Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Bedburg Opfer bei Überfall schwer verletzt

    Erftkreis (ots) - In Bedburg wurde am Mittwochnachmittag (16.4.) ein Geschäftsmann (54) bei einem Überfall schwer verletzt. Der Mann wurde in seinem Wohnhaus von zwei Unbekannten überfallen und mit sogenannten Totschlägern traktiert. Die Täter erbeuteten u.a. mehrere tausend Euro Bargeld.

    Gegen 14.50 Uhr hatte sich der 54-Jährige im Garten seines in der Eichendorffstraße gelegenen Einfamilienhauses aufgehalten. Während er sich auf der Terrasse sonnte, sah er sich plötzlich zwei maskierten und mit Totschlägern sowie einer Psitole bewaffneten Tätern gegenüber. Sofort schlugen die Männer mit den verbotenen Gegenständen auf den Geschädigten ein, der zu diesem Zeitpunkt lediglich mit einer Badehose bekleidet war. Im weiteren Tatverlauf fesselten sie seine Hände mit Klebeband auf dem Rücken und drängten den stark blutenden 54-Jährigen in sein Haus; dort wurde der Verletzte in einen Toilettenraum gesperrt. Die Täter erbeuteten mehrere tausend Euro Bargeld sowie zwei Armbanduhren der Hersteller Cartier und Ebel.

    Circa 30 Minuten nach der Tat konnte sich der 54-Jährige seiner Fesseln entledigen und durch das Toilettenfenster seinen Nachbarn auf die Situation aufmerksam machen. Der Verletzte wurde zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus transportiert.

    Die Täter, die "gebrochen" Deutsch mit osteuropäischem Akzent sprachen, werden wie folgt beschrieben:

    Ca. 22 bis 25 Jahre alt, etwa 165 cm groß und schmal, wurde von seinem Mittäter mit dem Namen "Oleg" angesprochen.

    Ca. 25 Jahre alt, etwa 160 bis 165 cm groß, bekleidet mit altem blauen Trainingsanzug.

    Als Maskierung trugen beide Männer schwarze Motorradsturmhauben.

    Hinweise erbittet das Kriminalkommissariat 21, Tel. 02233 / 52-0.

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim

Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21
Chrobok
Telefon:02233/ 52-4211

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell