Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

LKA-SH: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Flensburg und des Landeskriminalamtes Kiel

    Kiel (ots) - Nach mehrmonatigen Ermittlungen des LKA KIEL konnten am Samstag, dem 05.05.2007, ein 45- jähriger Mann aus Flensburg sowie zwei 36  und 42 -jährige Männer aus Hamburg, bei der Übergabe von Drogengeldern in der Flensburger Innenstadt durch das Zivilstreifenkommando Flensburg festgenommen werden. Bei den Männern handelt es sich um türkische Staatsangehörige. Für das Geld sollte der 45 -Jährige mit einer größeren Menge Heroin beliefert werden. Gegen den Mann, der sich illegal in Deutschland aufhält, war bereits tags zuvor, auf Antrag der Flensburger Staatsanwaltschaft, Haftbefehl erlassen worden.

    Bereits am Donnerstag vergangener Woche konnte der Mann bei der Übergabe von 100 Gramm Heroin an einen deutschen Rauschgiftabnehmer beobachtet werden. Beamte des Zivilstreifenkommandos  konnten den heroinabhängigen Konsumenten im Besitz des Rauschgiftes festnehmen. Dieser legte ein umfangreiches Geständnis ab. Danach hatte er bereits seit über einem Jahr wöchentlich mindestens 50 Gramm zum gewinnbringenden Weiterverkauf von dem Türken erhalten.

    Bei dem Treffen am Samstag konnten 4800, - Euro Bargeld beschlagnahmt werden. Bei der sich anschließenden Durchsuchung der Wohnung des 45-jährigen in der Flensburger Neustadt konnten weitere 860 Gramm Heroin sowie 2,7 Kilogramm Streckmittel aufgefunden werden.

    Während die beiden Hamburger nach Entscheidung der Staatsanwaltschaft wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen wurden, wurde der 45-Jährige in die Justizvollzugsanstalt Flensburg verbracht.


ots Originaltext: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=2256

Rückfragen bitte an:

Landeskriminalamt Schleswig-Holstein
Pressestelle
Kai Schlotfeldt
Telefon: 0431-160 4250
Fax: 0431-160 4114
E-Mail: Presse.Kiel.LKA@Polizei.LandSH.de

Original-Content von: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: