Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 140108 - 21 Westend: Rentnerinnen werden Opfer von Trickdiebinnen

Frankfurt (ots) - Zwei unbekannten Trickdiebinnen gelang es am gestrigen Dienstag unter mehreren Vorwänden die gemeinsame Wohnung zweier 80 - und 86 - jährigen Seniorinnen in der Straße Im Sachsenlager zu betreten und rund 1.800 Euro zu erbeuten.

Hierbei nutzten die Täterinnen alle Tricks aus ihrem kriminellen Repertoire. Zunächst gab eine der Frauen vor, einem Nachbarn im Haus der älteren Damen eine Nachricht hinterlassen zu wollen. Dazu bat sie eines ihrer Opfer die Nachricht zu notieren, weil sie nicht so gut Deutsch schreiben könne.

Nun trat die zweite Täterin hinzu und fragte mit dem Hinweis, dass sie schwanger sei, nach einem Glas Wasser. Gutgläubig ließen die Seniorinnen die zwei Frauen in ihre Wohnung.

In der Küche präsentierten die Unbekannten ihren nächsten Trick. Eine der Beiden hielt ein großes Tuch hoch, um den Opfern die Sicht zu nehmen. Währenddessen durchsuchte die zweite Täterin die Wohnung und stahl das Bargeld.

Am Ende der Vorstellung flüchteten die Langfinger samt Beute aus dem Haus.

Die erste Täterin war etwa 40 Jahre alt, ca. 165 cm groß, vermutlich Osteuropäerin, mit kräftiger Statur und pausbäckigem Gesicht. Sie trug eine graue Mütze mit Glitzereffekten, eine schwarze Kunstlederjacke mit Fellbesatz und eine blaue Hose.

Die zweite Täterin wird als etwa 30 Jahre alt, ca. 170cm groß und braunhaarig beschrieben. Die sonst schlanke Frau hatte einen leichten Bauchansatz, der auf die angegebene Schwangerschaft hinweisen könnte.

(Thorsten Oberth, Tel. 069 / 755-82116)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 
Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: