Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 080606 - 0673 Autobahnpolizei Frankfurt: "Bombenfund" auf Station gebracht

Frankfurt (ots) - Ein Mitarbeiter der Straßenmeisterei erschien gestern Mittag gegen 14.10 Uhr in der Polizeiautobahnstation Frankfurt am Offenbacher Kreuz und stellte eine Plastiktüte auf den Tresen und teilte mit, dass er gerade eine Mörsergranate auf der Landesstraße zwischen Seligenstadt und Rodgau gefunden habe. Diese wollte er nun mitsamt der Tüte bei der Polizei abgeben. Die Beamten staunten nicht schlecht, in der Tüte befand sich tatsächlich eine mutmaßliche Granate. Sofort wurde der Kampfmittelräumdienst informiert, der nach fachmännischer Besichtigung sogleich wieder Entwarnung geben konnte. Bei dem "Bombenfund" handelt es sich um eine täuschend echt aussehende Nachbildung. Alle Anwesenden konnten aufatmen. Die Entsorgung erfolgt nun durch den Kampf- mittelräumdienst. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang erneut daraufhin, dass mutmaßliche Bomben- oder Granatenfunde an der Stelle unberührt liegen bleiben und der Polizeinotruf über 110 verständigt werden soll. Das Risiko einer unbeabsichtigten Detonation bei unsachgemäßem Transport ist unkalkulierbar. (André Sturmeit, Telefon 069 - 755 82112) ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main P r e s s e s t e l l e Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Telefon: 069/ 755-00 Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel) Rufbereitschaft: 0173-6597905 Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm       Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: