Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 071227 - 1478 Riederwald: Hintergründe des Familiendramas weiterhin unklar - 54-Jähriger schwebt weiterhin in akuter Lebensgefahr

    Frankfurt (ots) - Weiterhin unklar sind die Hintergründe des gestrigen Familiendramas im Stadtteil Riederwald.

    Nach wie vor in sehr kritischem Gesundheitszustand liegt der 54-jährige Beschuldigte in einem Krankenhaus. Nach Auskunft der Ärzte werden seine Brandverletzungen mit einem 100prozentigen Verbrennungsgrad bewertet, so dass seine Überlebenschancen als sehr gering eingeschätzt werden. Zudem wurde bei ihm nach seiner Einlieferung eine Messerstichverletzung im Thoraxbereich diagnostiziert. Gegenüber dem Klinikpersonal gab der 54-Jährige an, sich die Verletzung selbst beigebracht zu haben. Die 22-jährige Tochter befindet sich ebenfalls noch aufgrund ihrer Verletzungen (Schnittverletzungen am Hals und Abwehrverletzungen an den Händen) stationär in einer Klinik und konnte bislang weder zum Tathergang noch zu einem möglichen Tatmotiv befragt werden.

    Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen dürfte dem 54-Jährigen eine tatsächliche Tötungsabsicht zum Nachteil seiner Tochter zu unterstellen sein. Aufgrund des erheblichen Verbrennungsgrades und seiner Auffindeörtlichkeit innerhalb der Wohnung wird vermutet, dass er sich ebenfalls mit einer brennbaren Flüssigkeit in suizidaler Absicht übergossen hatte. Für diese Annahme spricht auch der Umstand, dass der Mann bereits im November 2005  in der damaligen Wohnung der Familie eine Brandlegung aus suizidalen Gründen durchführte.

    Die Ermittlungen dauern an.

    (Karlheinz Wagner/ 069/755-82115)


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage der Hessischen Polizei: http://www.polizei.hessen.de/


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: