Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: A23/ Pinneberg: Folgemeldung- Unfall auf der A 23 mit mehreren Fahrzeugen - Richtungsfahrbahn Norden gesperrt - Stau

A23/ Pinneberg: (ots) - Folgemeldung zur Meldung http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/19027/2658332:

Beteiligt sind drei Fahrzeuge. Es gibt insgesamt sechs, glücklicherweise nur leicht verletzte Insassen. Sie kamen mit RTW vorsorglich in Krankenhäuser.

Die drei Pkw werden derzeit geborgen, mindestens zwei abgeschleppt. Noch ist die Richtungsfahrbahn Norden voll gesperrt.

Reinigungsarbeiten wegen ausgelaufener Betriebsstoffe werden noch Zeit in Anspruch nehmen bevor die Autobahn wieder freigegeben werden kann.

Nach dem bisherigen Stand der Unfallermittlungen hatte ein 18-jähriger Elmshorner beim Auffahren auf die Autobahn an der Anschlussstelle Pinneberg Nord die Kontrolle über seinen Audi verloren. Der mit fünf jungen Personen besetzte Wagen geriet unkontrolliert über das grüne Dreieck, überfuhr beide Fahrsteifen und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Von dort zurückgeschleudert prallte er gegen einen Mercedes. Der Mercedes drehte sich daraufhin und geriet nach rechts, wo er einen Audifahrer zum Ausweichen in die Bankette zwang. Der Audifahrer, allein im Wagen, blieb unverletzt.

Die Mercedesfahrerin wurde leicht verletzt, ihre Insassen blieben unverletzt.

ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg 

Sandra Mohr
Telefon: 04121-80190 371
Handy: 0160-93953921
E-Mail: sandra.mohr@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: