Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Erftkreis Verkehrsunfälle

    Erftkreis (ots) - Ort: Pulheim-Stommeln, Bruchstraße Zeit: 12.2.2001, 14 Uhr Art: Verkehrsunfallflucht aufgeklärt

    Bei einem Verkehrsunfall zwischen einem Linienbus und einer Arbeitsmaschine wurde am Montagmittag ein Arbeiter (45) leicht verletzt. Der den Unfall verursachende Busfahrer (43) setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Unfallfolgen zu kümmern. Ermittler des Verkehrskommissariates Nord konnten den 43-Jährigen ermitteln.

    Um 14 Uhr hatte der Linienbus die Bruchstraße in Richtung der Straße «Im Bruchfeldchen» befahren. Zu diesem Zeitpunkt war im Straßenverlauf eine Arbeitsmaschine («Raupe») am rechten Fahrbahnrand abgestellt; auf dem Gerät befand ein Arbeiter (45). Während der Vorbeifahrt streifte der Bus die Arbeitsmaschine, wobei an dem Omnibus erheblicher Sachschaden (drei zerstörte Scheiben, rechte Fahrzeugseite aufgerissen) entstand. Gleichzeitig wurde der 45-jährige Arbeiter leicht verletzt. Der Omnibusfahrer hielt sein Fahrzeug kurz an, setzte seine Fahrt dann jedoch fort. Die Ermittlungen dauern an.

Ort: Erftstadt, Kölner Ring Zeit: 12.2.2001, 17.40 Uhr Art: Unfallverursacher ins LKH eingewiesen

    Nach einem Verkehrsunfall auf der Straße «Kölner Ring» wurde der Unfallverursacher (18) am Montagnachmittag in ein Landeskrankenhaus eingewiesen. Der unter Betäubungsmitteln und Alkoholeinfluss stehende Mann hatte vom Unfallort zu flüchten versucht und bei den anschließenden polizeilichen Maßnahmen Widerstand geleistet.

    Der 18-Jährige hatte den «Kölner Ring» in Richtung Bonner Ring befahren. Um 17.40 Uhr kam der Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab und überquerte den Gehweg. Dann prallte das Fahrzeug gegen einen Absperrpfosten und schob auf dem sich anschließenden Parkplatz zwei geparkte Pkw ineinander. Hiernach setzte der Unfallverursacher seine Fahrt zunächst mehrere Meter über den Gehweg fort. Als er wieder auf die Fahrbahn wechselte, stieß das Fahrzeug mit einem entgegen kommenden Pkw zusammen. Auch nach diesem Zusammenstoß versuchte der 18-Jährige seine Fahrt fortzusetzen, wurde jedoch von dem unfallbeteiligten Autofahrer (24) aus seinem Fahrzeug gezogen und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten.     Die Beamten bemerkten, dass der 18-Jährige kaum ansprechbar war, erheblich unter Alkoholeinwirkung stand und nicht selbständig stehen konnte; aufgrund seines Alkoholisierungsgrades konnte der Mann keinen Alkoholtest durchführen. Als sich der 18-Jährige gegenüber den einschreitenden Beamten aggressiv verhielt, mussten ihm Handfesseln angelegt werden. Nachdem dem Mann auf einer Polizeiwache eine Blutprobe entnommen worden war, sollte er in die Obhut seiner anwesenden Mutter übergeben werden. Auch ihr gegenüber verhielt er sich gereizt und aggressiv, so dass der anwesende Arzt über einen Beauftragten des Ordnungsamtes die Einweisung des Mannes in ein Landeskrankenhaus veranlasste.     Die Höhe des bei dem Unfall entstandenen Sachschadens beträgt ca. 27 000 DM.

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim
Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21, Herr Chrobok
Telefon: 02233/ 52-4211

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: