Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Pulheim Feuer bei «Zentex» wurde gelegt
Foto

      Erftkreis (ots) - Das Feuer, das am Abend des 7.6.2001 den
Gebäudekomplex der Firma «Zentex» in Pulheim zerstörte, wurde
vorsätzlich gelegt. Dies ergaben polizeiliche Ermittlungen, die
ab dem 25.6.2001 in der Brandruine durchgeführt werden konnten.
Durch den Band wurde das Gebäude seinerzeit vollständig
zerstört, die Höhe des entstandenen Sachschadens beträgt ca.
acht Millionen DM.

    Wie mit Polizeiberichten vom 8. und 19.6.2001 mitgeteilt, war das Feuer um 20.05 Uhr in den Geschäfts- und Hallenräumen ausgebrochen; der Gebäudekomplex befindet sich parallel zur Venloer Straße.     Nach Abschluss der Löscharbeiten konnte das einsturzgefährdete Hallengebäude von den ermittelnden Beamten zunächst nicht betreten werden.     Mit Beginn der durch den Eigentümer veranlassten Aufräum- und Entschuttungsarbeiten, wurden zeitgleich am 25.6.2001 die polizeilichen Ermittlungsarbeiten aufgenommen.     Dabei wurden Spuren gesichert, deren Auswertung zu dem Ergebnis führte, das der Brandausbruch vorsätzlich in der Mitte der 115 x 20 Meter großen Halle herbeigeführt wurde.     Auf die Art der Brandlegung wird hier aus ermittlungstaktischen Gründen nicht näher eingegangen.

    In Zusammenhang mit der Aufklärung der Straftat sucht die Polizei dringend Zeugen und fragt:

    Wer hat sich am Tattag, unmittelbar vor Ladenschluss (19.55 Uhr) in dem Geschäft befunden und eventuell tatrelevante Beobachtungen gemacht?

    Wer hat sich unmittelbar vor Brandausbruch auf dem Parkplatz der benachbarten Fa. Knauber oder auf dem Parkplatz der Fa. Zentex befunden und eventuell verdächtige Beobachtungen gemacht?

    Wer hat in der tatrelevanten Zeit die Venloer Straße befahren und hierbei evenuell verdächtige Beobachtungen gemacht?

    Nach wie vor sind die polizeilichen Ermittlunger an eventuell vorhandenen privaten Filmaufnahmen / Videos interessiert, die unmittelbar nach Ausbruch des Feuers aufgenommen wurden.

    Hinweise erbittet das Kriminalkommissariat 11, Tel. 02233 / 52-0.

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim
Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21, Herr Chrobok
Telefon: 02233/ 52-4211

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: