Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Polizeipressebericht vom 03.08.2001

POL-F: Polizeipressebericht vom 03.08.2001

      Frankfurt (ots) - 010803 - 0885 Westhafen: 50-jähriger Mann
im Main ertrunken

    Bereits am 01.08.2001 (Mittwoch) ging eine Gruppe Männer im Main, in Höhe des Westhafens, schwimmen.     Als sie nach einiger Zeit wieder zurückkehrten, war ihr am Ufer zurückgebliebener 50-jähriger Bekannter verschwunden. Man glaubte, daß er alleine weggegangen sei. Nachdem er aber auch am Folgetag an ihrem Übernachtungsplatz nicht erschien, erstattete sie bei der Polizei Vermißtenanzeige.     In der vergangenen Nacht (03.08.2001) gegen 02.50 Uhr, entdeckte eine Polizeistreife im Bereich des Westhafen eine leblose Person im Wasser. Der Mann wurde geländet, ein Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Bei ihm handelt es sich um den 50-jährigen Vermißten, der nach ersten Ermittlungen, unter Alkoholeinfluß im Main ertrunken ist. (Franz Winkler/-8016)

010803 - 0886  Heddernheim: Brand in einem Mehrfamilienhaus

    Am 02.08.2001, gegen 16. 20 Uhr alarmierte eine Zeuge die Feuerwehr wegen eines Brandes in einem Mehrfamilienhauses in der Antoniusstraße 72.     Im Verlauf erster polizeilicher Ermittlungen wurde festgestellt, daß unter der Kellertreppe gelagerter Hausrat in Brand geraten war. Es kam zu starker Rauchentwicklung, wodurch eine 62-jährige Hausbewohnerin Rauchvergiftungen erlitt und zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden mußte. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 20.000,-DM geschätzt.     Es kann nicht ausgeschlossen werden, daß das Feuer vorsätzlich gelegt wurde.     Zeugen die verdächtige Wahrnehmungen im Zusammenhang mit dem Brandfall gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Frankfurt unter den Tel.-Nr. 069-755 5050 in Verbindung zu setzen. (Franz Winkler/-8016)

010803 - 0887    Berken-Enkheim: Einbruch in Reihenhaus

    Ein Ehepaar schlief in der vergangenen Nacht bei geöffneter Balkontür im 1. Stock ihres Reihenhauses in der Straße Winzersteige in Bergen-Enkheim. Gegen 04.00 Uhr hörte sie Geräusche, worauf der Mann durch das Haus lief und im Erdgeschoß auf einen mit einer dunklen Wollmaske vermummten Mann traf. Der Einbrecher schlug sofort mit einem noch unbekannten harten Gegenstand auf den Hausbesitzer ein und verletzte ihn am Kopf. Danach flüchtete er ohne Beute aus dem Haus. In einem Zimmer waren bereits mehrere Geldbörsen zum Abtransport bereit gelegt. Die Eheleute wurden wegen eines Schocks zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.     Zeugen die irgendwelche Beobachtungen im Bereich der Winzersteige gemacht haben werden gebeten, sich mit der Polizei in Frankfurt unter den Tel.-Nr. 069-755 5050 in Verbindung zu setzen. (Franz Winkler/-8016)

      010803 - 0888 Zeilsheim: Nachtrag zum Polizeibericht Nr.
0860 vom 27.07.2001
73jährige Frau wurde Opfer eines Gewaltverbrechens

    Wie berichtet, wurde eine 73-jährige Frau am 27.07.2001, gegen 11.00 Uhr mit massiven Schädelverletzungen in Ihrer Wohnung tot aufgefunden .     Das Opfer wurde letztmals am Donnerstag, dem 27.07.2001, gegen 18.00 Uhr im Bereich Ihres Wohnhauses im Pfortengartenweg 25 lebend gesehen.

    Zwecks Aufklärung des Verbrechens sucht die Polizei noch Zeugen, die zur vorgenannten Zeit, im Bereich des Pfortengartenweges Beobachtungen gemacht haben, die im Tatzusammenhang stehen könnten. Sie werden gebeten, sich mit der Frankfurter Polizei unter der Tel.-Nr. 069-755 5050 oder mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Ein Lichtbild der Toten liegt dem heutigen Polizeibericht bei.

    Für Hinweise, die zur Ermittlung und Ergreifung des Täters führen, hat die Staatsanwaltschaft beim Landgericht Frankfurt am Main eine Belohnung in Höhe von 5.000,-DM ausgesetzt. (Franz Winkler/-8016)

    Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Telefon 06182-60915 oder 0172-6709290

    Bilder können abgerufen werden unter http://www.newsaktuell.de/polizeipresse/ E-Mail-Adressaten bitte als Kennwort eigene E-Mail-Adresse ,

    Ots-Benutzer bitte als Kennwort polizei_frankfurt@newsaktuell.de

eingeben.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt
Pressestelle PolizeiFF
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: