Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 001101 Pressemitteilungen 1, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 001101 - 1365 Eschersheim: Brand in
Pizzeria

    Am 01.11.2000 gegen 05.00 Uhr meldete ein Passant Brandgeruch in Höhe Eschersheimer Landstraße/Kleinschmidtstraße. Von einer zur Örtlichkeit entsandten Funkwagenbesatzung konnte dann deutliche Rauchentwicklung im Dachbereich eines Hauses in der Eschersheimer Landstraße festgestellt werden, in welchem sich im Erdgeschoß eine Pizzeria befindet. Die Feuerwehr lokalisierte den Brandherd in unmittelbarer Nähe des Pizzaofens und löschte das Feuer. Die Brandursachenermittlung dauert noch an, jedoch ist es möglich, daß der Pizzaofen defekt oder nicht abgeschaltet war. Dieser könnte somit brandverursachend gewesen sein.     Personen wurden nicht verletzt, der Sachschaden wird auf rund 100.000,-- DM beziffert. (Manfred Füllhardt /-8015)

    001101 - 1366 Bergen-Enkheim: Versuchte Brandstiftung in Pizzeria

    Am 1.11.2000 gegen 01.45 Uhr konnte eine Zeugin beobachten, wie zwei dunkel gekleidete Männer mit einem Vorschlaghammer die Scheibe einer Pizzeria in der Straße «Leuchte» in Bergen-Enkheim einschlugen. Wie später ermittelt wurde, hatten die Unbekannten zunächst mit dem Hammer die Scheibe der Eingangstür eingeschlagen. Anschließend wurde ein gefüllter und geöffneter Benzinkanister in die Pizzeria geschoben und schließlich noch eine selbstgefertigte und mit Brandbeschleuniger getränkte Fackel hinterhergeworfen. Durch die Fackel wurde ein Teil des Tresens verkohlt. Der so entstandene Sachschaden beziffert sich auf etwa 10.000,-- DM.     Der Vorschlaghammer, die Fackel und der gefüllte 5-Liter-Benzingkanister konnten sichergestellt werden. Ein Gast, der dem Betreiber der Pizzeria am Vorabend gedroht hatte, «den Laden kurz und klein zu schlagen», wurde festgenommen. Ob der 34jährige Festgenommene mit der versuchten Brandstiftung in Zusammenhang zu bringen ist, ist zur Zeit noch unklar. Die Vernehmungen dauern an. (Manfred Füllhardt /-8015)


001101 - 1367      Flughafen:  Brand durch technischen Defekt

    Am Dienstag, dem 31.10.2000, gegen 10.00 Uhr lief der Feuermelder einer Gepäckförderanlage im Terminal 1 bei der Sicherheitsleitstelle des Flughafens auf. Die nach dort entsandte Feuerwehr stellte einen Brandherd in einem Schaltraum fest. Der Brand konnte schnell gelöscht werden, ein Übergreifen der Flammen auf andere Gebäudeteile wurde somit verhindert. Personen wurden nicht gefährdet. Der Sachschaden beziffert sich auf mehrere tausend DM. (Manfred Füllhardt /-8015)


001101 - 1368      Riederwald:  Feuer durch spielende Kinder

    Am 31.10.2000 gegen 13.15 Uhr beobachtete ein Zeuge zwei spielende Kinder an der Ecke Raiffeisenstraße/Schefflestraße. Die beiden entzündeten einen Feuerwerkskörper und schoben ihn durch die Klappe in einen Altkleidercontainer. Der Inhalt geriet in Brand und beschädigte durch die enorme Hitzeentwicklung auch den Metallbehälter. Die verständigte Feuerwehr konnte die beiden Kinder noch antreffen und der Polizei übergeben. Die Kinder, zwei Jungen im Alter von sieben Jahren, wurden nach Abschluß der Ermittlungen den Erziehungsberechtigten überstellt. Der Sachschaden beziffert sich auf etwa 3.000,-- DM. (Manfred Füllhardt /-8015)


001101 - 1369      Nordend:  Pkw erfaßte zwei Fußgänger

    Bei einem Verkehrsunfall auf der Höhenstraße sind am gestrigen Dienstag abend zwei Fußgänger aus Frankfurt schwer verletzt worden.     Die beiden Passanten im Alter von 49 und 53 Jahren wollten gegen 21.40 Uhr in Höhe Haus-Nr. 24 - 26 die Fahrbahn überqueren und wurden dabei von einem in Richtung Nibelungenallee fahrenden Pkw, Mazda, der von einem 27jährigen Frankfurter gesteuert wurde, erfaßt.     Während einer der Fußgänger bei der Karambolage zunächst auf die Motorhaube und danach gegen die Windschutzscheibe geschleudert wurde, wurde der andere mehrere Meter weit mitgeschleift.     Die beiden Männer erlitten schwere Verletzungen und wurden zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Autofahrer erlitt einen Schock.     Bei sämtlichen Unfallbeteiligten wurden Blutentnahmen durchgeführt. Die Höhenstraße mußte für ca. zwei Stunden voll gesperrt werden.

    Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem zuständigen 2. Polizeirevier unter der Telefonnummer 069/755-0281 in Verbindung zu setzen. (Karlheinz Wagner/-8014)

    001101 - 1370 Sossenheim: Alkoholisierte Frau versuchte, ihren Lebenspartner zu erstechen

    In den gestrigen Abendstunden kam es gegen 21.55 Uhr in der Kurmainzer Straße im Stadtteil Sossenheim in der gemeisamen Wohnung eines in eheähnlicher Gemeinschaft zusammenlebenden Paares zu erheblichen Schwierigkeiten. Die Frau stach aufgrund dieser Auseinandersetzung später ihrem schlafenden Partner ein Küchenmesser in den Rücken.

    Die 39jährige Täterin sowie ihr 51jähriger Lebensgefährte hatten, wie bereits des öfteren, dem Alkohol reichlich zugesprochen. Der entstandene Konflikt wurde dadurch gelöst, daß der 51jährige von der im 1. Stock gelegenen Wohnung zum Schlafen in einen Kellerverschlag des Hauses mit einem Matratzenlager umziehen mußte. Nachdem der Mann sich dort hingelegt hatte, ging die 39jährige mit einem Küchenmesser zunächst zu ihrem Nachbarn, um dieses schärfen zu lassen. Anschließend suchte sie den Kellerraum auf und stach das Messer dem 51jährigen in den Rücken. Danach ging die Täterin wieder zurück zu ihrem Nachbarn und rief selbst über Telefon die Polizei. Daraufhin rannten die Nachbarn in den Keller und fanden das ebenfalls alkoholisierte Opfer mit einer Stichverletzung im Rücken auf der Matratze liegend vor. Der Angestochene wurde wenig später mit einem Rettungsfahrzeug in das nächste Krankenhaus abtransportiert. Lebensgefahr besteht für ihn nicht. Die benutzte Tatwaffe konnten die Beamten noch im Keller sicherstellen. Bei der festgenommenen Täterin wurde eine Blutentnahme veranlaßt. Ihre Vorführung vor den Haftrichter wegen des Verdachts des versuchten Mordes ist beabsichtigt. (Jürgen Linker /-8012)

    001101 - 1371 Kelkheim/Taunus: Wer hat den Unfall beobachtet?

    In den frühen Morgenstunden des 31.10.2000 hörte gegen 02.55 Uhr eine Anwohnerin in der Weilbacher Straße ein lautes Unfallgeräusch. Die wenig später von ihr informierte Polizei konnte am Ort des Geschehens unmittelbar vor Haus-Nr. 12 an dem am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkten Pkw, VW Polo, nur noch einen erheblichen Unfallschaden feststellen. Die linke Heckseite war so stark deformiert, daß der Sachschaden auf rund 7.000,-- DM geschätzt wird. Der Unfallverursacher flüchtete nach dem Vorfall unerkannt.

    Die Beamten der Hofheimer Unfallfluchtgruppe suchen nun nach einem silberfarbenen Fahrzeug mit Frontschaden, vermutlich auf der rechten Seite beschädigt. Blinker und Scheinwerfer sind ebenfalls zerstört.

    Hinweise auf den Unfallverursacher werden dringend erbeten an die Zentrale Unfallfluchtgruppe unter der Telefonnummer 06192/20790. (Jürgen Linker /-8012)

    Bereitschaftsdienst: Karlheinz Wagner, Telefon 06107-3913 oder 0177-2369778 (ab 17.00 Uhr)

Es folgt eine weitere Meldung

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: