Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Bewaffneter Räuber kommt nach mehreren Sprints in Untersuchungshaft - Polizisten waren schneller

Wesseling/Brühl/Köln (ots) - Ein 18-Jähriger Mann aus Wesseling steht im Verdacht zahlreiche Raub- und andere Straftaten begangen zu haben. Er kam heute in Untersuchungshaft. Polizei sucht Opfer, auch auf Kölner Stadtgebiet.

Am Mittwoch (12. Dezember), 10.40 Uhr, wurde ein 16-jähriger Wesselinger in Köln an der Haltestelle der Straßenbahnlinie 16 "Michaelshoven" Opfer eines Raubes. Mit vorgehaltener Schusswaffe wurde ihm von zwei Personen sein Handy geraubt. Das Opfer musste in eine Straßenbahn einsteigen und so vor den Augen der Täter davon fahren. Das Opfer erstattete um 11.30 Uhr in Wesseling bei der Polizei eine Anzeige. Gestern sah der 16-Jährige einen der Täter in einem Cafe in Wesseling sitzen. Er verständigte die Polizei. Die Beamten trafen den 18-jährigen Beschuldigten dort an. Während ein Beamter seine Personalien aufschrieb, drehte der 18-Jährige sich um und lief davon. Die Beamten nahmen sofort die Verfolgung auf. Diese ging von der Flach-Fengler-Straße aus in Richtung L 300. Mehrfach riefen die Beamten, der Flüchtige solle stehen bleiben. Sie verloren ihn kurz im Menschengewühl aus den Augen. Fußgänger sahen wie dieser in ein Kaufhaus rannte. Sie gaben den entscheidenden Tipp. Die Beamten liefen hinterher. In der Bekleidungsabteilung fanden sie den Mann, versteckt hinter einem Kleiderständer. Aufgegeben hatte er nicht. Er flüchtete wieder, bis in die Spielzeugabteilung. Einem Beamten gelang es dort, ihn festzuhalten und zu überwältigten. Handfesseln wurden angelegt. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten eine Gas-/ Schreckschusspistole. Der Mann wurde festgenommen. In seiner Vernehmung gab der 18-Jährige sofort zwei weitere Raubüberfälle in Köln vom Donnerstag an der selben Örtlichkeit zu. Er führte Beute aus diesen Taten bei sich. Hierzu sucht die Polizei die Opfer. Diese werden gebeten, sich auf einer Polizeidienststelle zu melden und eine Anzeige zu erstatten. In diesen beiden Fällen könnte auch ein weiterer Täter im Alter von 18-20 Jahren mit schwarzen Haaren beteiligt gewesen sein. Dieser trug vermutlich eine schwarze Jacke und darunter schwarzen Kapuzenpullover. Die Kapuze war unter Umständen bei der Tatausführung über den Kopf gezogen.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen stellten die vernehmenden Beamten des Regionalkommissariats Brühl fest, dass der 18-Jährige für verschiedene andere Straftaten verantwortlich ist. Es handelt sich hierbei um eine Unterschlagung, einen Diebstahl und auch der Raubüberfall auf den 33-Jährigen von gestern Morgen um 01.20 Uhr in Wesseling auf der Flach-Fengler-Straße trägt seine Handschrift (wir berichteten am 13. Dezember 12.30 Uhr). Ebenfalls besteht der Verdacht, dass er andere zu Straftaten angestiftet hat, die ihm die gemachte Beute aushändigen mussten. Hierzu dauern die Ermittlungen an.

Der 18-Jährige aus Wesseling stammende Mann, der zurzeit keinen festen Wohnsitz hat, wurde heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Köln dem Amtsgericht Brühl vorgeführt. Er kam in Untersuchungshaft.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 
Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: