Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Raub, schlechter Scherz, Unfälle, Sexuelle Belästigung, Randalierer, Körperverletzung

Reutlingen (ots) - Nachträglich Raub angezeigt

Am Samstagnachmittag ist beim Polizeirevier Reutlingen von einem 25-Jährigen ein Raub angezeigt worden, der sich in der Nacht zum Samstag im Bereich Obere Wässere ereignet haben soll. Laut Angaben des Geschädigten befand er sich gegen 02 Uhr zu Fuß auf dem Nachhauseweg von einem Diskothekenbesuch, als zwei unbekannte männliche Personen von hinten an ihn herantraten und ihm in die Kniekehlen traten. In der Folge stürzte er auf die Knie und wurde von den Tätern aufgefordert, sein Handy herauszugeben. Dieser Forderung kam er nach, worauf die Täter sich in Richtung Äußere Kelterstraße entfernten. Eine Beschreibung der Täter konnte der Geschädigte nicht abgeben. Die Brieftasche des Geschädigten wurde von einer Passantin am Samstagvormittag beim Polizeirevier Reutlingen abgegeben. Ob der Geschädigte diese beim Raubgeschehen verloren hat oder sie von den unbekannten Tätern aus seiner Gesäßtasche genommen wurde, konnte bislang nicht ermittelt werden. Jedenfalls fehlen 40 Euro Bargeld. Das geraubte Handy hat einen Wert von ca. 80 Euro.

Reutlingen (RT): Rollstuhl gestohlen und Rettungseinsatz ausgelöst - Zeugenaufruf

Einen schlechten Scherz haben sich am frühen Sonntagmorgen gegen 02 Uhr zwei angetrunkene Männer vor dem Reutlinger Bahnhof erlaubt. Mehrere hilfreiche Passanten wählten den Notruf, weil ein Mann herumschrie, er wäre aus dem Rollstuhl gefallen und hätte starke Schmerzen. Den eintreffenden Rettungskräften gegenüber amüsierten sich die Beiden köstlich über das "Blaulicht-Aufgebot". Wie sich herausstellte, wollten die beiden Betrunkenen im Alter von 33 und 34 Jahren nur Spaß haben und entwendeten den Rollstuhl in der Sondelfinger Straße vom Parkplatz eines Einkaufsmarktes. Gegenseitig schoben und fuhren sie dann bis zum Bahnhof, wo sie alkoholbedingt "auf die Nase fielen" und den Rollstuhl beschädigten. Gegen die beiden Scherzkekse ermittelt nun die Reutlinger Polizei wegen Diebstahl, Sachbeschädigung und Missbrauch von Notrufen. Der Besitzer des Rollstuhles wird gebeten, sich bei der Polizei Reutlingen unter Telefonnummer 07121/ 9423333 zu melden.

Mägerkingen (RT): Fußgänger von Klein-Lkw erfasst - schwer verletzt

Zu einem tragischen Unfall kam es am Sonntagmorgen gegen 04 Uhr auf der Sigmaringer Straße in Mägerkingen. Ein 17-jähriger Jugendlicher wollte nach einer Geburtstagesfeier die naheliegende Sigmaringer Straße (B 313) überqueren, um nach Hause zu gehen. Beim Betreten der Fahrbahn übersah er aber einen von links kommenden, in Richtung Trochtelfingen fahrenden Ford Transit Klein-Lkw und wurde von diesem auf Höhe der Beifahrerseite frontal erfasst und nach vorne geschleudert. Mit schweren Verletzungen wurde der Jugendliche vom verständigten Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Zur Klärung des Unfallherganges wurde ein Sachverständiger an die Unfallstelle gerufen und das beteiligte Fahrzeug, an welchem ein Sachschaden von ca. 4.000 Euro entstand, sichergestellt. Bei dem Verletzten wurde wegen Verdacht der alkoholischen Beeinflussung eine Blutentnahme durchgeführt. Die B 313 war für die Dauer der Unfallaufnahme bis gegen 09 h voll gesperrt, zu nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen kam es nicht.

Esslingen (ES): Frauen sexuell belästigt

Nachdem er im Bereich des Busbahnhofes Esslingen mehrere Frauen sexuell belästigt hat, ist ein 61-Jähriger von der Polizei vorläufig festgenommen und anschließend in die Psychiatrie verbracht worden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurden am Samstagvormittag in der Zeit zwischen 08.00 und 11.30 Uhr zumindest zwei Frauen von dem Mann angesprochen und bedrängt. Zudem versuchter er, die Geschädigten zu umarmen und zu streicheln. Ein aufmerksamer Passant eilte einer der Frauen schließlich zu Hilfe und konnte den 61-Jährigen bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Dieser war bereits am Freitagabend aufgefallen, nachdem er im stark alkoholisierten Zustand in der Bahnhofsunterführung ebenfalls mehrere Frauen angesprochen und versuchte hatte, sie zu umarmen. Der 61-Jährige wurde hierauf in Gewahrsam genommen und verbrachte die Nacht in Polizeiarrest. Aufgrund der erneuten Vorfälle wurde der Mann nun einem Arzt vorgestellt und anschließend in einer Fachklinik stationär aufgenommen.

Kirchheim (ES): Motorradfahrer schwer verletzt

Infolge eines Fahrfehlers ist ein 43-jähriger Motorradfahrer am späten Samstagabend gegen 21.15 Uhr beim Abfahren von der B 297 in Richtung Aichelbergstraße gestürzt und hat sich hierbei schwere Verletzungen zugezogen. Seine nicht mehr fahrbereite BMW musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. An der Maschine entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6.000 Euro.

Esslingen (ES): In Diskothek alkoholbedingt ausgerastet

Völlig ausgerastet ist ein 27-jähriger Mann in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 01 Uhr in einer Diskothek in der Esslinger Kollwitzstraße. Nach einer körperlichen Auseinandersetzung sollte er vom Sicherheitsdienst aus der Lokalität verwiesen werden. In seinem betrunkenen und aggressiven Zustand beleidigte er hierbei mehrere Gäste und versuchte, auf einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes einzuschlagen. Auch den alarmierten Polizeibeamten gegenüber verhielt er sich weiterhin äußerst aggressiv. So beleidigte und bespuckte er diese, weshalb er schließlich in Gewahrsam und zum naheliegenden Polizeirevier verbracht wurde.

Wendlingen (ES): Betrunkener mit Fahrrad verunglückt - Zeugenaufruf

Am Samstag gegen 18.37 Uhr hat sich auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Erlenaustraße ein Verkehrsunfall mit einem Fahrradfahrer ereignet. Ein 41-jähriger Mann konnte in stark alkoholisiertem Zustand mit sturztypischen Verletzungen an der Hand und am Knie angetroffen werden, sein Fahrrad lag vor ihm. Bislang konnte nicht geklärt werden, ob er von einem Fahrzeug angefahren wurde oder alleinbeteiligt gestürzt ist, weshalb Zeugen dringend gebeten werden, sich beim Polizeirevier Nürtingen unter der Telefonnummer 07022/92240 zu melden. Vom verständigten Rettungsdienst wurde der Verletzte zur weiteren Behandlung in ein örtliches Krankenhaus verbracht. Die ermittelnden Beamten veranlassten bei dem Fahrradfahrer eine Blutentnahme.

Mössingen (TÜ): Im Stau aufgefahren, ein Leichtverletzter

Eine kurze Unachtsamkeit am Stauende hat am Samstagnachmittag gegen 14.45 Uhr auf der B 27 zu einem Auffahrunfall mit 15.000 Euro Schaden und drei beschädigten Fahrzeugen geführt. Alle Unfallbeteiligten fuhren hintereinander auf der B 27 die Ofterdinger Steige abwärts in Richtung Ofterdingen. Der Lenker eines Opels und der Toyota-Fahrer dahinter, hielten ordnungsgemäß am Stauende vor einer Ampel an. Dies gelang dem nachfolgenden Polo-Lenker nicht. Beim folgenden Aufprall verletzte sich der 47-jährige Opellenker leicht und wurde vom verständigten Rettungsdienst an der Unfallstelle versorgt.

Tübingen (TÜ): Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen - Zeugenaufruf

Zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen ist es in der Nacht zum Sonntag im Bereich Vor dem Haagtor gekommen. Hierbei erlitt ein 20-Jähriger schwere Verletzungen. Nach bisherigem Ermittlungsstand geriet der 20-Jährige gegen 01.40 Uhr in Streit mit einer Gruppe von 4-5 männlichen Personen, in dessen Verlauf er von einem aus der Gruppe einen Tritt an den Oberkörper bekam, welcher ihn zu Fall brachte. Hierbei schlug er mit dem Kopf gegen einen Tunnelpfeiler, wobei er kurzzeitig das Bewusstsein verlor. Zwei unbeteiligte Zeugen eilten dem Verletzen zur Hilfe, konnten aber den Tatablauf nur bruchstückhaft wiedergeben. Der Geschädigte selbst verhielt sich gegenüber den Einsatzkräften äußerst unkooperativ und verweigerte sogar eine dringend notwendige ärztliche Behandlung. Um diese zu gewährleisten, musste er schließlich kurzzeitig in Gewahrsam genommen werden. Zu den Tatereignissen konnte der Geschädigte keine Angaben machen. Das Polizeirevier Tübingen bittet weitere Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07071/9728660 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Matthias Lernhart, Tel. 07121 942-2224

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: