße.     Der entstandene Sachschaden wird auf rund 6.000,-- DM geschätzt.

    Zeugen der Vorfälle werden gebeten, sich mit Beamten des zuständigen 9. Polizeirevieres unter Tel.: 069/755-0900 in Verbindung zu setzen.(Karlheinz Wagner/-8014)

010913 - 1052 Frankfurt-Westend: Rauschgiftleiche

    Ein 36jähriger Bangladescher aus Frankfurt/M. ist das 26. Drogenopfer in Frankfurt/M. (Vergleichszeitraum vergangenes Jahr: 15, nicht wie bislang gemeldet, 18 Rauschgiftopfer)     Der Asiate war in den Abendstunden des vergangenen Montag in der Küche eines Schnellimbiß im Frankfurter Westend plötzlich zusammengebrochen, wo er sich seine neue Arbeitsstelle anschauen wollte. Ein zufällig als Gast anwesender Arzt und auch ein später hinzugezogener Notarzt versuchten erfolglos, den 36jährigen zu reanimieren.     Aus dem mittlerweile vorliegenden Obduktionsergebnis geht hervor, daß der Mann an einem Herzfehler litt, diese Krankheit jedoch nicht ursächlich für das Ableben des Frankfurters sein kann. Eine Untersuchung auf Opiate und Cannabis verlief positiv, so daß davon ausgegangen werden muß, daß er infolge seines Drogenkonsums verstarb.     Der 36jährige war bei der Frankfurter Polizei in einem Ermittlungskomplex als Geschädigter und Zeuge geführt. In diesem Zusammenhang wurde er am 15.08.2001 von mehreren Personen zusammengeschlagen. Damals trug er mehrere Verletzungen davon, die in einem Krankenhaus ambulant behandelt wurden. Diese Verletzungen dürften jedoch auch nicht ursächlich für seinen Tod gewesen sein.(Karlheinz Wagner/ -8014)

    010913 - 1053 Polizeichor holt Weltstars zur Operngala nach Frankfurt     Großes Aufgebot bei Verdi und Wagner am 22. September in der Alten Oper

    Zum 100. Todestag des großen italienischen Opernkomponisten Giuseppe Verdi veranstaltet der Polizeichor Frankfurt am Main die Frankfurter Verdi-Chortage. Zu der herausragenden Veranstaltungsreihe gehören eine Podiumsdiskussion zur Zukunft des Chorgesangs am 31.08.01 im Kreishaus des Main-Taunus-Kreises, ein Matineekonzert am 23.09.01 im Sendesaal des Hessischen Rundfunks und die Operngala Verdi und Wagner im Großen Saal der Alten Oper am 22.09.01, 19.30 Uhr.

    Auf dem Programm der Operngala stehen bekannte Melodien wie auch Raritäten aus Opern von Giuseppe Verdi und Richard Wagner. Es handelt sich um eine interessante, biographisch angelegte Gegenüberstellung dieser beiden zentralen Komponisten der Operngeschichte, ihrer Gegensätze, aber auch ihrer zahlreichen Parallelen. So erklingen Auszüge aus Verdis populärsten Opern, wie Die Macht des

    Schicksals und Aida, ebenso wie Szenen aus dem viel seltener gespielten Drama Simon Boccanegra. Dem sind Szenen aus Wagners großer romantischer Oper

    Tannhäuser und aus dessen einzigem singspielhaft-heiteren Werk Die Meistersinger von Nürnberg gegenübergestellt.

    Für die Operngala Verdi und Wagner konnte der Polizeichor die Hofer Symphoniker als hervorragendes, großbesetztes Sinfonie-Orchester und den Rundfunkchor Budapest verpflichten. Der Rundfunkchor Budapest gilt als einer der besten Profi-Chöre Europas und wird gemeinsam mit dem Polizeichor Frankfurt am Main die Chorpartien jeweils in der Originalsprache singen.     Die anspruchsvollen Solo-Partien sind mit international renommierten Opern-Stars besetzt. Hierzu zählen Michèle Crider von der Metropolitan Opera New York, die als eine der bedeutendsten Sopranistinnen des italienischen Opernrepertoires gilt, die Kammersänger Prof. Hans Sotin (Baß) und Eike Wilm Schulte (Bariton) von der Wiener Staatsoper sowie der Tenor Ki-Chun Park vom Nationaltheater Mannheim. Es wirken ausserdem mit: Katrin Bähre (Sopran), Margarethe Joswig (Mezzosopran), Peter Fiolka (Tenor), Prof. Eduard Wollitz (Baß), Lorenz Engelhaupt (Baß) und Alexia Eichhorn (Violine).     Dirigieren wird Paulus Christmann, der auch die künstlerische Leitung des Gesamtprojektes hat. Durch das Programm wird die Rundfunk- und Fernsehmoderatorin Gaby Reichardt führen.

    Der Polizeichor Frankfurt am Main, mit 98 Sängern einer der größten und leistungsstärksten Männerchöre der Region, freut sich aus Anlass seines 70jährigen Bestehens diese aussergewöhnliche Operngala präsentieren zu können und dies - Dank der großzügigen Unterstützung namhafter Firmen und Institutionen - zu den moderaten Eintrittspreisen von 30,00 DM, 48,00 DM und 65,00 DM. Karten gibt es bei allen bekannten Frankfurter Vorverkaufsstellen und bei Frankfurt-Ticket, Tel. 069/13 40 400.

    Bitte unterstützen Sie die Jubiläumsveranstaltung des Polizeichores Frankfurt am Main, indem Sie in Ihren Medien auf das besondere Konzert hinweisen. Ihre Journalisten und Fotografen sind herzlich zu der Veranstaltung eingeladen. Wegen entsprechender Platzreservierung sowie Nachfragen wenden Sie sich bitte an Polizeioberrat Jürgen Moog, Tel. 069-755 4400. Ausserdem weisen wir auf die Ausstellung zur 70jährigen Geschichte des Polizeichores im Foyer des Polizeipräsidiums und die Homepage des Polizeichores unter www.polizeichor-frankfurt.de hin.

Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt
Pressestelle PolizeiFF
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: