Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 080527 - 0634 Frankfurt-Unterliederbach: 18. Rauschgiftopfer

    Frankfurt (ots) - Am Mittag des 24. Mai 2008 erfuhren Eltern, dass ihr 28-Jähriger Sohn sich von seiner Freundin getrennt hat. Als die Eltern ihn am Sonntag (25. Mai 2008) während der Mittagszeit versuchten telefonisch zu erreichen, meldete sich nur die Mailbox. Da er nicht zurückrief, fuhren sie gegen 19.10 Uhr zu seiner Wohnung in Unterliederbach.

    Dort brannte zwar Licht, es meldete sich aber niemand, so dass die Mutter mit ihrem Schlüssel die Wohnungstür öffnete. In der Wohnung war niemand, allerdings war das Bad von innen verschlossen. Die Tür wurde nun von den Eltern gewaltsam geöffnet. Der Sohn wurde in der leeren Badewanne liegend, leblos aufgefunden. Der verständigte Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. In der Hosentasche des Mannes fand man eine gebrauchte Spritze mit Blutanhaftungen. Auf dem Waschbecken lag ein angerusster Löffel.

    Der Geschädigte ist hier seit 2002 als Konsument harter Drogen bekannt. Vor etwa 3 ½ Jahren war er im Entzug und lernte dabei seine Freundin kennen. Seit wann er wieder Drogen nimmt, ist unbekannt. Die vorgefundenen Umstände lassen den Schluss zu, dass der Tod durch eine Heroinintoxikation eingetreten ist. Näheres muss eine Obduktion klären. Die Ermittlungen dauern an. (Franz Winkler, 069-75582114)

    Rufbereitschaft hat Herr Vonhausen, Telefon 0173-6597905


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: