Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Unfälle; Brände; Streitgkeiten und Schlägereien; Frauen begrabscht; Liebespaar eingeschlossen; Betrug; Verwüstungen in Schule und auf Gartengrundstück

Reutlingen (ots) - Mülltonnen in Brand gesetzt

Ein noch Unbekannter hat in der Nacht zum Freitag in der Hindenburgstraße drei Mülltonnen in Brand gesetzt. Ein Hinweisgeber meldete den Brand gegen 1.30 Uhr. Die Feuerwehr rückte daraufhin zur Örtlichkeit aus und löschte die brennenden Plastikmülltonnen ab. Die mittelgroßen Tonnen waren in einem eingemauerten Bereich zwischen Gehweg und Hausfassade abgestellt. Eine Gefahr für das Wohngebäude bestand nicht. Die Müllbehälter sind total beschädigt und nicht mehr nutzbar. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Ein Täterhinweis liegt nicht vor. (jh)

Reutlingen (RT): Streit mit Bierflasche

Am Donnerstag sind zwei Bewohner einer Asylbewerberunterkunft in der Ringelbachstraße mit einer Bierflasche und Fäusten aufeinander losgegangen. Der anfänglich harmlose Wortstreit eskalierte gegen 16.30 Uhr, als ein 27-Jähriger mit einer Bierflasche auf seinen 25 Jahre alten Kontrahenten einschlug. Dabei erlitt der Jüngere eine Schnittverletzung an der Hand und musste vom Rettungsdienst ambulant versorgt werden. Mehrere Polizeistreifen waren vor Ort um einer weiteren Eskalation vorzubeugen. Der 27-Jährige sieht einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung entgegen. (sh)

Pfullingen (RT): Bei Auseinandersetzung verletzt

Ein 16-Jähriger aus Pfullingen, der gemeinsam mit Freunden das Halbfinalspiel in einer Gaststätte am Marktplatz verfolgt hatte, ist am Donnerstagabend kurz nach 23 Uhr am Lindenplatz verletzt worden. Zeugenangaben zufolge soll ein Unbekannter dem Jugendlichen eine Flasche ins Gesicht geworfen haben, wodurch dieser Verletzungen erlitt, die in einem Krankenhaus behandelt wurden. Das Polizeirevier Pfullingen hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft, inwieweit die Körperverletzung mit einem vorangegangen Streit während des Publik-Viewings zusammenhängen könnte. Der Disput mit zwei Männern und einer Frau hatte sich dort ergeben, weil der Geschädigte und seine Freunde bei den von der französischen Mannschaft erzielten Toren gejubelt hatten. (ak)

Metzingen (RT): Brand in der Toilette

Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro ist bei einem Brand in der öffentlichen Toilette am Rathaus am Donnerstagnachmittag, gegen 17.20 Uhr, entstanden. Dort war offensichtlich eine Leuchtstoffröhre in Brand geraten. Durch die schmelzende Plastikverkleidung wurden zwei Toilettenkabinen und der Boden beschädigt. Ob der Brand infolge eines technischen Defekts entstand oder vorsätzlich gelegt wurde, steht noch nicht fest. Das Polizeirevier Metzingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (ak)

Esslingen (ES): Jugendliche wurden angepöbelt

Auf dem Bahnhofsvorplatz sind am Donnerstagabend mehrere Jugendliche von drei Erwachsenen aus der Obdachlosenszene angepöbelt worden. Die Gruppe der 13- bis 15-Jährigen wurde gegen 20.45 Uhr von zwei 43 und 56 Jahre alten Obdachlosen grundlos verbal angegangen. Ein dunkelhäutiger Jugendlicher wurde dabei wüst beleidigt. Eine 13-Jährige empörte sich und wurde darauf von einer 25 Jahre alten Obdachlosen am Hals gepackt und gewürgt. Das Mädchen wurde leicht verletzt. Gegenüber den hinzugerufenen Polizeistreifen verhielten sich die stark alkoholisierten Männer äußerst aggressiv und mussten in Gewahrsam genommen werden. (sh)

Kirchheim (RT): Mehrere Körperverletzungen - Frauen begrabscht (Zeugenaufruf)

Am Donnerstagabend kam es kurz vor 20.30 Uhr in der Stuttgarter Straße zu einem Streit zwischen einem polizeibekannten, 24-jährigen aus einer Esslinger Kreisgemeinde und seinem 19-jährigen Bekannten, der in einer handfesten Auseinandersetzung endete. Gegen beide wird wegen Körperverletzung ermittelt. Ein 18-Jähriger, der die Streithähne trennen wollte, wurde von einem Kopfstoß des 24-Jährigen getroffen und leicht verletzt. Eine 16-jährige Jugendliche, die ebenfalls schlichtend eingreifen wollte, erlitt im Gerangel eine leicht blutende Gesichtsverletzung.

Der 24-Jährige trat später dann noch einmal in aggressiver Art und Weise bei einer Public-Viewing-Veranstaltung anlässlich des Halbfinalspiels Deutschland - Frankreich im Steingau-Zentrum auf. Zeugen alarmierten gegen 22.45 Uhr die Polizei und meldeten eine Schlägerei mit mehreren Beteiligten, bei der auch Flaschen geflogen sein sollen. Als die Beamten am Steingau-Zentrum eintrafen, hielten sich etliche Personen vor dem kirchlichen Gebäude auf. Zeugen wiesen auf den 24-Jährigen als Hauptaggressor hin. Wie die ersten Ermittlungen ergaben, hatte sich der Beschuldigte in voller Größe vor die Leinwand gestellt und andere Gäste in ihrer Sicht behindert. Bei den daraus resultierenden Unstimmigkeiten trat er offenbar einem anderen Besucher in den Bauch und beleidigte einen 73-Jährigen mit allerlei Schimpfwörtern. Weil mit weiteren Straftaten des erheblich alkoholisierten Beschuldigen zu rechnen war, wurde der 24-Jährige von den Beamten in Gewahrsam genommen, wogegen er körperlichen Widerstand leistete. Außerdem beleidigte er die Beamten mit ähnlichem Vokabular, mit dem er auch zuvor den Senioren betitelt hatte. Auf richterliche Anordnung verbrachte er die Nacht in einer Gewahrsamszelle des Polizeireviers.

Bei den Ermittlungen vor Ort wurden die Polizeibeamten von Zeugen darauf aufmerksam gemacht, dass es nach dieser Auseinandersetzung in der sich vor dem Steingau-Zentrum aufhaltenden Menschenmenge zu mehreren Fällen der sexuellen Beleidigung gekommen sei. Ein 20-jähriger, pakistanischer Staatsangehöriger aus Ehingen soll mehreren, bislang namentlich nicht bekannten Frauen ans Gesäß gefasst haben. Der Verdächtige wurde zum Polizeirevier Kirchheim verbracht und nach Durchführung der erforderlichen Maßnahmen später wieder entlassen. Für die weiteren Ermittlungen werden noch Angaben der Frauen benötigt, die von dem 20-Jährigen begrabscht wurden. Diese werden gebeten, sich unter Tel. 07072/501-0 beim Polizeirevier Kirchheim zu melden. (ak)

Kirchheim unter Teck (ES): In Tiefgarage gegen Wand geprallt

Bei einem kuriosen Verkehrsunfall sind am Donnerstag zwei Personen leicht verletzt worden. Der Unfall ereignete sich gegen 16.30 Uhr in einer Tiefgarage in der Alleenstraße. Eine 76 Jahre alte Lenkerin eines Fiats fuhr eine Ebene höher und musste am oberen Ende der Rampe wegen eines Rückstaus verkehrsbedingt anhalten. Aus unbekanntem Grund gelang es der Seniorin nicht, den Fiat gegen ein Zurückrollen zu sichern. Ein aufmerksamer Fußgänger erkannte die Situation, öffnete beherzt die Fahrzeugtür und stemmte sich zunächst gegen den wegrollenden Pkw. Beim Versuch die Handbremse zu ziehen, wurde der 20 Jahre alte Mann von der Tür des immer schneller gewordenen Fiats zu Boden gestoßen und verletzt. Mit Wucht prallte der Fiat am unteren Ende der Rampe gegen den massiven Eingang zum Treppenhaus. Glücklicherweise befanden sich dort keine Personen. Die Fahrerin wurde ebenfalls leicht verletzt. Der Rettungsdienst brachte beide Verletzten zur Untersuchung und Versorgung in ein Krankenhaus. Der Pkw wurde stark beschädigt und musste abgeschleppt werden. Die Höhe des Sachschadens beträgt mehrere tausend Euro. (sh)

Nürtingen (ES): In Gaststätte eingestiegen

Auf Bargeld abgesehen hatte es ein unbekannter Einbrecher, der in der Nacht zum Freitag in die Räume einer Gaststätte in der Plochinger Straße eingestiegen ist. Der Der Täter hebelte im Zeitraum zwischen Mitternacht und etwa acht Uhr ein Fenster im Erdgeschoss auf und kletterte so in das Lokal. Im Schankraum durchsuchte der ungebetene Gast das Mobiliar und entwendete schließlich einen Bedienungsgeldbeutel, in dem sich Wechselgeld befand. Als der Einbruch um 8.20 Uhr entdeckt wurde, hatte er sich bereits aus dem Staub gemacht. (ak)

Wernau (ES): Unfreiwillig eingeschlossen

Ein junges Liebespaar ist am Donnerstag unfreiwillig auf einem Firmengelände eingeschlossen worden. Das Pärchen hatte sich gegen 20.45 Uhr auf das weitläufige Gelände einer Firma in der Esslinger Straße zurückgezogen. Das Tor durch das der Mercedes-Benz der Liebenden gelenkt wurde, stand zu diesem Zeitpunkt noch offen. Eine Stunde später war das Tor fest verschlossen. Das Paar wusste sich nicht anders zu helfen und verständigte die Polizei. Als der von der Polizei kontaktierte Werkschutzdienst nicht weiterhelfen konnte, baten die Polizisten kurzerhand zwei im nahen Bikepark anwesende Radsportler um Mithilfe. Mit Hilfe der Radwerkzeuge konnten Teile des Zauns gelöst und nach Durchfahren des Pkw wieder verschlossen werden. Nach einer eingehenden Überprüfung stand glaubhaft fest, dass das Paar tatsächlich nur der Zweisamkeit wegen auf das Areal gefahren war. Ob die Firma Anzeige wegen Hausfriedensbruch erhebt, wird noch geprüft. (sh)

Filderstadt-Bernhausen (ES): Streit zwischen Jugendlichen und Asylbewerbern

Zu einer Schlägerei zwischen einer Jugendgruppe und einer Gruppe Asylbewerbern ist die Polizei am Donnerstagabend in die Karlstraße gerufen worden. Als mehrere Polizeistreifen um 21.15 Uhr an dem Jugendtreffpunkt eintrafen, war die körperliche Auseinandersetzung zwischen den beiden Gruppen bereits beendet. Weil sich die umstehenden Personen jedoch noch heftige Wortgefechte lieferten, mussten sie zunächst voneinander getrennt werden. Ein 18-jähriger Türke hatte sich erkennbar bei dem Handgemenge eine leichte Verletzung zugezogen. Er soll er von mindestens drei Iranern geschlagen worden sein. Nach den ersten Erkenntnissen dürfte es aufgrund des Diebstahls eines Smartphones zu der Eskalation gekommen sein. Ein 21-jähriger Iraner hatte angeblich einem 16-Jährigen das Handy weggenommen. Als dessen Freunde dies wieder zurückholen wollten, eskalierte der Konflikt. Der Asylbewerber warf daraufhin das Handy auf den Boden und beschädigte es. Die Polizei hat nun Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und Verdacht des räuberischen Diebstahls aufgenommen. (jh)

Neuhausen (ES): Betrug durch Teerkolonne

Eine 77 Jahre alte Grundstücksbesitzerin ist am Donnerstag, gegen 14 Uhr, das Opfer von Betrügern geworden. Der Frau wurde von englischsprechenden Arbeitern an der Haustür mündlich angeboten, die Hofeinfahrt zu einem besonders attraktiven Preis zu asphaltieren. Nach der Ausführung verlangten die Arbeiter einen weit höheren als den zuvor vereinbarten Barbetrag. Schlussendlich bezahlte die Frau 1.500 Euro, was angesichts der völlig unzureichend erbrachten Leistung immer noch überzogen war. Bis die Polizei verständigt wurde, war die Teerkolonne bereits verschwunden. Diese Art Betrug ist leider keine Seltenheit. Immer wieder überrumpeln Betrüger mit dieser Masche überwiegend lebensältere Hausbesitzer und gaukeln vor, mit angeblichen Baustellenüberbeständen private Flächen zum Schnäppchenpreis zu sanieren. Statt hochwertigem Asphalt verarbeiten die Gauner ein billiges Bitumen-Stein-Gemisch, was nicht im Ansatz einer fachgerechten Ausführung entspricht. Meist werden die Flächen durch diese Arbeiten sanierungsbedürftiger als zuvor. Bis dies aber entdeckt wird, sind die Arbeiter samt Lohn längst über alle Berge. Die Polizei weist darauf hin, dass es sich in solchen Fällen meist um Schwarzarbeit handelt. Von dieser Art Haustürgeschäften wird unbedingt abgeraten. Verständigen Sie stattdessen zeitnah die Polizei. Dadurch helfen Sie mit zu verhindern, dass andere Menschen auf diese Art Betrüger hereinfallen. (sh)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Hoher Schaden

Ein 48-jähriger Fahrer eines VW Touran ist am Freitagmorgen, kurz vor acht Uhr, auf der Flughafenstraße ohne Beteiligung anderer Verkehrsteilnehmer von der Fahrbahn abgekommen. Der Mann kam von der L 1192 und war in Richtung Flughafen unterwegs, als er in einer Kurve vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf ein abseits der Fahrbahn stehendes Verkehrsschild prallte. Bei der Kollision wurde die komplette Fahrzeugfront eingedrückt, wobei an dem Wagen ein Schaden in Höhe von 13.000 Euro entstand. Zusätzlich entstand an dem Verkehrsschild, das aus der Verankerung gerissen wurde, ein Schaden in Höhe von 1.000 Euro. Der Wagen musste abgeschleppt werden. (ak)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Wohnungseinbruch

Ein Einbrecher ist am Donnerstagabend in ein Wohnhaus in der Waldstraße in Oberaichen eingedrungen. Der noch Unbekannte hebelte im Zeitraum zwischen 18.45 Uhr und 23.30 Uhr ein Fenster zur Terrasse auf und gelangte so ins Innere der Doppelhaushälfte. Anschließend durchstöberte er verschiedene Zimmer und entdeckte in einem Schrank etwas über 200 Euro Bargeld, das er mitnahm. Auch an der Bürotür konnten Spuren eines Hebelwerkzeugs festgestellt werden. Die Tür war jedoch noch verschlossen. Der angerichtete Schaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. (jh)

Tübingen (TÜ): Unfallflucht unter Alkoholeinwirkung

Seinen Führerschein ist ein 21-jähriger Fordfahrer nun erst mal los, nachdem er in den frühen Freitagmorgenstunden unter Alkoholeinwirkung einen Unfall verursacht und sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle entfernt hat. Der junge Mann kam kurz nach 2 Uhr an der Kreuzung Christoph-/Fürststraße von der Fahrbahn ab und beschädigte dabei ein Verkehrszeichen. Mit seinem stark eingedellten Kotflügel fuhr er anschließend in Richtung Hechinger Straße davon. An der Unfallstelle blieben Fahrzeugteile zurück. Eine Streife entdeckte im Zuge der Fahndung gegen 5 Uhr einen geparkten Ford mit entsprechender Beschädigung. Die aufgefundenen Teile passten zu diesem Fahrzeug. Bei der Überprüfung der Halteranschrift gab sich der 21-Jährige als Fahrer zu erkennen. Er stand merklich unter Alkoholeinfluss und gab zu, mit dem Auto gefahren zu sein. Er musste deshalb mit zur Blutentnahme und der Führerschein wurde auch gleich einbehalten. An seinem Auto und dem Verkehrszeichen war ein Schaden vor rund 3.000 Euro entstanden. (jh)

Rottenburg-Ergenzingen (TÜ): Umkleidekabine verwüstet (Zeugenaufruf)

Noch nicht abgeschätzt werden kann der Schaden, den ein noch Unbekannter am Donnerstagnachmittag in einer Umkleidekabine der Sporthalle der Gemeinschaftsschule Gäu in der Kornstraße angerichtet hat. Während des Sportunterrichts einer siebten Klasse in der Zeit zwischen 14.15 Uhr und 15.45 Uhr drang der Vandale in die Räumlichkeit ein, warf das Inventar um, trat wahllos auf Handys der Schüler ein und zerriss mehrere Kleidungsstücke. Vorgefundenes Bargeld, vermutlich nur geringe Beträge, nahm er mit. Ein Tatverdacht liegt bislang noch nicht vor. Der Polizeiposten Ergenzingen hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt sachdienliche Hinweise unter Tel. 07457/93801-0 entgegen. (jh)

Rottenburg (TÜ): Gartengrundstück wurde verwüstet (Zeugenaufruf)

Am Dienstag oder Mittwoch sind Unbekannte auf ein Gartengrundstück in der Schadenweilerstraße eingedrungen und haben Sachschaden von mehreren hundert Euro hinterlassen. Aus einem Gartenhaus nahmen die Unbekannten Hammer und Äxte und zerschlugen damit Wasserfässer, Fenster und Gießkannen. Andere Werkzeuge aus dem Gartenhaus wurden auf dem Grundstück verteilt. Eine Motorsäge wurde absichtlich in eine volle Wasserwanne gelegt. Die Unbekannten fällten auch eine Esche, welche beim Umstürzen einen Gartenzaun beschädigte. Hinweise nimmt das Polizeirevier in Rottenburg entgegen (Tel. 07472/9801-230). (sh)

Rückfragen bitte an:

Sven Heinz (sh), Tel. 07121/942/1103

Josef Hönes (jh), Tel. 07121/942-1102

Andrea Kopp (ak), Tel. 07121/942-1101


Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: