Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 120119 - 79 Frankfurt/Langen: Vorfall im Regionalzug Gemeinsame Presseerklärung der Frankfurter Polizei sowie der Bundespolizei

Frankfurt (ots) - Ein zunächst unklarer Sachverhalt in einem vorwiegend von Pendlern genutzten Regionalzug, der von Heidelberg kommend über Darmstadt und Langen nach Frankfurt am Main fuhr, beschäftigt seit dem Morgen die Polizei in Frankfurt und Langen.

Einige Fahrgäste aus diesem Regionalzug meldeten gegen 08.00 Uhr beim Notruf der Polizei, dass sie plötzlich unter Symptomen, wie kribbelnde und teils gefühllose Finger sowie allgemeines Unwohlsein, für dessen Herkunft es keine Erklärung gebe, litten. Vorausgegangen war eine Begegnung mit einem anderen männlichen Fahrgast, der ihnen nach Angaben der Betroffenen kurz zuvor einen Zettel mit einem undurchsichtigen und zusammenhanglosen Text übergeben hatte.

Insgesamt waren fünf Personen betroffen, die am Bahnhof in Langen ausstiegen und dort vom Rettungsdienst untersucht und zur weiteren Abklärung in ein Krankenhaus gebracht wurden. Der Regionalzug traf in der Zwischenzeit am Frankfurter Hauptbahnhof ein. Beim Eintreffen der Polizei hatten die übrigen Fahrgäste den Zug bereits verlassen und waren ihrer Wege gegangen.

Vor dem Hintergrund der Gesamtumstände wurden vorsorglich alle fünf Personen in Langen eingehend ärztlich untersucht. In dem Zug führte die Berufsfeuerwehr Frankfurt umfangreiche Messungen durch. Bei den betroffenen Menschen sind bislang keine Verletzungen festgestellt worden. Weitere medizinische Untersuchungen zur Feststellung der Ursache für die Symptome, die inzwischen abgeklungen sind, dauern derzeit an. Die Messungen der Feuerwehr ergaben keinerlei schädliche Substanzen in dem Zug.

Um eine mögliche Infizierung des übergebenen Zettels auszuschließen, hat das LKA Hessen diesen untersucht. Auch hier konnte bislang keinerlei Kontamination festgestellt werden.

Der bisher unbekannte Mann, der den Zettel übergeben haben soll, wird als etwa 25 bis 30 Jahre alt, 1,80 m groß mit sportlicher schlanker Statur beschrieben. Ferner soll er ein kantiges Gesicht mit eng zusammenstehenden Augen haben. Zur Bekleidung ist bekannt: Bluejeans und eine weiße Kapuzenjacke mit Karos und Dreiecken. Sprach deutsch ohne Akzent.

Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen, die heute früh den Regionalzug benutzt haben und eventuelle weitere sachdienliche Angaben machen können. Hinweise werden unter Telefonnummer 069 - 755 53111 entgegengenommen.

(André Sturmeit, Telefon 069 - 755 82112)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: