Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Tibetterrier ließ Radfahrer stürzen

Kerpen (ots) - Auf einem Feldweg an der L 277 zwischen Kerpen-Sindorf und Kerpen-Horren stürzte gestern ein Radfahrer und verletzte sich.

Nach ersten Ermittlungen kam am Montag (07. April) um 14.35 Uhr ein 64-jähriger Radfahrer zwei Frauen entgegen, die mit dem nicht angeleinten Hund auf dem Feldweg spazierten. Den Hund habe sie zu sich gerufen, gab die 34-jährige Hundehalterin aus Bergheim an. Dieser habe auch zwischen ihr und ihrer Begleiterin gesessen, als der Radfahrer sehr schnell zu ihnen aufschloss. Als der Hund nun bellte, erschrak sich der Radfahrer, machte einen Schlenker und der Hund rannte auf den Radfahrer zu. Dieser berührte den Hund mit dem Rad und stürzte. Dabei brach sein Helm. Er wurde kurz bewusstlos und konnte sich anschließend an nichts mehr erinnern. Mit einer Gehirnerschütterung und vermutlich einem Knochenbruch wurde der Mann in ein Krankenhaus eingeliefert und verblieb dort stationär. Auch der Hund wurde verletzt. Die Hundehalterin wollte mit ihm einen Tierarzt aufsuchen. Die Polizei fertigte eine Verkehrsunfallanzeige.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 



Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: