Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein

BPOLI-WEIL: Zugbegleiter nach Fahrscheinkontrolle angegangen

Basel-Müllheim (ots) - In einer Regionalbahn zwischen Basel und Müllheim ist es am Montagmorgen gegen 5.40 Uhr zu einem Gerangel zwischen einem Zugbegleiter und einem 21-jährigen senegalesischen Staatsangehörigen gekommen. Grund für die Auseinandersetzung war offenbar die vorausgegangene Fahrscheinkontrolle. Da die Fahrkarte des Mannes auf der genutzten Strecke nicht gültig war, schloss der Zugbegleiter den 21-Jährigen von der Weiterfahrt aus und forderte ihn auf, den Zug in Kleinkems zu verlassen. Nach ersten Erkenntnissen ging der 21-Jährige den Zugbegleiter infolgedessen körperlich an. Auch zu Beleidigungen soll es gekommen sein. Mehrere unbeteiligte Fahrgäste kamen daraufhin offenbar zur Hilfe und versuchten zu schlichten. Bei Halt des Zuges in Müllheim wurde der 21-jährige Verdächtige von einer alarmierten Streife des Polizeireviers Müllheim vorläufig festgenommen und der Bundespolizei übergeben. Der 50-jährige Zugbegleiter blieb unverletzt, stellte allerdings dennoch seinen Dienst für diesen Tag ein.

Die Bundespolizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Beleidigung und Erschleichens von Leistungen eingeleitet und sucht Zeugen. Fahrgäste, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein unter +49 7628 8059-0 zu melden.

Es handelte sich um die RB 17036 von Basel (Abfahrt 5.20 Uhr) nach Offenburg. Die Fahrscheinkontrolle erfolgte gegen 5.35 Uhr auf Höhe des Bahnhofs Efringen-Kirchen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein
Carolin Dittrich
Telefon: +49 7628 8059-103 o.  +49 761 20273-57
E-Mail: bpoli.weil.oea@polizei.bund.de
http://www.polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein

Das könnte Sie auch interessieren: