Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Radmuttern gelöst und losgefahren - Brühl

.

Rhein-Erft-Kreis (ots) - 18-Jähriger hielt frühzeitig an und verhinderte vermutlich einen folgenschweren Unfall.

Der 18-jährige Erftstädter befand sich mit seiner Freundin am Samstagmittag (30. November, 14:15 Uhr) auf dem Brühler Weihnachtsmarkt. Nach seiner Rückkehr zum Fahrzeug auf dem Parkplatz des Bahnhofes stiegen beiden in den Wagen und fuhren los. Nach wenigen Metern bemerkten sie, dass an der Vorderachse offenbar ein Schaden vorlag. Der 18-Jährige hielt an und überprüfte die Bereifung. Dabei stellte er fest, dass das linke Vorderrad nur noch mit zwei statt vier Radmuttern gehalten wurde.

Der 18-Jährige erstattete Anzeige gegen Unbekannt wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Nicht ganz auszuschließen ist, dass sich die Muttern nach dem vor einer Woche durchgeführten Radwechsel von selbst lösten. Die Polizei ermittelt in beide Richtungen.

Die Polizei weist darauf hin, dass das absichtliche Lösen von Radmuttern eine schwerwiegende Straftat darstellt und der Täter mit einer empfindlichen Strafe rechnen muss. Auf der anderen Seite gilt bei jedem Radwechsel an Kraftfahrzeugen der Grundsatz, die Radmuttern aus Sicherheitsgründen nach einer gewissen Zeit und Fahrtstrecke nachzuziehen. Dies sollte beim Wechsel auf die Winterreifen spätestens nach 100 Kilometern geschehen. (bm)

Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Polizei
Leitungsstab/Sachgebiet 2
Polizeipressestelle
Telefon:    02233- 52 -  3305
Fax:        02233- 52 - 3309
Mail:       pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: