Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Alkoholisierter Unfallfahrer konnte die Polizei nicht täuschen

Brühl (ots) - Am Sonntag (20. Januar) verlor der 32-jährige Wesselinger die Kontrolle über seinen Sportwagen und prallte gegen zwei abgestellte PKW und eine Hausmauer. Um 09.10 Uhr fuhr der Mann auf der Rheinstraße in Richtung Wesseling. Er kam in Höhe Haus Nr. 17 nach links von der Fahrbahn ab und beschädigte außer den zwei dort geparkten PKW noch eine Hausmauer und einen Baum. Der Gesamtschaden wird auf 22.500 Euro geschätzt. Über den Beifahrersitz kletterte der 32-jährige aus dem Sportwagen. Gegenüber den eintreffenden Polizeibeamten behauptete er, eine andere Person habe den Wagen gefahren. Diese sei nun flüchtig. Die Ermittlungen und Zeugenaussagen brachten die Wahrheit über den Unfallhergang schnell ans Licht. Weil ein Alkotest 1,3 Promille anzeigte und der Verdacht des Drogenkonsums aufkam, musste dem Mann eine Blutprobe entnommen werden. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht, Vortäuschen einer Straftat, des Fahrens unter Drogen-/Alkoholeinwirkung und dem Besitz von Betäubungsmitteln ermittelt. Außerdem wurde wegen des Verdachts der versuchten Anstiftung zur Falschaussage ein Verfahren eingeleitet. Er hatte eine 29-jährige Zeugin gebeten, den Beamten seine Version vom flüchtigen Unfallfahrer zu bestätigen.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: