Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000822 Pressemitteilung Teil 1 von Pressestelle Polizei Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) - 000822 - 1070 Landesaktionstag der Hessischen Polizei zum Thema: «Sicherheit auf Schulwegen» am 23. August 2000 Pressetermin ! Auch das Polizeipräsidium Frankfurt am Main beteiligt sich am Mittwoch, dem 23. August 2000, an diesem Landesaktionstag. Die landesweite Offensive «Sicherheit auf Schulwegen» unterstützt das eigene Schulwegsicherungs-Programm, das alljährlich mit Beginn des neuen Schuljahres gestartet wird. Der polizeiliche Verkehrsbericht 1999 weist für das Stadtgebiet Frankfurt am Main 291 verletzte Kinder im Straßenverkehr auf. Dies waren 25 mehr als im Jahr zuvor. 40,4 Prozent verunglückten als Fußgänger, 30,5 Prozent in Kraftfahrzeugen und 29,1 Prozent als Radfahrer. Auch in dem zum Dienstbezirk des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main zählenden Main-Taunus-Kreis wurden 70 (1998 = 65) Unfälle mit Kindern erfaßt. 52,7 Prozent als Radfahrer, 21,6 Prozent als Fußgänger und 20,3 Prozent als Mitfahrer in Fahrzeugen. Insbesondere auf Schulwegen registrierte die Polizei 1999 im Stadtgebiet Frankfurt 25 und im Main-Taunus-Kreis 9 Unfälle, bei denen insgesamt 23 Kinder leicht und 11 Kinder schwer verletzt wurden. Im Jahre 2000 ereigneten sich bis Mitte August bereits 10 Schulwegunfälle im Dienstbereich; dabei wurden acht Kinder leicht und zwei schwer verletzt. Das Fahrrad ist mit Abstand das am häufigsten angegebene Verkehrsmittel bei Schulwegunfällen. Der Landesaktionstag soll das verkehrsgerechte Verhalten der Schulanfänger, der Eltern, Schüler und Schülerinnen sowie der Kraftfahrzeug- Führer fördern und dadurch letztlich Verkehrsunfälle von Kindern insbesondere auf Schulwegen reduzieren. In der Zeit zwischen 07.00 Uhr und 13.00 Uhr werden aus Anlaß dieses Aktionstages im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main folgende polizeiliche Maßnahmen durchgeführt: · Einsatz eines mobilen Info-Busses der Polizei an der Frankfurter Diesterwegschule, Am Mühlgarten 5-7, mit Demonstration am «Kindergurtschlitten» und Seh- und Reaktionstests durch die Deutsche Verkehrswacht, · gezielte Verkehrserziehung und -aufklärung durch Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte an Grundschulen im Stadtgebiet Frankfurt a. M. und dem Main-Taunus-Kreis, · Durchführung von Geschwindigkeitskontrollen an Schulwegen und im Bereich von Schulen. Zur Begleitung des Landesaktionstages sind alle interessierten Medienvertreter herzlich eingeladen. Die notwendige Koordination erfolgt durch die Polizeipressestelle Frankfurt a. M. (Peter Borchardt/ - 8011). Bereitschaftsdienst: Manfred Feist, Telefon: 069/50058820 oder 0177-2146141 (ab 17.00 Uhr) ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Telefon: 069 755-8044 Fax: 069 755-8019 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: