Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000922 Pressemitteilungen, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) - 000922 - 1227 Eckenheim: Versuchter Raub Ein 69jähriger Frankfurter befand sich am Mittwoch, dem 20.09.2000, gegen 17.15 Uhr an der U-Bahnhaltestelle Ecke Marbachweg/Gießener Straße, da er dort einen Bekannten abholen wollte. Vom Parkplatz der ehemaligen Gibbs-Kaserne her bemerkte er einen Unbekannten, der direkt auf ihn zuging. Dieser packte ihn mit beiden Händen in Brusthöhe, drückte ihn gegen ein dort befindliches Absperrgitter und boxte ihn mehrmals so heftig gegen den Brustbereich, daß das Handy in der Brusttasche des Geschädigten kaputtging. Schließlich forderte er lautstark: «Rück Geld raus oder ich mache Dich kalt, Du Drecksau!» Anschließend boxte er dem Geschädigten noch mehrmals in die Rippen. Als die Insassen eines vorbeifahrenden Pkw anhielten und laut mit der Alarmierung der Polizei drohten, ließ der Unbekannte von dem 69jährigen ab und ging zurück zu seinem Klein-Pkw, der auf dem Parkplatz vor der ehemaligen Gibbs-Kaserne geparkt stand. Danach fuhr er in Richtung Eckenheimer Landstraße davon. Der 69jährige verständigte dann am Donnerstag gegen 09.40 Uhr die Polizei. Der Täter wird beschrieben als etwa 50 Jahre alt und 175 cm bis 180 cm groß. Er war von kräftiger Statur und hatte dunkles bis graumeliertes, kurzes Haar. Vermutlich Deutscher. Benutzte älteren Kleinwagen, hellblaue Farbe, mit einer großen Heckklappe. Die Frankfurter Polizei bittet insbesondere die Insassen des anhaltenden Pkw, sich mit ihr unter der Telefonnummer 069/755-1200 in Verbindung zu setzen. (Manfred Füllhardt /-8015) 000922 - 1228 Dornbusch: 49jährige Frau beraubt Eine 49jährige Frankfurterin war am Donnerstag, dem 21.09.2000, gegen 20.55 Uhr mit der U-Bahn unterwegs zur Haltestelle Hügelstraße. Da ihr jedoch auf der Fahrt unwohl wurde, stieg sie bereits an der Haltestelle Fritz-Tarnow-Straße aus. Aus Angst, auf der Eschersheimer Landstraße am Sinai-Park vorbeigehen zu müssen, setzte sie ihren Nachhauseweg nicht zu Fuß fort, sondern ging zurück zur Haltestelle Am Dornbusch. Auf dem dortigen Treppenabsatz wurde sie plötzlich von zwei Unbekannten angesprochen, die sie unter Androhung von Schlägen zur Herausgabe ihres Geldes und ihres Schmuckes aufforderten. Um dieser Drohung Nachdruck zu verleihen, wurde die Frau mehrfach gegen die Wand gedrückt. Schließlich gab sie ihre Uhr, ihre Geldbörse und eine Goldkette heraus. Die Täter flüchteten anschließend in Richtung Am Dornbusch. Die 49jährige begab sich sofort in eine nahe gelegene Gaststätte und verständigte von dort aus die Polizei über Notruf. Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung verlief negativ. Die Frau stand leicht unter Schock. Geraubt wurden eine Rolex-Armbanduhr des Typs Oyster, eine Geldbörse mit ca. 100,-- DM Inhalt sowie eine 18 Karat Königskette, Gold, im Gesamtwert von etwa 10.000,-- DM. Einer der Täter wird als etwa 190 cm groß beschrieben, sprach mit Akzent und war bekleidet mit einer dunklen Bomberjacke und einer Baseballkappe. (Manfred Füllhardt /-8015) 000922 - 1229 Bahnhofsgebiet: Junge Frau wegen des Verdachts des Beischlafdiebstahls festgenommen Wegen des Verdachts des Beischlafdiebstahls nahmen Polizeibeamte am gestrigen Donnerstag eine 22jährige Prostituierte im Bahnhofsgebiet fest. Der jungen Frau wird vorgeworfen, am Dienstag dieser Woche einem 39jährigen Mainzer dessen Pkw, einen Nissan Terrano, entwendet zu haben. Diesbezüglich hatte der Geschädigte auch bereits eine Anzeige erstattet. Nach Angaben des Mannes hatte er an diesem Tag die junge Frau im Bahnhofsgebiet kennengelernt und mit ihr dort auch ein Hotel aufgesucht. Wenig später sei er eingeschlafen. Als er dann wieder aufwachte, waren sowohl die Prostituierte als auch die Fahrzeugschlüssel zu dem Nissan verschwunden. Auch der Wagen selbst stand nicht mehr auf seinem Platz, wo der Mainzer ihn zuvor abgestellte hatte. Im Laufe des gestrigen Tages meldete sich nunmehr telefonisch eine Bekannte des 39jährigen bei Beamten des zuständigen Fachkommissariates und erzählte diesen, sie kenne eine junge Frau, die sich im Bahnhofsgebiet aufhalte und sich damit rühme, mit einem Nissan Terrano umherzufahren, der ihr von einem Freier zur Verfügung gestellt worden sei. Informierte Kollegen des 4. Polizeireviers fuhren danach durch das Bahnhofsgebiet und tatsächlich: vor einem Haus in der Elbestraße stand der gesuchte Wagen. Die Ordnungshüter legten sich sodann auf die Lauer und als wenig später die 22jährige in den Wagen steigen wollte, wurde sie festgenommen. Überwiegend wegen Diebstahls und Leistungsbetruges ist die junge Frau bereits mehrfach bei der Polizei in Erscheinung getreten. Den Diebstahl des Nissan gab sie zu. (Karlheinz Wagner/-8014) 000922 - 1230 Bockenheim: Exhibitionist festgenommen In der Grünanlage der Zeppelinallee nahmen Polizeibeamte in den späten Nachmittagsstunden des gestrigen Donnerstag einen 26jährigen Deutsch-Italiener fest, der beschuldigt wird, sich zuvor einer 42jährigen Frau in exhibitionistischer Weise gezeigt zu haben. Nach Angaben der Geschädigten habe sie sich gegen 17.15 Uhr in der Anlage befunden, als der Beschuldigte im Vorbeigehen seine Jacke geöffnet und seinen entblößten Unterkörper gezeigt hätte. Der Mann sei ihr noch ein kurzes Stück gefolgt und habe dabei unverständliche Worte gemurmelt. Davon jedoch unbeeindruckt setzte die Frau ihren Weg fort und trag wenig später auf eine Polizeistreife, der sie den Vorfall schilderte. Kurz darauf gelang es den Beamten dann, den Mann festzunehmen. Der 26jährige ist in den letzten Jahren diesbezüglich bereits mehrfach in Erscheinung getreten. Gegenwärtig überprüfen Beamte des zuständigen Fachkommissariates, ob der Festgenommene für weitere Vorfälle dieser Art in Frage kommt. Die jüngste ihm zur Last gelegte Tat gab er zu. (Karlheinz Wagner/-8014) 000922 - 1231 Innenstadt: Nach Streit aus Fenster gesprungen - 23jährige Frau erlitt schwere Verletzungen Schwere Verletzungen zog sich am gestrigen Donnerstag nachmittag eine 23jährige Frau zu, nachdem sie gegen 14.20 Uhr aus dem Fenster einer Wohnung im 3. Obergeschoß eines Hauses in der Große Eschenheimer Straße gesprungen und auf einem Zwischendach aufgeschlagen war. Die Verletzte wurde anschließend mit einem Rettungsfahrzeug zur stationären Behandlung in eine Klinik transportiert, wo die Ärzte neben zahlreichen Knochenbrüchen eine schwere Wirbelsäulenverletzung diagnostizierten, die möglicherweise zu einer Querschnittslähmung führen wird. Ersten Angaben der Frau zufolge war sie mit einem 50jährigen Mann in der genannten Wohnung aus bislang noch unbekannten Gründen in Streit geraten. Als sie deswegen weggehen wollte, soll sie jedoch der Mann mehrfach gehindert haben. Um eine weitere Eskalation zu vermeiden, habe sie sich dann entschlossen, aus dem geöffneten Fenster zu springen. Wegen des Verdachts der Freiheitsberaubung nahmen Polizeibeamte wenig später den 50jährigen Mann, der augenscheinlich unter dem Einfluß berauschender Mittel stand, fest. Eine Blutentnahme wurde deshalb bei dem Mann durchgeführt sowie eine Urinprobe entnommen. Nach der Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen. (Karlheinz Wagner/-8014) Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon: 06142-63319 oder 0171-8350180 ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Telefon: 069 755-8044 Fax: 069 755-8019 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: