Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

FW-LFVSH: Beim Osterfeuer Sicherheitsregeln beachten

    Kiel (ots) - Das Abbrennen von Osterfeuern hat eine lange Tradition. In den zurückliegenden Jahren wurde dieser alte Brauch verstärkt wieder aufgegriffen. Die Brauchtumsfeuer werden in den Ortschaften von verschiedenen Organisationen durchgeführt.

    Vereinzelt hat es bei diesen Veranstaltungen immer wieder Unfälle und andere Schadensfälle gegeben.

    Die Feuerwehr gibt folgende Sicherheitsregeln und bittet um Beachtung:

    - Auflagen der örtlichen Ordnungsbehörde einholen. - Absprache mit der örtlich zuständigen Feuerwehr veranlassen. - Schaffen Sie keine Gefahren für Ihre Nachbarschaft! Abstände zu Gebäuden müssen mehr als 100 m und zu Reetdachhäusern mehr als 200 m betragen. Wegen der nicht immer vermeidbaren Rauchentwicklung ist ein Abstand zu verkehrsreichen Straßen und Bahnlinien von 200 m einzuhalten. Anwohner, die nicht mitfeiern, sollten so wenig wie möglich durch Rauch und Lärm belästigt werden. - Die Feuerwehr stellt in der Regel eine Brandsicherheitswache. - Genügend Sicherheitsabstand einhalten zu Gebäuden, Wäldern, öffentlichen Verkehrsflächen, Wohngebieten. - Sperrmüll, behandeltes Holz, Reifen, Plastikteile oder sonstige Abfälle dürfen nicht verbrannt werden - Keine Brandbeschleuniger als Hilfsmittel für das Anzünden benutzen. - Erst an dem Tag, an dem das Feuer entzündet werden soll, das Material aufschichten. So können Tiere, die dort Unterschlupf gesucht haben, flüchten. - Das Feuer ist ständig unter Aufsicht zu halten. - Sicherheitsabstand zum Osterfeuer bzw. zur Glut festlegen. - Grundsätzlich ist darauf zu achten, dass die Erreichbarkeit für Lösch- und Rettungsfahrzeuge gesichert bleiben und nicht durch parkende Fahrzeuge o. Ä. versperrt werden. - Wenn Sie unsere Tipps beachten, wird Ihr Osterfeuer sicherlich zu einem ungetrübten Erlebnis. Werden hingegen die Sicherheitsvorkehrungen nicht eingehalten, kann sich daraus eine Zunahme der Gefährdung ergeben, die bis zur fahrlässigen Brandstiftung führen kann und unser sofortiges Eingreifen erforderlich macht!

    Die 50.000 Freiwlligen Feuerwehrleute im Land Schleswig-Holstein wünschen ein frohes Osterfest!


ots Originaltext: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=12

Rückfragen bitte an:

Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein
Holger Bauer
Telefon: 0431/603 2195
Mobil: 0177 / 2745486
E-Mail: bauer@lfv-sh.de
http://www.lfv-sh.de

Original-Content von: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: