Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 001102 Pressemitteilungen, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 001102 - 1373 Eppstein: Bewaffneter
Raubüberfall auf Poststelle

    Wie den Medien bereits telefonisch mitgeteilt, überfielen am gestrigen Abend vier unbekannte und bewaffnete Täter die Poststelle in der Poststraße in Eppstein/Ts. und erbeuteten nach neuesten Erkenntnissen rund 265.000 DM sowie eine größere Menge Briefmarken.

    Wie die bisher durchgeführten polizeilichen Ermittlungen ergaben, war zur Tatzeit (gegen 18.15 Uhr) ein 28jähriger Postarbeiter mit Ladearbeiten beschäftigt, als plötzlich die vier Täter auftauchten und ihn mit Schußwaffen bedrohten. Die Unbekannten drückten den Mann zu Boden und fesselten ihn an Händen und Füßen mit einem Paketklebeband. Anschließend drangen die Räuber in die Poststelle ein, bedrohten und fesselten dort zwei weitere weibliche Angestellte im Alter von 45 und 52 Jahren und ließen sich anschließend den Tresor öffnen. Daraus und aus einem Kassenfach am Schalter raubten die Männer die erwähnte Geldsumme sowie die Briefmarken. Die Beute verstauten sie in einem mitgebrachten blauen Rucksack.     Nach der Tat liefen die Unbekannten aus der Poststelle und entkamen zu Fuß über die Poststraße in unbekannter Richtung. Ob sie für ihre weitere Flucht ein Fahrzeug benutzten, ist nicht bekannt.

    Die Männer werden als 20 bis 25 Jahre alt und etwa 170 cm groß beschrieben. Einer von ihnen trug eine auffällige orangefarbene Brille, ein zweiter hatte eine dreiviertellange braune Lederjacke und braune Cowboystiefel an. Von den weiteren Tätern liegt nur eine unzureichende Personenbeschreibung vor. Vermutlich handelt es sich bei den Räubern um Ost- oder Südosteuropäer.     Die sofort nach Bekanntwerden der Tat ausgelösten umfangreichen Fahndungsmaßnahmen sind bislang ohne konkreten Hinweise geblieben.

    Im Zusammenhang mit der Raubstraftat fragt das zuständige Raubkommissariat:

    · Wer hat vor bzw. nach der Tat im näheren Bereich der Poststelle in Eppstein verdächtige Wahrnehmungen gemacht ?

    · Wer hat nach der Tat im Bereich der Poststraße in Eppstein verdächtige Personen flüchten sehen, die möglicherweise wenig später für ihre weitere Flucht ein Fahrzeug benutzten ?

    Sachdienliche Hinweise nimmt das Raubkommissariat der Frankfurter Polizei unter Tel.: 069/755-5128 oder 069/755-5050 (Kriminaldauerdienst) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.(Karlheinz Wagner/-8014)

    001102 - 1374 Oberrad: Schwerer Verkehrsunfall - Fahrer flüchtig

    Gestern morgen gegen 04.27 Uhr steuerte ein unbekannter Fahrer seinen Pkw der Marke Daimler Chrysler auf dem Deutschherrnufer in westlicher Richtung. Dabei kam er aus bisher ungeklärter Ursache in Höhe der Wasserhofstraße plötzlich nach links von seiner Fahrtrichtung ab, streifte eine Ampelanlage sowie einen Lichtmast auf dem Mittelstreifen und schleuderte über die Gegenfahrbahn. Erst an einer Böschung kam das Fahrzeug zum Stillstand. Danach flüchtete der Fahrer zu Fuß. Da nicht auszuschließen war, daß er verletzt im Umfeld des Unfallortes lag, wurde bei der Suche nach ihm der Polizeihubschrauber eingesetzt. Allerdings verlief die Überprüfung des Geländes negativ. Auch konnte der Fahrzeughalter zu Hause nicht angetroffen werden. Das Unfallfahrzeug wurde durch die Polizei sichergestellt. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt rund 31.000,-- DM geschätzt.     Zwischenzeitlich hat sich am 02.11.2000 gegen 03.35 Uhr auf dem 3. Revier in Offenbach am Main der 23jährige Halter gemeinsam mit seinem 22jährigen Freund aus Rüsselsheim gemeldet. Er behauptet nun, daß er seinen Pkw an seinen Kumpel verliehen hätte und dieser den Unfall verursacht habe. Die Ermittlungen in diesem Fall hat zwischenzeitlich der Zentrale Verkehrsunfalldienst in Frankfurt am Main übernommen. Ein Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort wurde eingeleitet. (Jürgen Linker /-8012)


001102 - 1375      Sossenheim:  Täterin in U-Haft genommen

    Wie bereits gestern mit Polizeibericht Nr. 1370 unter der Überschrift «Alkoholisierte Frau versuchte, ihren Lebenspartner zu erstechen» gemeldet, versuchte eine 39jährige Frau ihren schlafenden Partner mit einem Messer im Keller zu erstechen.     Nach der gestrigen Vorführung der Täterin vor den Haftrichter hat dieser zwischenzeitlich einen Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen und die Untersuchungshaft angeordnet. (Jürgen Linker /-8012)

Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: