Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 001024 Pressemitteilungen Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 001024 - 1335 Fechenheim: Schwerer
Verkehrsunfall mit Fußgänger

    Am vergangenen Montag nachmittag, dem 23.10.2000, ging ein 21jähriger Fußgänger gegen 14.15 Uhr über die Straße Alt-Fechenheim. Vermutlich aus Unachtsamkeit beachtete er nicht den ankommenden 63jährigen Pkw-Fahrer, der sein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig anhalten konnte. Er fuhr den Fußgänger an, der zu Boden stürzte und sich Gesichts- und Beinprellungen zuzog. Dieser mußte mit einem Rettungsfahrzeug in die Uniklinik abtransportiert werden. Lebensgefahr besteht nicht. (Jürgen Linker /-8012)


001024 - 1336      Westend:  Safe-Profis räumten Hoteltresore aus

    Professionelle Arbeit leisteten am vergangenen Sonntag reisende Tresorspezialisten in einem Hotel im Frankfurter Westend. Ohne Beschädigungen zu verursachen, öffneten sie die Kundensafes von vier vermieteten Zimmern und erbeuteten nach Angaben der Opfer Schmuck und Bargeld im Gesamtwert von mindestens 200.000,-- DM.     Durch geeignete technische Maßnahmen überlisteten die Täter jeweils die Elektronik und auch die Sperrmechanik der ca. 50 kg schweren Zimmertresore, die der Unterbringung von Geld und Wertsachen dienen. Geschädigt sind Hotelgäste aus Italien, der Schweiz, Frankreich und den USA.     Nach den bisherigen Ermittlungen sind drei Personen dringend der Tat verdächtig. Es handelt sich um ein Pärchen und um einen ca. 50jährigen Mann. Das Pärchen erschien bereits am vergangenen Samstag in dem Hotel, besichtigte ein Zimmer, vermutlich zum Zwecke des Ausbaldowerns und verließ das Haus wieder, ohne sich einzumieten. Tags darauf erschienen die beiden kurz vor 15.00 Uhr erneut und mieteten sich im Hotel ein. Die Rechnung in Höhe von mehr als 400,-- DM wurde vorab in Bar bezahlt. Ihre angegebene Meldeanschrift erwies sich im Nachhinein als falsch. Zwischen 15.00 Uhr und 16.00 Uhr bemerkten Angehörige des Personals, daß der junge Mann mit einem Koffer in der Hand das Hotel in Begleitung eines Mittfünfzigers betrat. Gegen19.00 Uhr meldete sich der erste Geschädigte an der Rezeption, ein Italiener, aus dessen Zimmertresor mehrere tausend DM Bargeld gestohlen wurden. Im Rahmen der Anzeigeaufnahme wurden drei weitere Geschädigte ermittelt. In allen vier Fällen wurden die jeweiligen Zimmertresore ohne erkennbare Beschädigung geöffnet, sodann entleert und wieder geschlossen. Auch an den Zimmertüren fanden sich keinerlei Beschädigungen. Es ist daher davon auszugehen, daß die Täter mit speziellen Öffnungswerkzeugen bzw. mit Nachschlüsseln gearbeitet haben. Die Verdächtigen konnten das Hotel unmittelbar nach der Tat unbemerkt verlassen. Entsprechende Fahndungsmaßnahmen sind eingeleitet.

Täterbeschreibung:     1. Täter: männlich, ca. 30 Jahre alt, etwa 1,80 m groß, gebräunte Hautfarbe, möglicherweise Nordafrikaner, schwarze, kurze Haare, schlanke Figur, kein Bart, sprach Deutsch mit leichtem ausländischen Akzent, trug einen hellen Mantel, gepflegte Erscheinung.     2. Täter: weiblich, Mitte 20, ca. 1,70 m groß, lange, blonde Haare, schlanke Figur, vermutlich Deutsche, gepflegte Erscheinung, trug eine helle Hose sowie einen hellen Pullover.     3. Täter: männlich, ca. 50 Jahre alt, ca. 1,75 m bis 1,80 m groß, kräftige Figur, gepflegte Erscheinung.

Mit weiterem Auftreten der Diebe muß gerechnet werden.     Sachdienliche Hinweise bitte an das Kommissariat 21, Telefon 755-5282 oder 755-5050 (Kriminaldauerdienst). Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Manfred Feist/-8013)


001024 - 1337      Ostend:  Beraubung eines Anglers aufgeklärt

    Wie der Presse durch Polizeibericht Nr. 1062 vom 20.08.2000 mitgeteilt, wurde an diesem frühen Morgen gegen 02.00 Uhr ein 43jähriger Nachtangler am Mainufer an der Weseler Werft im Bereich der Eckhardtstraße von drei Tätern unter massiver Bedrohung mit einer Schußwaffe sowie eines Messers beraubt. Die Täter erbeuteten seine Geldbörse mit ca. 700,-- DM und diversen Ausweisen und flüchteten unter Mitnahme seines Pkw, einen grünenen Renault Twingo, bei dem sie die Originalschlüssel des Geschädigten zunächst damals ohne Erfolg. Verschiedene persönliche Papiere des Fahrzeughalters fanden sich später auf der Autobahnraststätte Limburg. Offensichtlich waren die Täter in Richtung Köln unterwegs. Dies bestätigte sich später dadurch, als man mit dem Pkw in Nordrhein-Westfalen in der Nähe von Siegen bei einer Geschwindigkeitskontrolle das Fahrzeug erfassen konnte und den verantwortlichen Fahrer dabei fotografierte. Dieses Lichtbild war der Schlüssel für die Aufklärung dieser Straftat. Ein Mitarbeiter des Kommissariates 14 für Straßenraubdelikte erkannte auf dem Lichtbild den Täter aus einem früheren Verfahren. Nachdem auch noch ein Gutachter den Tatverdacht durch die Analyse des Bildmaterials bestätigte, gingen die Ermittlungen nun gezielt in diese Richtung. Das geraubte Fahrzeug war zuvor bereits am 30.08.2000 in der Nähe des Tatortes mit plattgestochenen Reifen und defektem Tank aufgefunden worden. Gegen den identifizierten Täter, einen 19jährigen jungen Mann aus dem Frankfurter Stadtteil Ostend, der wegen einer Vielzahl begangener Straftaten der Polizei bestens bekannt ist, wurde ein Haftbefehl erwirkt. Am gestrigen Morgen, dem 23.10.2000, wurde die Wohnung des Tatverdächtigen aufgesucht und dieser festgenommen. Bei seiner Vernehmung bestätigte er den Verdacht, daß seine früheren Mittäter auch an dem schweren Raub am Mainufer beteiligt waren. Daraufhin wurde ein 29jähriger Türke, der im Nachbarhaus wohnte, ebenfalls festgenommen. Gegen den dritten Tatverdächtigen, einen 18jährigen Jugoslawen, der im gleichen wie der Haupttäter wohnt, laufen weitere Fahndungsmaßnahmen. Bei der Durchsuchung der Wohnung des 19jährigen wurden Beweismittel aus der Raubstraftat zum Nachteil des nächtlichen Anglers aufgefunden und zwischenzeitlich durch ihn zweifelsfrei identifiziert. (Jürgen Linker /-8012)

    001024 - 1338 Gutleutviertel: Raubüberfall auf Autohändler geklärt (siehe auch Polizeibericht vom 14.09.2000, Nr. 1187)

    Der Raubüberfall auf einen 69jährigen Autohändler in den Abendstunden des 13.09.2000 im Gutleutviertel ist aufgeklärt.

    Wie berichtet, war das Opfer gegen 21.30 Uhr in seiner Wohnung in der Gutleutstraße von vier Männern überfallen, dabei geschlagen, gefesselt und anschließend um 5.200,-- DM beraubt worden.     Der Mann erlitt bei dem Überfall erhebliche Verletzungen und mußte danach stationär in einem Krankenhaus behandelt werden.     Intensive Ermittlungen von Beamten des zuständigen Raubkommissariates führten nunmehr zu einem ersten Fahndungserfolg: es konnten zwei tatverdächtige Moldawier im Alter von 27 und 39 Jahren ermittelt werden. Die beiden sind, wie zwei weitere bis jetzt nicht näher bekannte Landsleute, noch flüchtig.     Bei einer Absuche des weitläufigen Tatortgeländes fanden die Beamten verschiedene Gegenstände aus dem Besitz der Beschuldigten.     Außerdem waren sie von einem Zeugen zur Tatzeit am Tatort gesehen worden.     Gegen die 27- und 39jährigen Männer wurde vom Amtsgericht Frankfurt Haftbefehl erlassen. (Karlheinz Wagner/-8014)

    001024 - 1339 Heddernheim: Aufmerksame Zeugen vereiteln Raubüberfall auf jungen Frankfurter

    Zwei aufmerksame Zeugen haben in den Abendstunden des gestrigen Montag in Heddernheim einen Überfall auf einen 16jährigen Frankfurter vereitelt.     Die beiden Männer liefen gegen 20.10 Uhr durch die Straße Im Heidenfeld in Richtung Hadrianstraße, als sie aus dem Bereich der Einmündung beider Straßen lautes Röcheln wahrnahmen. Sie begaben sich sofort zum Geschehensort und konnten dann beobachten, wie ein Unbekannter nach einer auf dem Boden liegenden Person trat und gerade im Begriff war, diese zu durchsuchen. Die Zeugen sprachen den Unbekannten mit den Worten «Was machst Du da» an, worauf dieser von seinem Opfer abließ und in Richtung Nidda davonlief. Das 16jährige Raubopfer mußte wegen der bei dem Überfall erlittenen Verletzungen in einem Krankenhaus behandelt werden.

    Bei dem Täter soll es sich um einen 15 bis 16 Jahre alten Jugendlichen gehandelt haben, der ca. 1,72 m groß und schlank war. Bekleidet war er unter anderem mit einer grünen Regenjacke der Marke NIKE mit roten Buchstaben auf der Rückseite sowie einer Mütze. ((Karlheinz Wagner/-8014)

Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319

      

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: