Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Bedburg
Bergheim
Pulheim Trunkenheitsfahrten

    Erftkreis (ots) - Im Bereich der Polizeiinspektion Nord schritten Polizeibeamte im Verlauf des vergangenen Wochenendes gegen 11 Fahrzeugführer ein, die unter dem Einfluß berauschender Mittel am Straßenverkehr teilgenommen hatten. In zehn Fällen standen die Personen unter Alkoholeinfluß, ein Autofahrer hatte Betäubungsmittel konsumiert.

    In Bergheim wurde am Freitagabend (16.5.) im Rahmen einer Alkoholkontrolle eine Autofahrerin (63) auf der Kölner Straße in Bergheim angehalten. Nachdem Alkoholgeruch in der Atemluft der Verkehrsteilnehmerin festgestellt wurde, führte die 63-Jährige um 23.45 Uhr einen Atemalkoholtest durch. Das erzielte Ergebnis von 1,28 Promille hatte für sie die Entnahme einer Blutprobe und die Sicherstellung ihres Führerscheins zur Folge.

    Wegen einer allgemeinen Verkehrskontrolle musste drei Stunden später ein Pkw-Fahrer (36) auf der Bethlehemer Straße in Bergheim seine Fahrt unterbrechen. Aufgrund eines Alkotestergebnisses von 1,24 Promille wurde dem 36-Jährigen die Weiterfahrt untersagt. Gegen ihn wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet, sein Führerschein sichergestellt.

    Die gleichen Maßnahmen wurden bei einem Autofahrer (20) durchgeführt, nachdem er am Samstagmorgen (4.15 Uhr) auf der Gutenbergstraße in Bergheim angehalten worden war. Ergebnis des Alkoholtests: 1,24 Promille.

    Mit 2,22 Promille im Blut glaubte ein 24-Jähriger Auto fahren zu müssen. In Bergheim war der Mann am Sonntagmorgen um 0.25 Uhr im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle auf der Kölner Straße angehalten worden. Während das Auto des Mannes verschlossen am Anhalteort zurück blieb, wurde sein Führerschein sichergestellt.

    Die gleichen strafprozessualen Maßnahmen trafen um 3.50 Uhr eine 30- jährige Frau in Bergheim. Mit einem Promillegehalt von 1,40 hatte sie die dortige Schützenstraße befahren.

    Wegen seines Trunkenheitsgrades versuchte sich am Sonntagabend (18.5./23.45 Uhr) ein Autofahrer (39) in Bedburg einer Verkehrskontrolle zu entziehen. Nachdem er auf der Adolf-Silverberg- Straße polizeiliche Anhaltezeichen der hinterherfahrenden Streifenwagenbesatzung ignoriert hatte, erkannte er kurze Zeit später die Sinnlosigkeit seines Handelns und hielt am Straßenrand an. Das Alkotestergebnis von 1,10 Promille hatte für den 39-Jährigen ebenfalls die Entnahme einer Blutprobe und die Sicherstellung seines Führerscheins zur Folge.

    Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden gegen einen Rollerfahrer (17) und einen Autofahrer (27) in Bedburg, einen Autofahrer (23) in Bergheim sowie eine Autofahrerin (27) in Pulheim eingeleitet. Diese Verkehrsteilnehmer waren am Wochenende mit 0,52, 0,60 Promille und 0,84 sowie 0,58 Promille am Lenker / Lenkrad angetroffen worden.

    Wegen des Verdachts unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln sein Auto geführt zu haben, wurde am Sonntagabend einem 29-jährigen Autofahrer eine Blutprobe entnommen. Der Mann war um 23.55 Uhr auf der Adolf-Silverbergstraße in Bedburg gestoppt worden. Eine entsprechende Fahrerlaubnis besitzt der Delinquent nicht.

    Das Führen von Kraftfahrzeugen unter Alkoholeinwirkung stellt nach wie vor eine der Hauptunfallursachen dar. Die Erftkreispolizei wird daher auch weiterhin diesbezüglich gezielte Kontrollen durchführen.

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim

Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21
Chrobok
Telefon:02233/ 52-4211

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: