Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Mehrere verletzte Radfahrer, Raub auf Passant, Auseinandersetzung, Auffahrunfall, Gegen Scheibe getreten

Reutlingen (ots) - Vorrang missachtet - Radfahrer schwer verletzt

Weil er ohne auf einen bevorrechtigten Radfahrer zu achten den Radweg kreuzte, hat ein 68-jähriger Reutlinger am Sonntag, gegen 15.30 Uhr, auf der Schafstallstraße einen Unfall verursacht. Der 68-Jährige war verbotswidrig mit seinem Pedelec auf dem rechten Gehweg der als Sackgasse endenden August-Bebel-Straße in Richtung Schafstallstraße unterwegs. Ohne auf den Verkehr zu achten wollte er den Radweg in Richtung der Ampel am Hohbuchknoten überqueren. Ein von links auf dem bevorrechtigen Sonderweg heranfahrender, 49-jähriger Mountainbike Fahrer musste wegen des knapp vor ihm querenden Pedelecs voll abbremsen. Hierbei stürzte der 49-Jährige über den Lenker auf die Fahrbahn. Der Mountainbike Fahrer, der keinen Helm getragen hatte, musste mit schweren Kopf- und Gesichtsverletzungen vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Der Unfallverursacher hielt kurz an, flüchte dann aber mit seinem Pedelec von der Unfallstelle. Zeugen die den Unfall beobachtet haben, verfolgten den 68-Jährigen und brachten ihn an die Unfallstelle zurück. (cw)

Metzingen/Tübingen (RT/TÜ): Ohne Helm unterwegs - Zwei Schwerverletzte

Zwei Radfahrer sind bei zwei nahezu identischen Verkehrsunfällen am Sonntag und Montag in Tübingen und Metzingen schwer verletzt worden. In Tübingen war am Sonntagabend, gegen 22 Uhr, ein 24-Jähriger mit seinem Mountainbike auf einem parallel zur Straße Am Stadtgraben verlaufenden Weg in Richtung Alter Botanischer Garten unterwegs. An dem Lenker hatte er einen Stoffbeutel gehängt, welcher sich plötzlich im Vorderrad verfing. Das Vorderrad blockierte und der Fahrer wurde nach vorne über sein Fahrrad hinweg abgeworfen. Hierbei prallte er mit dem Kopf so unglücklich auf die Fahrbahn, dass er mit schwersten Kopf- und Gesichtsverletzungen vom Rettungsdienst in eine Spezialklinik gebracht werden musste. In Metzingen stürzte ein 60-jähriger Rennradfahrer, der am Montagmorgen, gegen 7.30 Uhr, auf dem Fichtenweg in Richtung Pappelweg unterwegs war. Er hatte während der Fahrt einen Stoffbeutel in der Hand, welcher sich ebenfalls im Vorderrad verfing. Auch hier blockierte das Rad, woraufhin der Radler über den Lenker auf die Fahrbahn abgeworfen wurde. Der 60-Jährige musste ebenfalls mit schwersten Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Beide Radler trugen keinen Schutzhelm, der möglichweise aber die gravierenden Folgen verhindert, zumindest aber gemildert hätte. Während es in vielen Sportarten bereits zum guten Ton gehört, einen Helm als Kopfschutz zu tragen und es bei vielen Wettkämpfen bereits schon zur Pflicht geworden ist, sind in der Freizeit immer noch sehr viele Radler ohne Schutz unterwegs, was bei einem Unfall lebensgefährliche oder gar tödliche Folgen haben kann. Ein Radhelm schützt Kopf und Gehirn - das Beste, was der Mensch hat. Die Helmhersteller haben inzwischen passende Helme, für alle Altersgruppen und Einsatzbereiche im Programm. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrer Polizeidienststelle oder im Internet unter der Seite: www.schuetze-dein-bestes.de (cw)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Verfolgung nach Raub (Zeugenaufruf)

Ein Mann ist in der Nacht zum Sonntag am S-Bahnhof Oberaichen das Opfer eines versuchten Raubs geworden. Gegen 01.15 Uhr stieg der 45 Jahre alte Mann in Oberaichen aus der S-Bahn aus Richtung Stuttgart. Auf dem Bahnsteig hakte sich ein unbekannter Mann bei ihm unter und zog das Smartphone und den Geldbeutel aus der Jackentasche. Obwohl das Opfer ihn festhielt, gelang es dem Räuber sich loszureißen und vom Treppenabgang Rohrer Straße in Richtung Wilhelmstraße zu flüchten. Dort hielt der Geschädigte den Räuber erneut fest. Der Unbekannte stieß den 45-jährigen um und flüchtete samt Smartphone in Richtung Albrecht-Dürer-Straße. Bei dem Sturz wurde das Opfer leicht verletzt. Die Polizei sucht Anwohner und insbesondere Fahrgäste der S-Bahn als wichtige Zeugen (Polizeirevier Filderstadt, Tel. 0711/70913). Der Räuber war etwa 45 Jahre alt, 170 cm groß, von kräftiger Statur und trug kurze dunkle Haare. (sh)

Denkendorf (ES): Heftiger Auffahrunfall

Beträchtlicher Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro ist am Montagmorgen, gegen 7.30 Uhr, bei einem Verkehrsunfall auf der Landstraße 1204 entstanden. Ein 30-Jähriger aus dem Landkreis Göppingen war mit seinem Seat Leon aus Denkendorf kommend auf der Fahrt in Richtung Neuhausen. Zu spät bemerkte er, dass die Fahrerin des vor ihm fahrenden Mercedes wegen des Rückstaus im Berufsverkehr abbremste, weshalb er in das Heck des SLK krachte. Alle Unfallbeteiligten blieben nach derzeitigen Erkenntnissen unversehrt. Der Wagen des Unfallverursachers musste abgeschleppt werden. (ak)

Bodelshausen (TÜ): Handfeste Auseinandersetzung nach Streit

Wegen gefährlicher Körperverletzung, Hausfriedensbruchs und Sachbeschädigung ermittelt der Polizeiposten Bodelshausen gegen einen 22-jährigen Bosnier aus Berlin, der sich vorübergehend besuchsweise in Bodelshausen aufhielt. In der Nacht zum Montag, kurz nach Mitternacht, geriet der Beschuldigte in einer Bodelshausener Gaststätte mit einem 28-Jährigen in Streit um ein Getränk. Im weiteren Verlauf soll der Jüngere dem Älteren einen Glasaschenbecher an den Kopf geworfen und ihm so Schnittverletzungen zugefügt haben. Einen weiteren, 20-jährigen Gast soll er gebissen haben. Vorangegangener Alkoholkonsum der Beteiligten dürfte den Streit begünstigt haben. Während der Verdächtige unverletzt blieb, mussten seine beiden Kontrahenten ambulant in einer Klinik behandelt werden. Nachdem der 22-Jährige die Gaststätte verlassen hatte, flüchtete er durch ein benachbartes Wohnhaus, dessen Bewohnerin aufgrund des Lärms die Tür geöffnet hatte, um nach dem Rechten zu sehen. Als er das Haus auf der Gebäuderückseite durch ein Fenster wieder verließ, entstand Sachschaden am Fenster, an einer Bepflanzung und einem Zaun in noch unbekannter Höhe. Zeugen konnten den Beschuldigten in der Straße Am Kappelbrunnen stellen und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Nach seiner vorläufigen Festnahme musste der alkoholisierte Beschuldigte auf richterliche Anordnung eine Blutprobe abgeben. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung und den erforderlichen Ermittlungen wurde er im Laufe des Montags wieder auf freien Fuß gesetzt. (ak)

Tübingen (TÜ): Bei Tritt gegen Autoscheibe verletzt

Weil er gegen die Heckscheibe eines geparkten Pkw getreten hat, hat sich am Sonntagmorgen, gegen 7.45 Uhr, ein 27-Jähriger aus Mössingen erhebliche Schnittverletzungen am Bein zugezogen. Der Mann war ursprünglich mit einer Freundin zu Fuß im französischen Viertel unterwegs gewesen. Nach einem Streit nahmen sie getrennte Wege. Kurze Zeit später fand die Frau den 27-Jährigen mit einer stark blutenden Schnittwunde am Oberschenkel in der Allee des Chasseurs auf der Fahrbahn liegend auf. Der Mann wurde vom alarmierten Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert. Wie die anschließenden polizeilichen Ermittlungen und Spurensicherungsmaßnahmen ergaben, hatte der alkoholisierte 27-Jährige an einem A-Klasse-Mercedes die Heckscheibe eingetreten und sich hierdurch selbst verletzt. Zusätzlich zu den Verletzungen hat er nun die strafrechtlichen Konsequenzen wegen vorsätzlicher Sachbeschädigung zu tragen. (ak)

Rückfragen bitte an:

Andrea Kopp (ak), Tel. 07121/942-1101

Sven Heinz (sh), Tel. 07121/942-1103

Christian Wörner (cw), Tel. 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: