Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Schwerpunkteinsatz - Bilanz Rhein-Erft-Kreis

Rhein-Erft-Kreis (ots) - Unmittelbar nach den Herbstferien hat die Polizei im Rhein-Erft- Kreis verstärkt Verkehrsüberwachungsmaßnahmen zur Bekämpfung von Kinderunfällen durchgeführt. Dabei wurden bei insgesamt 50 Geschwindigkeitskontrollen vor Schulen und Kindergärten über 1 800 Fahrzeugführer kontrolliert. Mehr als 300 Autofahrer waren zu schnell. 269 Verwarngelder wurden erhoben und in 48 Fällen musste die Polizei gegen Fahrzeugführer Ordnungswidrigkeitenanzeigen erstatten. Als Schnellster wurde ein PKW-Fahrer in Brühl gemessen, der auf der Alten Bonnstraße statt mit erlaubten 50 km/h mit 93 Stundenkilometern unterwegs war. Neben den Geschwindigkeitskontrollen konzentrierte die Polizei in dieser Woche ihre Überwachungstätigkeit an Fußgängerüberwegen und im Bereich von Bushaltestellen. Auf ihren morgendlichen Schulwegen sind Kinder in der dunklen Jahreszeit gerade hier besonders gefährdet; gleichzeitig wird von den Autofahrern ein erhöhtes Maß an Aufmerksamkeit gefordert. Ein besonderes Augenmerk galt auch dem ruhenden Fahrzeugverkehr überall dort, wo Falschparker Fahrradwege blockierten oder vor und hinter den Fußgängerüberwegen für die jungen Verkehrsteilnehmer besondere Sichthindernisse bildeten. Die Polizei verteilte hier insgesamt 25 Verwarngelder. Gegen drei Autofahrer fertigte sie eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. Mit insgesamt 316 Erstklässlern aus 18 Schulklassen trainierten Polizeibeamte den Schulweg. ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374 Rückfragen bitte an: Polizeipressestelle Bergheim Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21 Chrobok Telefon: 02233/ 52-4211 Fax: 02233/ 52-4209 Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: