Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 071111 - 1299 Nied: Polizeibeamte retten Lebensmüden

    Frankfurt (ots) - Polizeibeamte des 16. Reviers haben am frühen Samstagmorgen einem 35 Jahre alten Mann, der einen Suizidversuch unternommen hatte, das Leben gerettet.

    Gegen 06.30 Uhr hatte eine Verwandte des Mannes verzweifelt die Polizei um Hilfe gebeten. Dieser habe sie gerade per Handy angerufen und mitgeteilt, dass er nun "weggehen" wolle. Da der 35-Jährige unter Depressionen leide, vermute sie, dass er sich das Leben nehmen könnte. Sofort wurden Suchmaßnahmen eingeleitet. Eine Handypeilung führte schließlich zum Erfolg und noch zum rechtzeitigen Auffinden des Mannes. Er befand sich in seiner Wohnung in Nied, die zunächst vom Schlüsseldienst geöffnet werden musste. Dort wurde der 35-Jährige wenig später bereits leblos aufgefunden. Er hatte eine größere Menge Tabletten eines Antidepressiva-Medikamentes eingenommen. Der Lebensmüde wurde zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert und soll im Anschluss daran in Nervenklinik gebracht werden. (Karlheinz Wagner/ 069/755-82115)


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
Ansprechpartner außerhalb der Arbeitszeit: Nachfragen unter 0173-6597905
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage der Hessischen Polizei: http://www.polizei.hessen.de/