Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Gab es einen zweiten Autoinsassen? Frechen

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - Auf der Bundesstraße 264 bei Frechen bemerkte ein Autofahrer am frühen Sonntagmorgen (5.2.) einen unfallbeschädigten Pkw, der von seinem Fahrer und möglichen weiteren Insassen verlassen worden war. Etwa eine Stunde später konnte der Benutzer des Fahrzeugs ermittelt werden. Der verletzte und unter Alkoholeinwirkung stehende Mann (26) gab an, zum Unfallzeitpunkt lediglich Beifahrer gewesen zu sein.

    Um 4.00 Uhr hatte ein 30-jähriger Mann die B 264 in Richtung Kerpen befahren. Auf dem Teilstück zwischen Frechen und Kerpen fand er auf einer Bahnüberführung einen stark unfallbeschädigten Opel, dessen Fahrertür geöffnet war; einen verantwortlichen Fahrer und / oder weitere Fahrzeuginsassen konnte der Autofahrer nicht feststellen. Etwa eine Stunde später meldete sich bei der Polizei ein Taxifahrer der angab, circa einen Kilometer von der Unfallstelle entfernt, eine verletzte Person aufgenommen und nach Frechen gefahren zu haben. An der dortigen Adresse wurde der 26-Jährige angetroffen, dem der Opel als Firmenwagen zur Verfügung steht; der Mann war verletzt. Wie später ärztlich diagnostiziert wurde, hatte er eine Arm- und eine Nasenbeinfraktur sowie Schnittwunden im Gesicht erlitten.

    Zur Sache befragt, gab der Verletzte an, kurz vor 4.00 Uhr eine Gaststätte in Frechen verlassen zu haben. Da er zu diesem Zeitpunkt bereits stark alkoholisiert gewesen sei, habe das Auto ein ihm unbekannter Mann gefahren, den er kurz zuvor in der Lokalität kennenlernte. Als er nach dem Unfall aus einer kurzzeitigen Bewußtlosigkeit erwachte, sei der Unbekannte verschwunden gewesen. Umfangreiche Suchmaßnahmen im Bereich um die Unfallstelle führten nicht zur Feststellung einer eventuell weiteren verletzten Person.

    Da gleichzeitig nicht ausgeschlossen werden konnte, dass es sich bei den Angaben des 26-Jährigen um Schutzbehauptungen handelte, wurde gegen den Mann die Entnahme einer Blutprobe angeordnet und sein Führerschein sichergestellt.


ots Originaltext: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21
Chrobok
Telefon: 02233/ 52-4211
Fax: 02233/ 52-4209



Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: