Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Mehrere Verkehrsunfälle, Frau belästigt, Straßenverkehrsgefährdung, Pkw-Aufbrecher gefasst, Zeugenaufrufe, Fußgänger angefahren, Einbruch, Zahlreiche Gurtsünder

Reutlingen (ots) - Zahlreiche Gurtmuffel in kürzester Zeit ertappt

Bei Verkehrskontrollen in der Silberburgstraße am Montagmorgen, zwischen 9.45 Uhr und 11.15 Uhr, mussten die Beamten des Polizeireviers Reutlingen gleich 16 Fahrer und Beifahrer beanstanden, die ihren Sicherheitsgurt nicht angelegt hatten. Die Erkenntnis, dass ein Sicherheitsgurt Leben retten kann dürfte sich mittlerweile allgemein durchgesetzt haben. Dies gilt aber nicht nur auf Autobahnen oder auf Landstraßen, sondern insbesondere auch im Stadtverkehr. Schon ein Aufprall mit nur 30 km/h kann bereits zu schweren und tödlichen Verletzungen bei nicht angegurteten Fahrzeuginsassen führen. Von den möglichen Problemen mit den Versicherungen und den Krankenkassen ganz abgesehen wenn es um die anschließende Kosten der ärztlichen Behandlung geht. Für jeden der Gurtmuffel war eine Verwarnung in Höhe von 30 Euro fällig. Die Kontrollen werden fortgesetzt. (cw)

Lichtenstein (RT): Nicht aufgepasst und aufgefahren

Unachtsamkeit und nicht ausreichender Sicherheitsabstand sind die Ursachen für einen Verkehrsunfall, der sich am Montag, gegen 17.45 Uhr, auf der Heerstraße ereignet hat. Eine 25-jährige Sindelfingerin war mit ihrem Ford Focus auf der Heerstraße in Honau, in Richtung Unterhausen unterwegs. Zu spät erkannte sie, dass ein vorausfahrender 34-jähriger Reutlinger mit seinem Opel Corsa bremsen und verkehrsbedingt anhalten musste. Da sie zudem nicht genügend Abstand eingehalten hatte, rutschte sie mit ihrem Ford auf der schneeglatten Fahrbahn ins Heck des Opels. Der Fahrer des Opels wurde durch die Kollision leicht verletzt, ein Rettungsdienst war jedoch nicht erforderlich. Alle anderen Fahrzeuginsassen kamen mit dem Schreck davon. Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen wird auf ca. 6000 Euro geschätzt. (cw)

Eningen (RT): In den Gegenverkehr gerutscht

Ins Rutschen gekommen ist ein 44-jähriger Münsinger, der am Montagabend, gegen 18.45 Uhr, mit seinem VW Golf auf der St. Johanner Steige in Richtung Eningen unterwegs gewesen ist. In einer Rechtskurve rutschte er auf der schneeglatten Fahrbahn geradeaus und prallt in die linke Seite eines entgegenkommenden VW Golfs einer 53-Jährigen. Durch den Aufprall drehte sich der Golf des Münsingers und krachte in einen Skoda Octavia eines 41-jährigen, der hinter dem Golf der 53-jährigen ebenfalls bergaufwärts fuhr. Alle Fahrzeuginsassen waren angegurtet, sodass zum Glück niemand verletzt wurde. Der Golf des Unfallverursachers und der Skoda waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt ca. 23.000 Euro beziffert. (cw)

Münsingen-Gundelfingen (RT): Überschlagen und im Bachbett gelandet

Infolge Schneeglätte ist am Montagnachmittag ein Autofahrer im großen Lautertal nach einem Unfall von der Straße abgekommen und im Bachbett gelandet. Der Unfall ereignete sich kurz vor 18.00 Uhr. Ein 29 Jahre alter Lenker eines VW Scirocco fuhr auf der K 6799 von Wittstaig in Richtung Weiler. Höhe Heiligental geriet der Pkw des Mannes auf kurviger schneeglatter Fahrbahn ins Rutschen. Der Scirocco stieß mit einem entgegengekommenen Fiat-Lieferwagen eines 58-Jährigen und mit einem ebenfalls entgegengekommenen VW Crafter eines 29-Jährigen zusammen. Danach kam der Scirocco von der Fahrbahn ab, überschlug sich und landete auf dem Dach liegend im Bachbett der Großen Lauter. Die Wasserhöhe betrug an dieser Stelle etwa vierzig Zentimeter, so dass der 29-Jährige sich selbstständig aus dem Wrack befreien konnte. Die beteiligten Fahrer blieben alle unverletzt. Der Sachschaden an den drei nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen beträgt insgesamt 25.000 Euro. Der Unfall hatte keine Auswirkungen auf das Fließgewässer oder das Grundwasser. Zur Bergung des im Bachbett gelegenen Pkw musste die K 6729 zeitweise voll gesperrt werden. (sh)

Pfronstetten (RT): Ein Schwerverletzter nach Frontalzusammenstoß

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Montagnachmittag auf der K 6740 zwischen den Albdörfern Pfronstetten und Wilsingen gekommen. Ein 51 Jahre alter Lenker eines VW Caddy fuhr gegen 16.45 Uhr von Pfronstetten in Richtung Wilsingen. Kurz nach dem Ortsende Pfronstetten geriet der VW auf schneebedeckter Fahrbahn im Verlauf einer abschüssigen Kurve ins Schleudern. Auf der Gegenfahrspur stieß der VW mit einem entgegen gekommenen Skoda Octavia eines 37-Jährigen frontal zusammen. Der 51-Jährige wurde mit leichten Verletzungen durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Skoda-Lenker wurde nach notärztlicher Versorgung mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht nicht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wurde auf 30.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehr reinigte die Unfallstelle. Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr waren jeweils mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz. (sh)

Engstingen (RT): Zeugen zu gefährlichem Überholmanöver gesucht

Das Polizeirevier Pfullingen sucht unter Telefon 07121/9918-0 nach Zeugen zu einem gefährlichen Überholmanöver, bei dem es am Montagmorgen beinahe zu einem Frontalzusammenstoß gekommen wäre. Eine 24-Jährige befuhr mit ihrem Mercedes gegen 7.30 Uhr die B 312 von Hohenstein-Bernloch herkommend in Richtung Engstingen. Auf der kurvenreichen Strecke kam ihr in einer langgezogenen Linkskurve in einem Waldstück ein silberfarbener Pkw auf ihrer Spur entgegen. Dessen Fahrer überholte in dem Moment zwei Lkw. Um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden, musste die Frau nach rechts ausweichen und eine Vollbremsung einleiten. Der silberfarbene Pkw scherte zwischen den beiden Lastwagen ein und fuhr weiter. Über den Fahrzeugtyp oder das Kennzeichen ist bislang nichts bekannt. (ms)

Bad Urach (RT): Im Graben gelandet

Unachtsamkeit ist die Ursache für einen Verkehrsunfall auf der L 245, der sich am Dienstagmorgen ereignet hat. Eine 22-Jährige war um 7 Uhr von Hengen in Richtung Seeburg unterwegs. Etwa auf halber Strecke geriet sie zunächst nach rechts auf den Grünstreifen. Beim Gegenlenken verlor sie schließlich die Kontrolle über ihr Fahrzeug, weshalb sie nach links von der Fahrbahn abkam, einen Leitpfosten überfuhr und im Straßengraben landete. Die 22-Jährige hatte noch Glück im Unglück. Sie blieb unverletzt. An ihrem Auto entstand jedoch ein Schaden von ca. 2 000 Euro. Der Wagen musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. (jh)

Ostfildern-Ruit (ES): Bei Glätte von der Fahrbahn ab

Aufgrund der Witterungsverhältnisse zu schnell war ein 18-jähriger Polofahrer, der am Montagabend auf der Plochinger Straße in Richtung Hedelfinger Straße unterwegs war. Der Fahranfänger wollte gegen 21.30 Uhr an einer Engstelle einem entgegenkommenden Fahrzeug Platz machen und geriet beim Bremsversuch ins Schleudern und nach links von der Fahrbahn ab. Hier streifte der Polo zunächst einen am Fahrbahnrand geparkten Lkw-VW Transporter und prallte noch gegen eine am Gehweg stehende Straßenlaterne. Der Fahrer blieb hierbei unverletzt. Sein Wagen war so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 3 500 Euro. (jh)

Köngen (ES): Unfall mit drei Fahrzeugen

Drei Fahrzeuge waren in einen Unfall am Montagnachmittag in der Plochinger Straße verwickelt, bei dem ein Schaden in Höhe von etwa 8000 Euro entstanden ist. Ein 23-jähriger VW Golffahrer musste gegen 16 Uhr wegen einem vor ihm abbiegenden Fahrzeug anhalten. Ein 20-jähriger Renault Cliolenker bemerkte dies zu spät und fuhr leicht auf. Eine dahinter fahrende 21-jährige Fahrerin eines Lancia passte ebenfalls kurz nicht auf und fuhr gegen den Renault, der nochmals gegen den Golf geschoben wurde. Der 20-Jährige wurde hierbei leicht verletzt. Der Renault und der Lancia mussten abgeschleppt werden. (ms)

Wolfschlugen (ES): Älterer Fußgänger angefahren

Leichte Verletzungen hat ein älterer Fußgänger beim Überqueren der Esslinger Straße am Montagnachmittag erlitten, als er von einem vorbeifahrenden Auto gestreift worden ist. Ein 50-jähriger Ford-Fiestalenker war kurz vor 16 Uhr auf der Durchgangsstraße in Richtung Ortsmitte unterwegs, als er den 75-Jährigen mit seinem Fahrzeug leicht touchierte. Der ältere Mann ging aus der Sicht des Autofahrers von rechts nach links über die Fahrbahn in Richtung Jakobstraße. Zur Behandlung seiner Verletzungen wurde der Senior mit einem Rettungswagen in eine Klinik gefahren. (ms)

Kirchheim (ES): Einbrecher unterwegs

In eine Shisha Bar in der Gerberstraße ist am Montag in der Zeit von 01.30 Uhr bis 14.20 Uhr eingebrochen worden. Der bislang unbekannte Täter hebelte die Eingangstür auf und entwendete ein Netbook der Marke Asus Typ EE und einen schwarzen Bedienungsgeldbeutel mit etwas Wechselgeld. Der angerichtete Schaden dürfte sich auf etwa 1000 Euro belaufen. (ms)

Kirchheim (ES): Frau wurde im Teckcenter belästigt (Zeugenaufruf)

Eine 21-jährige Frau ist am Montagnachmittag im Teckcenter mehrfach von einem stark betrunkenen Mann belästigt worden, der daraufhin die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen musste. Die Heranwachsende befand sich kurz nach 17 Uhr an der Kasse eines Einkaufsladens im Teckcenter, als sie von dem 29-Jährigen körperlich bedrängt wurde. Zudem tippte der aus Sri Lanka stammende Mann der Frau mit dem Finger auf die Schulter und streichelte sie. Sie entzog sich der Bedrängung und ging in ein Tabakgeschäft. Der 29-Jährige folgte ihr jedoch und suchte erneut den Kontakt. Er stellte sich vor sie und rieb sich auffällig am Glied. Durch die kurz danach eintreffenden Beamten des Polizeireviers Kirchheim wurde der Aufdringling festgenommen. Da er sich äußerst aggressiv ihnen gegenüber verhielt und eine bedrohende Haltung einnahm, musste er geschlossen werden. Während des Transports zur Dienststelle versuchte er zudem mehrfach nach den Beamten zu treten und beleidigte die Polizisten. Das Polizeirevier Kirchheim sucht unter Telefon 07021/501-0 nach weiteren Frauen, die eventuell am Montagnachmittag im Teckcenter von dem 170 cm großen und schmächtigen Mann belästigt wurden. Er trug zur Tatzeit eine Jeans sowie eine graue Jacke. (ms)

Plochingen (ES): Fehler beim Abbiegen

Auf der Otto-Konz-Brücke ist es in der Nacht zum Dienstag zum Zusammenprall zweier Pkw gekommen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Ein 19 Jahre alter Lenker eines Ford Focus fuhr gegen 23.30 Uhr auf der Karlstraße über den Neckar und bog an der mit einer Ampel geregelten Kreuzung von der Otto-Konz-Brücke auf die K 1211 in Richtung Wernau ab. Zeitgleich lenkte ein 41-Jähriger seinen Opel Astra von Deizisau herkommend über die Otto-Konz-Brücke in Richtung Plochingen. Beim Abbiegen des Fords kam es zum Zusammenstoß. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wurde auf 20.000 Euro geschätzt. Beide Fahrer gaben bei der Unfallaufnahme an, grünes Ampellicht gehabt zu haben. (sh)

Nürtingen (ES): Pkw-Aufbrecher geschnappt (Zeugenaufruf)

Zwei verdächtige Personen sind in den frühen Dienstagmorgenstunden um 01.45 Uhr beim Aufbrechen eines Pkw in der Forststraße von aufmerksamen Anwohnern gestört worden. Die Täter hatten die Scheibe der Beifahrerseite eines BMW eingeschlagen, was die Zeugen hörten. Als sie deshalb nachschauten, sahen sie, dass der Pkw von den Tätern nach Wertsachen durchsucht wird. Dadurch gestört, flüchteten die beiden ohne Beute in Richtung Innenstadt. Eine Zivilstreife der Polizei traf unweit der Asylunterkunft in der Kanalstraße im Zuge der Fahndung auf zwei männliche Personen, auf die die Täterbeschreibung passte. Als sie kontrolliert werden sollten, flüchtete einer sofort über die Plochinger Straße in Richtung Bahngleise und entkam unerkannt. Die zweite Person, ein 30-jähriger Algerier, konnte widerstandslos festgenommen werden. An seiner Bekleidung und an seinem Schuhwerk waren Glassplitter feststellbar, die augenscheinlich von dem aufgebrochenen Pkw herrührten. Bei der Tatortabsuche wurde in der Bronnader Straße ein weiterer Pkw Citroen mit eingeschlagener Seitenscheibe vorgefunden. Auch dieser Wagen war durchsucht. Es fehlte jedoch nichts. Ein dritter Pkw-Aufbruch ist um 09.30 Uhr aus der ebenfalls naheliegenden Plochinger Straße gemeldet worden. Hier haben die Diebe aus einem Pkw BMW eine Jacke und eine Sonnenbrille mitgenommen. Die Polizei prüft jetzt, ob der vorläufig Festgenommene auch für die weiteren Pkw-Aufbrüche in den vergangenen Tagen in Nürtingen in Frage kommt. Entsprechende Ermittlungen sind im Gange. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Nürtingen unter Tel. 07022/9224-0 entgegen. (jh)

Rückfragen bitte an:

Josef Hönes (jh), Tel. 07121/942-1102

Sven Heinz (sh), Telefon 07121/942-1103

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.stabst.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/
Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: