Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Unfallflüchtigen mit Handykamera fotografiert Hürth

Rhein-Erft-Kreis (ots) - In Hürth ereignete sich am Dienstagmittag (17.1.) ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Autos aufeinander fuhren und Sachschaden in Höhe von ca. 5 000 Euro entstand. Als der Verursacher (34) wenig später seinen Pkw startete und davonfuhr, fotografierte die unfallbeteiligte Autofahrerin (39) das Kennzeichen dieses Autos mit ihrer Handykamera. Daraufhin konnte der Unfallflüchtige ermittelt werden. Um 12.50 Uhr hatte die 39-Jährige die Horbeller Straße in Richtung der Kreuzung zur Efferener Straße befahren. Dort musste sie ihren Pkw verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen. Sekunden später bemerkte die Frau im Rückspiegel das in die gleiche Richtung fahrende Auto des 34-Jährigen, das sich mit hoher Geschwindigkeit näherte und wenig später ungebremst auf ihr Fahrzeug auffuhr. Nach der Kollision stieg der Unfallverusacher aus, entschuldigte sich und sammelte mehrere Platikteile seines Autos von der Straße auf. Anschließend zog er sich in seinen Pkw zurück. Nachdem ihm die 39-Jährige wenig später mitteilte die Polizei verständigt zu haben, flüchtete der Mann von der Unfallstelle. Den fast zeitgleich eintreffenden Polizeibeamten erklärte die Frau, das flüchtige Auto in dem Moment fotografiert zu haben, als der 34-Jährige den Motor startete. Auf dem Display des Telefons war ein VW-Golf erkennbar und das dazugehörige Kennzeichen klar abzulesen. Die Beamten fuhren umgehend die Halteradresse in Hürth an, ihnen wurde jedoch nicht geöffnet. Auf dem Rückweg zu ihrem Streifenwagen bemerkten sie einen mit hoher Geschwindigkeit herannahenden VW-Golf, der mit einer Vollbremsung hinter dem Polizeifahrzeug zum Stillstand gebracht wurde. Dem im Frontbereich erheblich beschädigten Auto entstieg der stark schwankende 34-Jährige. Auf den Sachverhalt angesprochen, äusserte der Mann, sich an keinen Verkehrsunfall erinnern zu können. Ein daraufhin von ihm durchgeführter Atemalkoholtest verlief negativ. Nachdem der 34-Jährige hiernach angegeben hatte, unter dem Einfluß von Medikamten stehen zu können, wurde gegen ihn die Entnahme einer Blutprobe angeordnet und sein Führerschein sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an. ots Originaltext: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374 Rückfragen bitte an: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21 Chrobok Telefon: 02233/ 52-4211 Fax: 02233/ 52-4209 Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: