Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Verletzte bei mehreren Verkehrsunfällen, Mehrfach Streit unter Flüchtlingen, Festnahme von mutmaßlichen Einbrechern, Rechtsmotivierter pöbelte Passanten an, Körperverletzung, Zeugenaufruf

Reutlingen (ots) - Zwei verletzte Kinder nach Auffahrunfall

Am Verkehrsknoten der Konrad-Adenauer-Straße mit der Eberhardstraße ist es am Montagabend zu einem Auffahrunfall mit Verletzten gekommen. Eine 39 Jahre alte Audi-Lenkerin bremste vor der auf Rot umschaltenden Ampel ab. Ein unmittelbar hinterhergefahrener 53 Jahre alter Lenker eines Fiat Ducato hielt zu wenig Abstand und fuhr auf. Durch den wuchtvollen Aufprall wurde der Audi A3 weit in Richtung Kreuzungsmitte versetzt. Auch der Fiat Kastenwagen kam erst im Bereich des Fußgängerüberwegs zum Stehen. Zwei im Audi mitgefahrene Kleinkinder im Alter von zwei und vier Jahren waren zum Glück korrekt mit Kindersitzen gesichert. Sie wurden mit leichten Verletzungen zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden Fahrzeuglenker blieben unverletzt. Der Sachschaden wurde auf insgesamt 2.000 Euro geschätzt. (sh)

Reutlingen (RT): Radfahrer gegen Randstein geprallt

Beim Zusammenprall mit einem Pkw ist am Montagnachmittag ein Radfahrer schwer verletzt worden. Der Unfall ereignete sich gegen 18 Uhr in der Neckartenzlinger Straße in Mittelstadt. Eine 59 Jahre alte Lenkerin eines VW Lupo bog in der Ortsmitte nach links in die Heerstraße ab. Dabei übersah die Frau einen aus Richtung Riederich hergekommenen 48 Jahre alten Rennradfahrer. Der Radfahrer konnte nicht mehr ausweichen und prallte nach dem Zusammenstoß kopfvoran gegen den Bordstein. Mit schweren Verletzungen wurde der 48-Jährige vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung und Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden beträgt einige hundert Euro. (sh)

Reutlingen (RT): Streit unter Asylbewerbern

In der unteren Wilhelmstraße ist am Montagnachmittag, gegen 16.30 Uhr, offen ein Streit zwischen zwei syrischen Asylbewerbern ausgetragen worden. Die beiden 29 und 30 Jahre alten Männer waren zuvor bereits im Bereich der Ringelbach-/Lindachstraße aneinandergeraten, wobei der 29-Jährige mit einem Messer gedroht haben soll. Als die beiden dann wieder in der Wilhelmstraße aufeinandertrafen, versuchte der 29-Jährige mit einem ca. 50 cm langen Baustahl auf seinen Kontrahenten einzuschlagen, was jedoch misslang. Als Passanten die Polizei riefen ergriff der 29-Jährige die Flucht in Richtung Unter den Linden, wo ihn eine Streife kurz später vorläufig festnahm. Die Eisenstange hatte er in einer nahliegenden Grünfläche weggeworfen. Sie wurde ebenfalls sichergestellt. Er wird nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung zur Anzeige gebracht. Zwischen den beiden Landsleuten soll es aus bislang noch nicht bekannten Gründen bereits seit längerem immer wieder zu Querelen gekommen sein. (jh)

Bad Urach (RT): Streit geschlichtet

In einer Sammelunterkunft in der Schützenstraße ist es am Dienstagabend zu einem Polizeieinsatz gekommen. Die für die Unterkunft zuständigen Sicherheitskräfte verständigten gegen 21 Uhr die Polizei und berichteten von einem bald eskalierenden Streit zwischen rund zwanzig Bewohnern. Als mehrere Polizeistreifen eintrafen, beruhigte sich die Lage. Zur dauerhaften Beruhigung der Lage wurde ein nicht in dieser Unterkunft wohnhafter 34 Jahre alter Mann des Gebäudes verwiesen. Ein 22 Jahre alter Bewohner der Unterkunft musste wegen akuter Gesundheitsprobleme durch den Rettungsdienst vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht werden. (sh)

Reutlingen (RT): Faustschlag nach rechter Pöbelei

Wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt die Kriminalpolizei gegen einen 42-jährigen Reutlinger, der am Montagnachmittag, gegen 16.40 Uhr, in der Oberen Gerberstraße Passanten angepöbelt hat, die er offenbar für Ausländer hielt. Der erheblich unter Alkoholeinfluss stehende Mann gab dabei mehrfach verbal und mit erhobenem Arm den Hitlergruß von sich. Als ein 18-Jähriger eingriff und den 42-Jährigen zur Rede stellte, kam es zwischen den beiden Männern zum Streit. Nach derzeitigem Stand soll der Ältere versucht haben, den Jüngeren anzugreifen, wonach der 18-Jährige seinen Kontrahenten mit einem Faustschlag zu Boden brachte und anschließend den Rettungsdienst und Notarzt alarmierte. Der 42-Jährige war zunächst benommen liegen geblieben, hatte aber nach jetzigem Stand nur leichte Verletzungen erlitten. Eine Behandlung im Krankenhaus lehnte er ab. Gegen den 18-Jährigen wird wegen des Verdachts der Körperverletzung ermittelt. (ak)

Gomadingen (RT): Geblinkt oder nicht? (Zeugenaufruf)

Ein Sachschaden von ca. 16.000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montag, kurz nach 15 Uhr, auf der Hauptstraße in Gomadingen ereignet hat. Ein 40-Jähriger, aus einer Reutlinger Kreisgemeinde stammender Fahrer eines Klein-Lkw Bonetti war auf der Hauptstraße in Richtung Bernloch unterwegs. Kurz vor der Einmündung Unter Haslich wollte er nach links in eine Grundstückseinfahrt einbiegen. Hierzu holte er nach rechts aus um gleich danach einzubiegen. Ein nachfolgender 21-Jähriger, der die Situation falsch einschätzte, setzte mit seinem BMW 1er genau in diesem Moment zum Überholen des Klein-Lkws an. Noch auf der Hauptstraße krachten beide Fahrzeuge zusammen. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der BMW war nach dem Unfall allerdings so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Zur Frage, ob der Lkw-Fahrer seine Absicht nach links abzubiegen durch Blinken angezeigt hatte, gibt es unterschiedliche Angaben. Die Polizei Münsingen bittet Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und hierzu Angaben machen können, sich unter der Telefonnummer: 07381/9364-0 zu melden. (cw)

Nürtingen (ES): Rabiater Fan

Ein 23-jähriger Anwohner ist am späten Montagabend in der Uhlandstraße von einem Unbekannten durch einen Faustschlag im Gesicht verletzt worden. Zu der Körperverletzung kam es gegen 23.20 Uhr, als mehrere italienische Fußballfans vor einer Bar den Sieg ihrer Mannschaft lautstark feierten. Als der 23-Jährige die Gruppe ansprach, weil er sich in seiner Nachtruhe gestört fühlte, kam es zu Diskussionen und später zu einem Streitgespräch mit einem der Fans. In dieses mischte sich plötzlich ein weiterer, etwa 50 Jahre alter Mann ein, der dem 23-Jährigen unvermittelt mit der Faust ins Gesicht schlug. Weiteren Angriffsversuchen konnte das Opfer ausweichen, bevor sich die etwa siebenköpfige Gruppe über die Unterführung in Richtung Plochinger Straße entfernte. Das Polizeirevier Nürtingen geht ersten Hinweisen auf den möglichen Schläger nach. (ak)

Rottenburg (TÜ): Handfeste Auseinandersetzung

Zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen mehreren Ausländern ist es am Montagabend in Rottenburg gekommen. Gegen 18.30 Uhr war es zunächst zu einer Schlägerei zwischen zwei 21 Jahre alten Syrern und zwei Serben im Alter von 16 und 19 Jahren sowie einem 18-jährigen Iraker unter der Keplerbrücke gekommen. Bis zum Eintreffen der ersten Polizeistreifen hatten sich die Streithähne verdünnisiert und lediglich zwei Zeuginnen waren vor Ort. Im Rahmen der Fahndung konnten die jungen Männer bei der Asylantenunterkunft in der Tübinger Straße festgestellt werden. Um die aufgeheizte Stimmung zu bereinigen waren zehn Polizisten im Einsatz. Den beiden Syrern mussten sie mehrere Aluminiumrohre, mit denen sie sich bewaffnet hatten, abnehmen. Weiterhin kam es während des Einsatzes zu ständigen Provokationen und immer mehr Angehörige der beiden Gruppen versammelten sich vor Ort. Daraufhin wurde von Seiten der Polizei ein Platzverweis ausgesprochen und die Aggressoren gingen in ihre Unterkünfte zurück. Ein 21-Jähriger musste aufgrund einer Verletzung vom Rettungsdienst behandelt werden. Die Gründe für die Streitigkeiten konnten noch nicht ermittelt werden. (ms)

Tübingen (TÜ): Zwei Tatverdächtige nach Einbruch festgenommen

Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen sind am Sonntagabend zwei tatverdächtige Jugendliche/Heranwachsende nach einem Einbruch in eine Bäckereifiliale in der Reutlinger Straße auf der Flucht festgenommen worden. Über Notruf hatte ein Zeuge der Polizei gegen 21.30 Uhr gemeldet, dass soeben eine Scheibe an der Bäckerei eingeschlagen worden sei und sich Personen im Objekt aufhalten würden. Noch während der Anfahrt flüchteten die Täter in Richtung Eisenbahnstraße. Im Bereich der Schaffhausenstraße konnte eine Streife zwei16- und 18-Jährige aufgreifen. Die Polizei sicherte zahlreiche Spuren am Tatort. Entwendet worden war offenbar nichts. Der 18-Jährige hatte eine frische Schnittwunde und Blut konnte auch in den Räumlichkeiten der Filiale gesichert werden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 16-Jährige seiner Mutter überstellt und der 18-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt. Weitere Ermittlungen sind derzeit noch im Gange. Der angerichtete Sachschaden wird auf ca. 800 Euro geschätzt. (jh)

Rückfragen bitte an:

Andrea Kopp (ak), Tel. 07121/942-1101

Josef Hönes (jh), Tel. 07121/942-1102

Sven Heinz (sh), Tel. 07121/942-1103

Michael Schaal (ms), Tel. 07121/942-1104

Christian Wörner (cw), Tel. 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: