Wiesbaden (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI-KvD: Pressemitteilung der PD Wiesbaden vom 11.06.06, 14.00 Uhr

    Wiesbaden (ots) - Wilhelmstraßenfest / Theatrium

    Es kam immer wieder im Bereich der Parkanlage Warmer Damm zu Störungen durch Gruppen Jugendlicher, die Besucher anpöbelten. Teils war es nur durch permanente Polizeipräsenz möglich, handfeste Auseinandersetzungen zu verhindern. Auf dem Gelände und am Rand wurden mehrere kleine Schlägereien registriert. Es kam zu Diebstählen im Bereich des o.a. Parkes. Durch Mitarbeiter des Ordnungsamtes wurde am Freitag ein 22jähriger Wiesbadener im Park mit ca. 30 g. Haschisch angetroffen und wg. des Verdachts auf Rauschgifthandel angezeigt. Mehrere Unruhestifter der unbelehrbaren Art wurden teils in Gewahrsam genommen und dort ausgenüchtert bzw. aus dem Bereich der Veranstaltung entfernt. Eine abschließende Übersicht liegt noch nicht vor. Angesichts der hohen Besucherzahl haben sich die negativen Ereignisse aber in einem äußerst kleinen Rahmen gehalten.

    Ein besonders dankbarer 25jähriger aus Wiesbaden-Nordenstadt fiel am Samstag gg. 00.30 Uhr im Bereich des Weihers im Warmen Damm auf. Besucher fanden den Mann stark alkoholisiert, hilflos und nach einem Sturz am Kopf blutend. Sanitäter verbanden die Wunde. Dabei wurde der Mann wieder so aktiv, daß er sich den Kopfverband abriß und über ein Geländer ins nahe Gebüsch sprang. Mit dem nächsten Schritt landete er im Wasser des Weihers. Von den vor Ort befindlichen Polizeibeamten wurde er sofort geborgen, woraufhin er die mit nicht wiederholbaren Ausdrücken beleidigte und titulierte. Wg. seiner Verletzung konnte er trotz seiner offensichtlichen Abneigung gegen die Einsatzkräfte nicht allein gelassen werden. Um ihn behandeln zu können, mußte er festgehalten und in eine Klinik verbracht werden. Dabei spuckte er teils Blut auf die Kleidung und in Richtung Gesicht der Polizeibeamten. Erst später im Krankenhaus konnte er durch seine herbeigerufene Mutter einigermaßen beruhigt werden. Gegen den vermutlich auch unter Drogeneinfluß stehenden Mann wurde Anzeige erstattet.

    Verdacht auf Trunkenheitsfahrt - Der Mitfahrer macht Ärger

    Von einer Streife des dritten Polizeireviers wurde am Sonntag gg. 04.10 Uhr ein Pkw in der Karl-Josef-Schlitt-Straße am westlichen Stadtrand von Wiesbaden angehalten, weil beim Fahrer Anzeichen auf Alkoholeinfluß bemerkt worden waren. Der 26jährige Bruder des Fahrers provozierte im Rahmen der erforderlichen Kontrolle die Beamten und drohte diesen mit "Totschlagen", weil sie "jetzt seinen kleinen Bruder hätten" Er machte dabei die Geste des Erschießens und ein Schußgeräusch. Obwohl sich seine Begleiter sehr bemühten, ihn zu beruhigen, kam es zur Auseinandersetzung, als man den Bruder zur Blutentnahme bringen wollte. Als der 26jährige, der schon vorher den Polizisten mit "Fresse voll hauen" gedroht hatte, zum Angriff auf einen seiner Begleiter ansetzte, wurde er zu Boden gebracht. Bei seiner Durchsuchung fand sich ein verbotenes Butterfly-Messer. Er wurde daher auch angezeigt. Weil er stark unter Alkoholeinfluß stand und nach wie vor äußerst aggressiv war, mußte er im Polizeigewahrsam ausgenüchtert werden.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden (KvD)
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=11815

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen
Polizeidirektion Wiesbaden
Kommissar vom Dienst

Telefon: (0611) 345-2142
E-Mail: KvD.Wiesbaden.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: