Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Verwaltigungen in Frechen Öffentlichkeitsfahndung mit Phantomfoto Frechen

Rhein-Erft-Kreis (ots) - Nach den beiden Vergewaltigungen in Frechen (siehe Polizeibericht vom 19.12.) konnte jetzt in Zusammenarbeit mit der geschädigten 25- jährigen Frau ein Phantomfoto des flüchtigen Täters erstellt werden. Der Mann wird als ca. 25 bis 30 Jahre alt und 160 bis 170 cm groß beschrieben; er spricht akzentfrei Deutsch. Auffällig sind seine dunkelblonden, geschorenen Haare, die ca. einen Millimeter lang sind sowie seine sehr kleinen, dunklen Augen. Weiterhin hat der Unbekannte einen starken, unangenehmen Körpergeruch. Zur Tatzeit war mit einer dunklen Hose und einer blau / weißen Bomberjacke bekleidet. Während der Tat am 17.12. brachte ihm die Geschädigte eine blutende Bissverletzung an der linken Hand bei. Nach der Tat konnten die polizeilichen Ermittler Täterspuren im Pkw des Opfers sichern. Das Material befindet sich derzeit zur Auswertung beim Landeskriminalamt in Düsseldorf. Aufgrund der Ortskentnisse des Täters ist davon auszugehen, dass der Mann aus Frechen stammt und / oder dort wohnt. Die Polizei fragt: Wer kann Hinweise auf die Identität der abgebildeten Person geben? Wo ist seit dem 17.12. eine männliche Person bekannt, die über eine Verletzung an der linken Hand verfügt? Hinweise erbittet das Kriminalkommissariat 11, Tel. 02233 / 52-0. Hinweis für Medienvertreter: Bei Interesse kann Ihnen das Phantomfoto per E-Mail gesandt werden. ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374 Rückfragen bitte an: Polizeipressestelle Bergheim Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21 Chrobok Telefon: 02233/ 52-4211 Fax: 02233/ 52-4209 Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: