Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Kreis Segeberg - Diverse Trunkenheitsfahrten

Bad Segeberg (ots) - Kreis Segeberg - Diverse Trunkenheitsfahrten: Henstedt-Ulzburg: Am Donnerstagnachmittag wurden die Kollegen gegen 16.30 Uhr während der Aufnahme eines Verkehrsunfalles auf den Atemalkoholgeruch des 64- jährigen Fahrzeugführers aufmerksam. Er erklärte sich mit einem Atemalkoholtest einverstanden. Nachdem dieser einen Vorläufigen Wert von 0,91 Promille ergab, wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein beschlagnahmt. Der Henstedt-Ulzburger hatte zuvor mit seinem Pkw Daimler-Benz beim Ausparken in der Kisdorfer Straße einen anderen Pkw angefahren und leicht beschädigt. Bad Segeberg: Am Donnerstagabend befuhr ein 73-jähriger Mann aus dem Bereich der Polizeistation Geschendorf die Ziegelstraße in Richtung Hamburger Straße. Als er links in diese abbog, geriet er jedoch zu weit nach links und streifte mit dem linken Außenspiegel seines Pkw Daimler- Benz den linken Außenspiegel eines auf der Linksabbiegerspur stehenden Pkw. Auch hier wurde der Verdacht der Trunkenheitsfahrt mit einem Atemalkoholtest bestätigt : 1,27 Promille. Es folgte eine Blutprobenentnahme und die Beschlagnahme des Führerscheines. Schmalfeld/Hasenmoor: Zeugen teilten der Polizei am Donnerstag um 21.44 Uhr mit, dass ein Pkw Suzuki die Straße Schmalfeld in Richtung Hasenmoor in Schlangenlinien befahren sollte. Die eingesetzten Kollegen konnten den fraglichen Pkw mit zwei Personen aus dem Bereich der Polizei-Zentralstation Bad Bramstedt in Hasenmoor parkender Weise antreffen. Da die Zeugen mitteilten, dass ein Mann gefahren sei, die Frau jedoch vor Ort angab, gefahren zu sein, wurden beide zunächst mit zur Wache genommen. Es stellte sich heraus, dass die 30-jährige Frau zuerst aus Kaltenkirchen in Richtung Schmalfeld losfuhr. Dort tauschten sie und der 22-jährige Mann fuhr bis Hasenmoor weiter. Ein Atemalkoholtest ergab bei der 30-jährigen 1,28 Promille, bei dem 22-jährigen 1,89 Promille. Folglich mussten sich beide Personen eine Blutprobe entnehmen lassen. Die Führerscheine konnten nicht beschlagnahmt werden, da keiner von beiden im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Des weiteren wird noch eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz folgen, da der Suzuki nicht mehr zugelassen ist. Henstedt-Ulzburg: In der Nacht zum Freitag fiel Kollegen bei ihrer Streifenfahrt ein Pkw BMW auf, so dass sie sich zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle entschieden. Dabei stellten sie bei dem 48-jährigen Fahrzeugführer Atemalkoholgeruch fest. Er erklärte sich mit einem Test einverstanden, der kurz darauf vorläufige 0,88 Promille ergab. Da sich der Mann somit im Bereich einer Ordnungswidrigkeit bewegte, wurde ein zweiter Atemalkoholtest mit einem anderen spezielleren Gerät notwendig. Dieser ergab 0,58 mg/l (Milligramm pro Liter Atemluft). Da dies ungefähr 1,22 Promille entspricht und somit eine Straftat vorliegt, wurde noch eine Blutprobe entnommen und der Führerschein beschlagnahmt. ots-Originaltext: Polizei Bad Segeberg Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027 Rückfragen bitte an: Polizei Bad Segeberg Polizei Bad Segeberg, Pressestelle Bianca Kohnke Telefon: 04551/ 884-204 Fax: 04551/ 884-235 Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: