Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

FW-LFVSH: Was tun, wenn es brennt ? / Nach dramatischen Wohnungsbränden: Feuerwehren geben Tipps

Immer wieder kommt es zu Bränden in und an Wohnhäusern. Bei richtiger Vorbeugung und korrektem Verhalten kann oft Schaden verhindert oder minimiert werden. Foto: Bauer/LFV

    Kiel (ots) - Dramatische Wohnungsbrände in Schleswig-Holstein haben in den vergangenen Tagen Tote und Verletzte gefordert und viele Menschen in unserem Land erschüttert. Wenngleich die Ursachen für diese Brände noch nicht in allen Fällen eindeutig geklärt sind, so ist doch sehr oft Unkenntnis und falsches Verhalten im Brandfall mit ein Grund dafür, weshalb Brände derartige dramatische Ausmaße annehmen.

    Der Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein hat daher Merkblätter erstellt, die helfen sollen, die richtigen vorbeugenden Maßnahmen zu treffen, bzw. im Brandfall richtig zu reagieren. Die Merkblätter "Richtiges Verhalten im Brandfall" und "Rauchwarnmelder" sind ab sofort auf der Internetseite des Verbandes unter www.LFV-SH.de im Downloadbereich zu bekommen. Wer noch nicht online ist, kann einzelne Merkblätter auch bestellen: Tel. 0431 / 6032195, bzw. Fax 0431 / 6032119. Die Einzelabgabe an Privatpersonen ist kostenlos. Feuerwehren können für ihre Präventionsarbeit die Merkblätter im 100-Stück-Paket zum Selbstkostenpreis bestellen.

    Das Merkblatt "Rauchwarnmelder" gibt Tipps zum Kauf und richtigen Installation der kleinen Lebensretter und klärt über die Gesetzeslage auf. Denn die Landesbauordnung Schleswig-Holsteins schreibt vor, dass alle Wohnungen bis Ende 2010 mit einem Rauchwarnmelder ausgestattet sein müssen. Die Rauchwarnmelder gibt es bereits für wenige Euro in jedem Baumarkt oder im Elektrofachhandel.

    Das Merkblatt "Richtiges Verhalten im Brandfall" gibt Tipps zu den wichtigsten Verhaltensregeln bei einem Brand. "Benachrichtigen Sie im Brandfall immer sofort die Feuerwehr über den Telefonnotruf 112 und warnen Sie auch Ihre Nachbarn", ist das oberste Gebot. Beim Verlassen des Hauses sollten alle Türen - vor allem zu Treppenhäusern - geschlossen werden. Damit es gar nicht erst zu Bränden kommt, gibt der Verband in seinem Merkblatt auch dazu wertvolle Tipps: Flucht- und Rettungswege nicht zustellen, z.B. mit Kinderwagen in Treppenhäusern. Gleiches gilt für frei zugängliche Kellerräume, die sehr oft mit brandlastigem Material voll gestellt sind, und so im Brandfall schnell ganze Treppenhäuser verqualmen und so Fluchtwege versperren. Beigefügt ist dem Merkblatt ein zusätzliches Blatt mit den wichtigsten Tipps zum Aushang in Treppenhäusern von Mehrfamilienhäusern.

Rückfragen bitte an:

Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein
Holger Bauer
Telefon: 0431/603 2195
E-Mail: bauer@lfv-sh.de
http://www.lfv-sh.de

Original-Content von: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: