Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Polizeipressebericht vom 20. Mai 2001

Frankfurt (ots) - 010520 - 0581 Frankfurt: Vorkommnisse vor und nach Fußballspiel Anläßlich des Fußballspieles Eintracht Frankfurt gegen den VFB-Stuttgart am 19.05.2001 wurde der Polizei bekannt, daß Hooligans Störungen in der Frankfurter Innenstadt, im weiteren Umfeld und während des Spieles durchführen wollten. Bereits gegen 11.00 Uhr wurde eine etwa 60-köpfige Stuttgarter Gruppierung festgestellt, die vom Südbahnhof kommend in Richtung Innenstadt lief. Auf dem Eisernen Steg wurden 54 Personen aufgehalten und in Verwahrung genommen. In der Frankfurter Innenstadt erfolgten zeitgleich ebenfalls mehrere Inverwahrungsnahmen. Gegen 13.00 Uhr wurden aus einer Gruppe Stuttgarter Fußballanhänger weitere 25 Personen vorläufig festgenommen, nachdem sie mit Flaschen warfen und Rauchpulver zündeten. Gegen 13.40 Uhr trafen die Stuttgarter Fans aus Richtung Hauptbahnhof am Bahnhof Sportfeld ein. Auf dem Weg zum Waldstadion kam es in Höhe des Parkplatzes an der Alten Flughafenstraße zu massiven Auseinandersetzungen zwischen den Stuttgartern und Frankfurtern. Hier wurden Flaschen und Steine geworfen, sowie pyrotechnische Gegenstände aufeinander abgeschossen. Auch hier erfolgten mehrere Festnahmen. Gegen 8 Personen wird in diesem Fall Anzeige wegen Landfriedensbruch, Hausfriedensbruch und Widerstand gegen Vollzugsbeamte erstattet. Die um 14.15 Uhr mit einem Sonderzug am Bahnhof Sportfeld eintreffenden ca. 800 Stuttgarter Fans konnten durch starke Polizeikräfte trotz der Problematik an der Alten Flughafenstraße ohne Zwischenfälle zum Stadion begleitet werden. Während des Spiels wurde in verschiedenen Blocks des Stadions vereinzelt Pyrotechnik abgebrannt. Eine sich nach dem Spiel anbahnende Auseinandersetzung zwischen den einzelnen Fangruppen im Bereich der Alten Flughafenstraße konnte durch die Polizei verhindert werden. Tätliche Auseinandersetzungen gegen 19.00 Uhr zwischen den Fangruppen im Bereich der Taunusstraße mußte durch Polizeikräfte unterbunden werden. Insgesamt wurden 134 Personen zur Verhinderung von Straftaten in Verwahrung genommen werden. Diese Personen wurden ab 18.30 Uhr wieder entlassen und zum Hauptbahnhof gebracht. (Franz Winkler) 010520 - 0582 Fechenheim: Verkehrsunfall Ein 29-jähriger Mann aus Offenbach befuhr am 19.05.2001, gegen 20.30 Uhr mit seinem VW-Golf die Dieburger Straße und wurde dort von einem 35-jährigen Pkw-Fahrer aus Litauen überholt. Hierbei streifte er das Fahrzeug des Offenbachers und fuhr daraufhin mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Starkenburger Straße davon. An der Einmündung zur Starkenburger Straße folgte er nicht dem Straßenverlauf nach links, sondern fuhr geradeaus weiter und prallte gegen einen massiven Lichtmast. Der 35-jährige und sein Beifahrer (Alter und Personalien z.Zt. nicht bekannt) waren nicht angeschnallt und erlitten bei dem Unfall schwere Kopfverletzungen und div. Knochenbrüche. Sie wurden durch Notarztwagen zur stationären Behandlung gebracht. An ihrem Pkw, einem Opel-Omega entstand Totalschaden. Der 29-jährige wurde nicht verletzt, sein Pkw wurde nur leicht beschädigt. (Franz Winkler) 010520 - 0583 Flughafen: Diebstahl eines Aktenkoffers Zwecks Anmietung eines Pkw befand sich am 19.05.2001, gegen 17.25 Uhr eine 49-jährige Chinesin aus dem Landkreis Dieburg vor dem Mietwagenschalter im Terminal-1 am Frankfurter Flughafen. Die Frau hatte ihren Aktenkoffer auf dem Gepäckwagen abgestellt und ließ diesen für kurze Zeit unbeobachtet. Kurz darauf stellte sie fest, daß der Koffer, in dem sich 4 Ringe, 2 Halsketten, 2 Armbänder, 1 Damen-Rolex-Uhr, diverse EC- und Kreditkarten und persönliche Unterlagen befanden, entwendet worden war. Der Schaden wird von der Geschädigten auf etwa 156.000,-DM beziffert. Zeugen, die irgendwelche Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei unter den Tel.-Nr. 069-755 1900 oder 069/755 5050 in Verbindung zu setzen. (Franz Winkler) 010520 - 0584 Enkheim: Taxifahrer beraubt Am 19.05.2001, gegen 22.00 Uhr bestieg am Taxihalteplatz «Volkshaus» in Bergen-Enkheim (Hessencenter) ein bisher unbekannter «Gast» ein Taxi und wollte zur Post nach Fechenheim gefahren werden. Unterwegs forderte er unter Vorhalt eines Messers von dem 57-jährigen Taxifahrer Geld und zwang ihn wieder zurückzufahren. Unter diesem Druck händigte ihm der Taxifahrer 300,-DM aus. Während der Rückfahrt gelang es dem Täter zwischen dem Hessen-Center und der Riedpark-Siedlung aus dem Auto zu flüchten. Der Täter wird wie folgt beschrieben: Etwa 20 Jahre alt, evtl. Osteuropäer, ca. 170 cm groß, schlank, kurze blonde Haare. Er war mit einer blauen Jeansjacke und einer dunklen Hose bekleidet. Hinweise auf diese Person bitte an die Polizei in Frankfurt unter den Tel.-Nr. 069/755 5128 oder 069/755 5050. (Franz Winkler) Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Telefon 06182-60915 oder 0172-670 92 90. ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Telefon: 069 755-8044 Fax: 069 755-8019 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: