Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 131203 - 1118 Bahnhofsviertel: Versuchte Erpressung und gefährliche Körperverletzung

Frankfurt (ots) - Ohne Geld und gefordertes Auto musste heute ein 33 Jahre alter Rumäne sein Vorhaben als gescheitert einstufen und die Flucht ergreifen. Allerdings war auch diese nur von kurzer Dauer. Er wurde von Zeugen identifiziert und dann von der Polizei festgenommen.

Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen war der 33-Jährige heute Morgen, kurz nach Mitternacht, in einem überwiegend von Landsleuten besuchten Lokal im Bahnhofsviertel aufgetaucht und hatte dort einen 32-jährigen Landsmann aufgefordert ihm Bargeld und die Schlüssel für seinen Pkw zu übergeben. Als der Angesprochene sich weigerte, wurde er mit einem Teleskopschlagstock traktiert. Er trug hierbei leichte Verletzungen davon.

Die genauen Hintergründe der Tat liegen nach wie vor im Dunkeln und bedürfen noch weiterer Ermittlungen.

Der erfolglose Erpresser wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

(Manfred Vonhausen, Tel. 069/755-82113)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: