Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010906 Pressemitteilung 2, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 010906 - 1015 Überfälle auf
Getränkemärkte - Täterfestnahmen

    Seit Dezember 2000 verzeichnete die Polizei eine Serie von Überfällen auf Getränkemärkte im Rhein-Main-Gebiet. Die registrierten 16 Überfälle ereigneten sich in Neu-Isenburg, Weiterstadt, Hanau, Butzbach, Mörfelden und Frankfurt, wo 7 der 16 Überfälle begangen wurden.     In den meisten Fällen traten die Täter zu dritt auf, mindestens jedoch zu zweit, selten zu viert. Die Höhe der Beute betrug je Überfall zwischen 6.000 DM und 10.000 DM.     Die Räuber erschienen unmaskiert, bedrohten ihre Opfer mit Schußwaffen und schlugen nicht selten noch unnötigerweise auf sie ein.

    Ende August 2001 stellte sich ein 28jähriger aus dem Main-Taunus-Kreis der Friedberger Polizei und gab an, zusammen mit anderen zehn Getränkemärkte im Rhein-Main-Gebiet überfallen zu haben.     Wie die Ermittlungen ergaben, machte er jedoch zu seinen Mittätern falsche Angaben.     Trotzdem gelang es der Polizei, zwei weitere Tatverdächtige zu ermitteln und festzunehmen. Im Anschluß an einen gestern in Klein-Auheim durchgeführten Raub in einem Getränkemarkt wurden die beiden Tatverdächtigen vor ihrer Wohnung in Eschborn festgenommen. Es handelt sich um zwei Türken im Alter von 29 und 23 Jahren. Die Festnahmen sind das Resultat der guten Zusammenarbeit zwischen der Kriminalpolizei Friedberg, der hiesigen Fahndung und des Frankfurter Raubkommissariates.     Bei der Durchsuchung ihrer Wohnung konnten die Tatwaffen, zwei Gaspistolen, sowie Reste der Beute aus Klein-Auheim sichergestellt werden.     Die beiden Festgenommenen gaben ihre Beteiligung an ebenfalls 10 Überfällen zu. An den insgesamt verübten 16 Überfällen wollen sie wechselseitig teilgenommen haben. Die beiden werden im Verlauf des heutigen Tages dem hiesigen Haftrichter vorgeführt.

    Möglicherweise wurden weitere gleichgelagerte Taten durch die Beschuldigten begangen. Ihre Tatorte hatten sie zuvor ausbaldowert oder waren aus Aushilfe in einigen Märkten beschäftigt. Die Ermittlungen werden fortgeführt. (Manfred Füllhardt /-8015)

Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt
Pressestelle PolizeiFF
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: